Abstrakte Kunst Kandinsky

Die Abstrakte Kunst Kandinsky

Die Farben und Formen bestimmen die abstrakten Kunstwerke des russischen Malers Wassily Kandinsky. Seit vielen Jahren ist Kandinskys Werk in Bezug auf die Abstraktion uneinheitlich. Wasily Kandinsky war ein russischer Maler und auch ein wichtiger und innovativer Theoretiker der abstrakten Kunst und Ökonomie, interessierte sich aber immer mehr für Kunst und Malerei. VON KANDINSKY.

Wassily Kandinsky kam zur Abstraktionskunst

Farbe und Form prägen die abstrakte Kunst des Russen Wassily Kandinsky. Aber nicht alle waren damals von der neuen Kunstbewegung enthusiastisch. Im Jahre 1910 schuf der Russe Wassily Kandinsky sein "Erstes Abb. Aquarell". Die abstrakte Kunst von Kandinsky war für die europäische Kunstavantgarde umstritten. Die Repräsentation der Realität war daher für Kandinsky nicht mehr ausschlaggebend.

Das einzig Wahre, das der Russe im Innern des Menschen wiedererkennen wollte, und dieses Innerste, die emotionale Lebenswelt, sollte in abstrahierten Farb- und Formensprache auf der Bildfläche reflektiert werden. Bereits 1907 hatte der Kunstwissenschaftler Wilhelm Worringer einen Aufsatz über "Abstraktion und Einfühlung" inszeniert. Sie besagt: "Die Neigung zur Entfremdung ist das Ergebnis einer tief greifenden Unsicherheit des Menschen gegenüber der anderen.

"Wassily Kandinsky wurde am vierten Dez. 1866 in Moskau zur Welt gebracht. Nachdem er Jura studiert hatte, widmete er sich der Kunst und übersiedelte 1896 nach München. Hier studiert er zunächst an einer Privatschule und später an der Münchner Akademie. Auch wenn der Abstrakte Expressionismus damals noch heiratete, wurden die beiden ein Ehepaar.

Die Künstlerin verbringt viel Zeit auf Münsters Nachlass in Murnau, Bayern. Kandinsky kam vermutlich zur Abstraktion, weil er in der Abenddämmerung ein Gemälde in seinem Studio sah. Er war auf seinerseits und Kandinsky erkennt nur Form und Farbe, die ihn inspirieren. Das Figürliche war in seiner Arbeit tatsächlich nur ein Mitleid.

Kandinsky kennt natürlich auch die Farb- und Lichtinszenierungen der impressionistischen und die außergewöhnlichen Gestalten der KUBIK. Auch Wassily Kandinsky beschäftigte sich mit abstrakter Kunst in der Theorie. Sein zukunftsweisendes Werk "Über das Geistige in der Kunst" wurde 1911 veröffentlicht. Die abstrakte Kunst ist frei von Figurativem, er schreibt, Farbe und Form können ihre eigene Essenz entwickeln und emotionale Gefühle ausdrücken.

Während einige Kandinsky's Arbeiten und Thesen als revolutionäre, konservativ arbeitende Kunstliebhaber gelobt haben, war es schwierig. Auch in der "Neue Künstlerlervereinigung München" Kandinsky was criticized. Seine große "Komposition V" lehnte die Geschworenen am zweiten 12. November 1911 für eine Austellung ab. Kandinsky, sein Kollege Franz Marc und Gabriele Münter verließen aus Protest den Verein und gründeten die Gruppe "Der blaue Reiter", der auch August Müller angehörte.

Kandinsky schrieb 1912 zusammen mit Franz Marc den Kalender "Der blaue Reiter", in dem sich die beiden für die Chancengleichheit der Kunst einsetzen und eine neue Farb- und Formsprache suchen. Nach Ausbruch des Ersten Weltkrieges kehrte Kandinsky nach Moskau zurück. So hat Gabriele Müller viele seiner Arbeiten vor den Nazis gerettet und ihre Kandinsky-Bilder 1957 der Münchner Städtischen Galerie i. L. geschenkt.

Kandinsky setzt seine wissenschaftliche Karriere als Dozent in Moskau fort. Doch die neue Sowjetunion beschränkte die künstlerische Freiheit von Kandinsky stark - und so kam er dem Aufruf von Walter Gropius nach, der ihn 1922 an das Weimarer Gebäude brachte, ebenso wie sein ehemaliger Nachbar und langjähriger Weggefährte Paul Klee. In seiner 1919 in Weimar gegrÃ?ndeten Kunsthochschule wollte der Baumeister Walter Gropius die Gleichstellung der KÃ?nste fördern.

Kandinsky lehrte bis zur endgültigen Schließung des Bauhauses in diversen kostenlosen Malkursen. Er wendet sich nach seiner expressiven Schaffenszeit am Bauhaus der Geometrie zu, denn er sucht noch nach Gesetzen für die abstrakte Kunst. Im Jahr 1926 erscheint das Buch "Punkt und Zeile zu Fläche", in dem Kandinsky eine Formengrammatik zu gestalten sucht.

Punkte und Linien sind nicht nur Bestandteile der Bemalung, sondern auch der Malkunst. Er will diese Schlichtheit auf die Kunst überführen. "Diese Basiselemente sind die geometrischen Kreis-, Quadrat- und Dreiecksformen, die auch die Arbeiten von Kandinsky während seiner Bauhaus-Zeit prägten. Kandinsky, ein "entarteter Künstler" Mies van der Rohe, der letzte Leiter des Bauhaus, wurde 1933 von den Nationalsozialisten informiert: "Kandinsky muss unangekündigt gekündigt werden, weil seine Mentalität ihn für uns gefährdet.

"Kandinsky wanderte nach Paris aus, wo ihm sein Kumpel Marcel Duchamp eine Unterkunft im Ortsteil Neuilly-sur-Seine gefunden hatte. Während die Nationalsozialisten 57 seiner Arbeiten als "entartet" konfiszierten, kamen 1937 Kunstliebhaber aus aller Herren Länder in die Schweiz, um die Gemälde des großen Gründers der Abstraktion in einer Schau zu bestaunen.

Geburtstag und verstarb nur wenige Wochen nach der Pariser Freilassung. Er hatte in seinen Texten die abstrakte Kunst immer als die schwerste Kunst bezeichnet: "Es geht davon aus, dass man malen kann, dass man sehr empfindlich auf Kompositionen und Farben reagiert und dass man ein richtiger Dichter ist - das ist das Entscheidend.

Mehr zum Thema