Abstract Kunst

Die Abstrakte Kunst

Der Begriff Abstrakt kommt aus dem Lateinischen "abstractus" und bedeutet "subtrahiert". Übersetzung für'abstrakte Kunst' im kostenlosen Wörterbuch Deutsch-Englisch und vielen anderen englischen Übersetzungen. Von der Manufaktur individuelle, kraftvolle und einzigartige Kunst der freien Künstlerin Katharina Tegenkamp. Am Wochenende zeigt die Münchner Künstlerin Sabine Lenzer auf Schloss Blutenburg Acrylarbeiten, abstrakte Kunst und Aquarelle. Die abstrakte Kunst des Eiffelturm-Vektors.

Die ABSTRAKTE KUNST: Lackierer unter Hochdruck

Die renommierte Wochenzeitschrift "Arts et Spectacles" aus Paris wollte mit der mutig gedruckten Leitfrage "Ist die Abstraktion der Kunst verurteilt" ihre Leserschaft darauf vorbereiten, dass die Abstraktion in eine schwere Krisensituation gerät - "in eine Krisensituation, die selbst die leidenschaftlichsten Kenner der Abstraktion zugeben". Das Blatt hielt die Befragung der Kunsthändler in Paris für gerechtfertigt ("Die Forderung nach Abstraktion ist rückläufig, die Öffentlichkeit ist verunsichert ") und erhielt Beweise für seine Dissertation von einer Reihe von KritikerInnen, SammlerInnen und selbst VersteigererInnen.

"Das Papier bezieht sich offensichtlich auf die Forschungen des 51-jährigen Herz-Kreislauf-Spezialisten Dr. Elie Bontzolakis, einem Arzt aus Paris, der bis heute mehr als 70 Gemälde von abstrakten Malern behandelte. Der Arzt berichtet auf einem Kardiologenkongress in Royat über seine Untersuchungen: "Unter den Manifestationen vieler Gefäßerkrankungen konnten wir eine Art der Bluthochdruckerkrankung (pathologisch erhöhter Blutdruck) eingrenzen, die vor allem Patientinnen und Patienten betrifft, die sich mit der abstrakten Malweise auseinandersetzen.

"Dr. Bontzolakis möchte, dass seine Künstlerpatienten psychisch reizbar sind, was immer mit Arterienüberdruck verbunden war - ein Zustand, der für ihn der Grund zu sein scheint, warum der Patient die abstrakte Kunst als exklusives Mittel des künstlerischen Ausdrucks wählt. Ausgehend von seinen Ermittlungen kam der Mediziner zu dem Schluss, dass es sich um eine ganz besondere Form des Arterienüberdrucks handelt; er bezeichnete ihn als "abstrakten Stress".

Die Bontzolakis beschreibt drei Erscheinungsformen der Krankheit: - Nervenreizung, emotionale Ruhelosigkeit und Flattern; - pathologischer Juckreiz durch allergische Erkrankungen; - dauerhafte Arterienhochdruck, der zu Arteriosklerose, Angina pektoris, Myokardinfarkt oder Schlaganfall führt. Bontzolakis zitierte auf Medizinkongressen den Vorfall eines 42-jährigen Künstlers, der aus Mitteleuropa nach Frankreich einwanderte, als "allgemein bekannter und hochgeschätzter Wegbereiter der Abstraktionskunst".

Die Malerin ("Patientin H.") leidet - so Dr. Bontzolakis - unter einem arteriellen Überdruck: "Seit sechs Jahren steigt der Druck.... "Die Patientin H.", so der Mediziner, "praktiziert seit zwanzig Jahren abstraktes Malen und hat der Gegenständlichkeit nie etwas zugestanden. "Diagnose: "Der'abstrakte Stress' tritt hier in der stärksten und aussagekräftigsten Ausprägung auf.

Früher oder später könnte dieser Künstler einen Anfall haben. "Ein weiterer Bontzolakis Patient ("G."), ein früherer Student an der Kunstschule von Paris, hat zuerst bildlich gemalt. Der Doktor sah in seinem Studio Stillleben, Gestalten - Bildkompositionen, Landschaftsaufnahmen, Portraits. Dr. Bontzolakis, der ihn nach seiner Freilassung untersucht hatte, bemerkte eine Verbesserung, aber keine definitive Behandlung; der Druck im Blut bleibt hoch.

Bontzolakis: "Er hatte mit der Darstellung der sichtbaren Welten auf seiner Arbeit aufgelassen. "Die Ärztin bemerkte "ein fantastisches, unlösbares Rätsel" von sich kreuzenden und überlappenden dreieckigen und kreisförmigen Bewegungen in alle Himmelsrichtungen". Sichtbar amüsiert, informierte der Künstler den Doktor, dass seine "Vision nun das Wesentliche erfasst".

In der Anamnese des Kranken stellte der Arzt dagegen fest: "Dieser psychische Euphoriezustand ist bei bestimmten Bluthochdruckern und vor allem bei Malerinnen und Künstlern mit'abstraktem Stress' nicht ungewöhnlich.... "Nicht weniger merkwürdig, obwohl - so der Arzt in Paris - für die provokative Behauptung, es gebe einen Bezug zwischen dem arteriellen Druck und der Tendenz zum abstrakten Ausdruck, schlüssig, ist der Falle eines 57-jährigen Parisers, der als Sonntagsmalerin ein abstraktes Bild schuf.

Dr. Bontzolakis verordnete dem Ober zunächst ein Sedativum, ein Rauwolfia Präparat. "Die Dosis des Medikamentes habe ich erhöht", berichtet der Mediziner nach seinen Unterlagen, "drei bis vier Kapseln pro Tag. "Zwei Jahre später besuchte der sonntägliche Maler wieder den Doktor. Dr. Bontzolakis bemerkte: "Der Kranke ist kaum zu erkennen; er ist geweckt, ängstlich, sein Antlitz schmerzt....

Die Blutdruckwerte sind so hoch wie zu Anfang des abstrakten Stresses. "Bontzolakis glaubt aus solchen Betrachtungen, die er im Laufe der Jahre gemacht hat, eine kausale Beziehung zwischen bestimmten Krankheitszuständen und Kunstformen abzuleiten - eine Behauptung, die letztlich die ungegenständliche Kunst als Symptom der Krankheit bloßstellen müsste.

Dennoch wurden die besonderen Befunde von Dr. Bontzolaki von einigen Ärzten ernsthaft aufgenommen, wie dem in Paris lebenden Neurologe Dr. Hermann Hirsch, der auf dem vergangenen Weltkongress der Psychiatrie in Genua die Theorie des "abstrakten Stresses" vorstellte. vom Rorschachtest ": Im Persönlichkeitstest à la Rorschach haben die Testpersonen die Pflicht, die abstrakten Gestalten ohne Struktur zu untergraben, die wie Tintenflecken auszusehen haben.

Parallel zu den Vorfällen seines Mitarbeiters Bontzolakis zitierte der Neurologe einen unbekannten "berühmten Maler", der an einer Erschütterungslähmung erkrankte. "Als sich seine Erkrankung verschlechterte ", berichtet der Doktor, "änderte sich auch sein Typ. "Restriktiv stellte der behandelnde Mediziner fest, dass die von Bontzolakis festgestellte Hypertonie "nur eine einzige Ursache des Problems" sei.

Auch Bontzolakis selbst macht kein Geheimnis daraus, dass ihm der realistische Malstil mehr gefällt als die für ihn absurde Abstraktion. Sein ästhetisches Vorurteil drückt sich in apodiktischen Verurteilungen über die ungegenständliche Gemälde aus. Matisse zum Beispiel, der Erfinder des heutigen Dekorstils, bei dem das Gegenständliche nur eine begrenzte Bedeutung hat, kann sich nicht aufwärmen.

"Solche Versäumnisse machen es den Kritikerinnen und Kritiker leichter, die medizinische These von Dr. Bontzolakis als fragwürdig einstufen. Unbestritten ist jedoch, dass der in Paris lebende Mediziner seit vielen Jahren renommierte Maler zu seinen Patienten zählen darf - was wohl vor allem daran liegt, dass er selbst mit einer Künstlerin wie Colette Bonzo verbunden ist, die bei den Parisern einen - wenn auch bescheidenen - Ruf hat.

Arzt Bonnolakis, Frau, Sohn: Arteriosklerose?

Auch interessant

Mehr zum Thema