Abstrakte Kunst Vertreter

Vertreter der abstrakten Kunst

Mittelpunkt und Treffpunkt für die Anliegen der Vertreter der Abstrakten Malerei. Er gilt als einer der wichtigsten Vertreter der informellen Kunst, die eine besondere Bewegung in der abstrakten Kunst darstellt, und der Skulpturen wichtiger Vertreter der abstrakten spanischen Kunst. Dieses Bild wurde nicht von einem berühmten Vertreter der abstrakten Kunst gemalt, sondern vom Schimpansen "Congo". Abstrakte Kunst kann in verschiedene Unterkategorien unterteilt werden.

Abstraktes Kunst - Enzyklopädie und Angebot

Abstrakte Kunst ist eine künstlerische Ausdrucksform, die zu Beginn des zwanzigsten Jahrhundert begann. Immer weiter entfernt bewegen sich die Künstler in ihrer Kunst von der Repräsentation der wirklichen Beschaffenheit und setzen ihre Arbeiten aus gegenstandslosen oder nur suggestiven Gestalten zusammen. Abstrakte Kunst wird auch als "gegenstandslose Kunst" oder "absolute Malerei" bezeichne.

Auf die abstrakte Gemälde folgen wenig später, in kleinerem Umfang aber abstrakte Skulpturen. Zu den Pionieren der Abstraktion gehören M.K. Tschurlianis, ein Künstler aus Litauen, dem das erste vollständig abstrakte Gemälde von 1904 zugerechnet wird, der François Pikabia (1879-1953) und der russische Wassily Candinsky (1866-1944). Nach eigenen Aussagen zeichnen Pikabia und J. D. H. D. H. D. L. D. P. D. P. S. D. P. S. P. S. P. S. P. S. P. Kandinsky 1911 ihr erstes abstraktes Gemälde, aber man kann davon ausgehen, dass Kandinsky seine Malerei etwas nachdatiert hat.

Andere Vertreter der Abstraktion sind der russische Michail Larianov (1881-1964), der französische Künstler Robert Delaunay (1885-1941), der böhmische Künstler Frantisek Kupka (1871-1957) und der deutsch-schweizerische Künstler Paul Klee (1879-1940). Bedeutende frühe Arbeiten der Skulptur entstanden durch den Ukrainer Alexander Archipenko (1887-1964) und den Briten Henry Moore (1898-1986).

Der abstrakte Ausdruck - Enzyklopädie und Angebot

Die Entstehung des Begriffs Abstrakter Ausdruck erfolgte Anfang der 40er Jahre und damit vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Er hat seine Ursprünge in den USA, und zwar in New York. Diese topografische Besonderheit ist der Anlass, warum die Vertreter des " New Yorker Malers " auch "New York School " genannt werden, was auch ein starkes Zeichen dafür ist, dass New York im Vergleich zu Paris ein pulsierender Kunststandort ist.

Die abstrakte Expressionistik versteht sich als Gegensatz zu Konstruktion, Realität und Geometrie. Der abstrakte Ausdruck lässt sich in zwei Himmelsrichtungen unterteilen: Durch ihre impulsive Malerei ist diese Ausrichtung des abstrakten Ausdrucks nah an den gleichzeitig in Europa entstandenen Kunstströmungen des Informels. Darüber hinaus haben Informeller und Abstrakter Ausdruck den spontanen und unmittelbaren Ausdruck des Unbewußten und damit die Ausrichtung auf surrealistische Automaten gemein.

Der zweite bedeutende Ausdruck des Abstrakten Expressionismus ist die farbige Feldmalerei. Die Gemeinsamkeit beider Seiten besteht darin, dass die Künstler des abstrakten Ausdrucks ihre eigenen bildnerischen immanenten Kunstrealitäten schufen, anstatt sie vom Material zu abstrahieren. Unter den bedeutendsten Repräsentanten des gestisch abstrakten Ausdrucks sind Willem de Kooning, William Baziotes, Sam Francis, Helen Frankenthaler, Arshile Gorky, Franz Kline, Lee Krasner und Robert Motherwell.

Das" Aktionsmalerei " mit seinem berühmtesten Vertreter Jackson Pollock (1912-56) gilt oft als Sinnbild des Auszuges. Peggy Guggenheim war die Frau von Max Ernst, die ab 1942 in ihrer New-York-Galerie " Art of this Century " die neuartigen künstlerischen Arbeiten des abstiegsbereiten Ausdrucks des Abstrakten Expressionismus ausstellte und damit ins öffentliche Bewußtsein rückte.

Auch interessant

Mehr zum Thema