History

11.04.2011 | Spiegel Online | Kunst am Bauzaun

April 11th, 2011 by Africa | No Comments

Ephraim Gothe, für Mitte zuständiger Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, hat vertraulich vier Konzepte von möglichen Investoren auf den Tisch bekommen. Er sagt, dass da durchaus “sympathische” Ideen für das Gelände dabei wären. In einem finde sich sogar die Aussage, die Künstler im Tacheles bleiben lassen zu wollen.


7.04.2011 | Tagesspiegel | Den Tacheles-Künstlern ist das Geld egal

April 7th, 2011 by Africa | 2 Comments

Drinnen ist alles wie immer. Von irgendwoher dröhnt Rockmusik durch das Treppenhaus. Unten, im Eingang des Tacheles, liegt ein leichter, wirklich nur ganz leichter Urin-Geruch in der Luft. Das trägt zur anarchischen Atmosphäre dieses Kultur-Unikats bei.


7.04.2011 | B.Z. | So lief mein Deal mit den Tacheles-Gläubigern

April 7th, 2011 by Africa | No Comments

Am Mittwochmorgen, als das Geschäft perfekt war und das Gelände geräumt, schlief Ludwig Eben (47) nach langer Zeit mal wieder aus. Für 1 Million Euro hatte der Kneipier vorgestern überraschend sein Café Zapata im Kunsthaus Tacheles neben anderen Projekten geräumt.


5.04.2011 | dapd | Teil der Nutzer verlässt für eine Million Euro Kunsthaus Tacheles

April 6th, 2011 by Africa | No Comments

Einen Tag nach der geplatzten Zwangsversteigerung gibt es im Streit um die Zukunft des Berliner Kunsthauses Tacheles eine überraschende Wende. Mehrere kommerzielle Nutzer des Projekts haben ein Angebot angenommen, gegen Zahlung von insgesamt einer Million Euro aus dem Gebäude auszuziehen, wie der bisherige Sprecher der Gruppe Tacheles, Tim Africa, dem RBB sagte.


1.04.2011 | dpa | Berliner Szene-Symbol unterm Hammer

April 1st, 2011 by Africa | No Comments

In Berlins Mitte droht ein weiterer Ausverkauf der Subkultur. Das Areal mit dem Berliner Kunsthaus Tacheles steht für 35 Millionen Euro zur Zwangsversteigerung an. Wer bietet mehr?


29.03.2011 | Tagesspiegel | Kurz mal sterben für die Kunst

March 29th, 2011 by Africa | No Comments

Eine Cheerleader-Truppe bringt die Zuschauer in Stimmung, dann betreten das Tacheles (Schwarz-weißer Kapuzenpulli, venezianische Maske, wenig Muskeln) und die HSH Nordbank (Sonnenbrille, buntes Muschelhemd, aasige Mimik, noch weniger Muskeln) den Ring. Unter Getrommel und bedrohlichen Beats beginnt der Kampf. Ungefähr in der dritten Runde geht die Nordbank final zu Boden und das Tacheles wird zum Sieger erklärt.


28.03.2011 | dpa | Protest gegen Zwangsversteigerung des Tacheles

March 28th, 2011 by Africa | 1 Comment

Etwa 50 Künstler haben eine Woche vor der angekündigten Zwangsversteigerung des Berliner Kunsthauses Tacheles gegen den Verkauf des Geländes demonstriert.


28.03.2011 | le monde | Berlin, sexy mais moins pauvre

March 28th, 2011 by Africa | No Comments

Le 4 avril, Tacheles, le plus célèbre squat allemand, aura vécu. S’ils veulent rester, les artistes qui l’occupent depuis 1990 devront négocier avec l’investisseur retenu par l’actuel propriétaire, la banque HSH Nordbank.


28.03.2011 | BILD | Protest gegen Zwangsversteigerung des Tacheles

March 28th, 2011 by Africa | No Comments

Eine Woche vor der angekündigten Zwangsversteigerung des Berliner Kunsthauses Tacheles wollen am Montag Künstler gegen den Verkauf des Geländes demonstrieren. Mit Kunstwerken und Performances wollen sie in einem sogenannten Art-Mob – angelehnt an «Flash-Mobs» – ein Zeichen für den Fortbestand des Tacheles setzen.


22.03.2011 | taz | Nutzer wollen Tacheles kaufen

March 22nd, 2011 by Africa | No Comments

Die Tacheles-Nutzer bieten für den Kauf des Kunsthauses und eine 1.000 Quadratmeter große Hoffläche 2,84 Millionen Euro. Mit dem Angebot unterstreiche man die Offenheit für eine einvernehmliche Lösung. Mit dem kreditfinanzierten Kauf soll das Haus für die Nutzer gesichert werden. Monatlich wären Mieten und Einnahmen von 20.000 Euro nötig, das Haus würde in eine gemeinnützige Stiftung umgewandelt. Hohe Mieten für die Künstler würden vermieden.


21.03.2011 | Berliner Morgenpost | Künstler machen Angebot für Kunsthaus Tacheles

March 21st, 2011 by Africa | No Comments

Eine Gruppe von Künstlern und Gastronomen will das zur Zwangsversteigerung anstehende Berliner Kunsthaus Tacheles kaufen. Doch die HSH Nordbank sperrt sich gegen das Angebot. Die Gruppe vermutet, dass aus dem Haus eine Yuppi-Location werden soll.


21.03.2011 | Berliner Morgenpost | “Tacheles” – Investoren wittern Riesen-Geschäft

March 21st, 2011 by Africa | No Comments

„Der Lückenschluss zwischen nördlicher Friedrichstraße und Hackescher Markt ist längst überfällig und sicher ein gutes Geschäft.“ In Anbetracht der dynamischen Entwicklung am Hackeschen Markt, insbesondere bei den Einzelhandelsmieten, gehöre das 25.000 Quadratmeter große Tacheles-Areal zur Top-Lage in Mitte.


March 2011 | Interview with Slovenian artist Uros Weinberger

March 16th, 2011 by Africa | No Comments

Uros Weinberger is one of the most influential South-Eastern European artists, presenting dangerously beautiful, psychotically surreal visions of globalized reality on canvas. We conducted an interview with the Slovenian mastermind, post hiphop musician [Moveknowledgement] and painter @ Galerija Equrna in Ljubljana on March 3, 3011.


March 2011 | Interview with Slovenian Art Squatter Jaka Berger

March 16th, 2011 by Africa | No Comments

For two years now, artists in the small Slovenian town Novo Mesto (around 20000 inhabitants) are running an art squat with gallery, music and several studios. Jaka Berger gives a brief overview of history, problems and activities. More info: http://sokolskidom.org


4.3.2011 | taz | Kungelverdacht über der Kunstruine

March 4th, 2011 by Africa | No Comments

Für eine “kurzfristige Räumung bis spätestens 31. März” würde Künstler Hüseyin Arda eine “Abfindung in Höhe von 100.000 Euro” erhalten, heißt es in einem Schreiben einer Charlottenburger Kanzlei. Als “unmoralische Schweinerei” bezeichnet Arda diese Offerte.



Archives