Abstraktion Kunstunterricht

Unterricht in Abstraktionskunst

Text/Bildblätter: "Abstrakte Kunst - (nicht) alle Künstler" (Quelle: wikiartis.com). Malen / Abstraktion und Emotion Manueller Bilddruck als experimentelle Einführung. Hier finden Sie weitere Ideen für Kunstunterricht, Kunstprojekte und Projektideen und lernen die entsprechenden Stilmittel und Verfahren der modernen Kunst kennen. Den Studierenden wird ein Überblick über die historische Entwicklung der abstrakten Kunst gegeben.

Wie zur Abstraktion, du bist es?

Biographie, Arbeiten, Zitate, Veröffentlichungen, Fotos: Biographie, Arbeiten, Zitate, Veröffentlichungen, Fotos: Pablo Picasso "the analytical cubism" "New York becomes the centre" Die amerikanischen Aktionsmaler (Jackson Pollock, Vassily Kandinsky, Arshile Gorky), Harold Rosenberg: "Die Leinwand (....) als Schauplatz (....), Raum zur Reproduktion (...)" "Burg und Sonne" - Paul Klee (1928) Das Foto zeigt eine aus Einzel- und Verbundflächen bestehende Burg: I.

Was für Oberflächen erkennen Sie? Fehlende Ecken und Kanten und markieren Sie die Oberflächen mit rechnerischen Nummern. Bei Klee werden hauptsächlich Warmfarben ( "viel rote, orangene, gelbe") und kaum Kaltfarben ("blau, türkis") verwendet. Es entsteht der Gedanke, dass die Sonneneinstrahlung diese Wärme ausstrahlt. Zeichnen Sie Ihr eigenes Foto mit unterschiedlichen Bereichen.

Besprechen Sie mit einem Gesprächspartner die Spannungen zwischen Durcheinander und Beherrschung im Bereich des Abstrakten Expressionismus. These 1: Der abstrakte Ausdruck wird durch Unordnung und Spontanität reguliert. Behauptung 2: Der abstrakte Ausdruck bedeutet Steuerung und Ordnung." Werkzettel: "Ankunft/Abflug", Jasper Johns, 1963/64, Gemälde, Quelle: "Welche Fragen verfolgt Jasper Johns in seinem Werk?

Die Künstlerin stellt die Identitätsfrage: "Ist es eine Fahne oder ein Gemälde?" Inwiefern ist Johns zu einer pittoresken Reproduktion der alltäglichen Kultur gekommen?

Standpunkte der Abstraktionsmalerei

In diesem Artikel wird eine Reihe von Kunstpositionen und Richtung der Abstraktion in der abendländischen Kunst, von den Präparatoren über die Klassik bis zur Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg, auflistet. Abstraktes, d.h. eine allmähliche Abkehr von der Naturnachahmung in der Kunst findet sich am Anfang und am Ende der Modernität in unterschiedlichen Stilen und KünstlerInnen.

Das zeigt sich zum Beispiel in William Turner, Claude Monet, Paul Cézanne, in den Klangfarben von Paul Gaugins und Paul Sérusiers Spätwerk oder in der Hervorhebung der Art Nouveau-Künstlerlinie, etc. Im Modernismus ging mancher Maler den Weg zur Abstraktion. Der Abstraktionsprozess ist in der Kunst eines Künstlers (z.B. Mondrian) oft ersichtlich.

Auch andere Kunstmaler kamen unmittelbar zur Abstraktion (z.B. Malewitsch). Wassili Kandinsky, Alexej Jawlensky, Franz Mark, Paul Klee, Pablo Picasso, Robert Delaunay und die Zukunftsforscher etc. Der in Paris beheimatete Künstlerverband "Abstraction-Création" (1932-1937) mit bis zu 400 Künstlern aus unterschiedlichen Bereichen wollte ein Zentrum für Abstraktion bilden, in dem die Werke der 1920er und 1930er Jahre fortgesetzt wurden.

Auch nach dem Zweiten Weltkrieg trat die figurative und grafische Darstellung in den Vordergrund. Im Kunstbetrieb nimmt die Abstraktion die dominierende Position ein. Es ist eine Polarisation von geometrischer Abstraktion (Konstruktivismus im erweiterten Sinn) und expressiver Abstraktion (gestisch-spontane Gemälde, Informel) zu erkennen. Viele Künstlerinnen und Künstler verbinden heute geometrische und expressive Abstraktion mit der Performance.

Das 1948 gegründete Künstlerkollektiv CoBrA wollte sich vom surrealistischen Stil abwenden und den Ausdruck des Informels wiederbeleben. Ein aus Frankreich stammender, z. B. aus dem Bereich der Wölfe stammender, abgehobener Ausdruck wird im Rahmen des so genannten tachistischen Systems mit spontanen Spots und Strichen durchbrochen. Dazu gehören Anspielungen auf das Poetische, Surreale, Verbindungen zur Naturvölkerkunst oder zu antiken Myten.

Da gibt es große Ähnlichkeiten zum American Expressionism und zur Aktionsmalerei. Fortsetzung der Bauhaus-Tradition in der Schweiz durch Max Bill und Richard Paul Lohse in der Abstraktion. Fortsetzung der kÃ?nstlerischen Neigungen des Bauhaus in den USA durch Josef Albers, Laser Moghly-Nagy und junge amerikanische KÃ?nstler. In der Aktionsmalerei, einer gestisch-abstrakten Zeichnung, in der die Zeichen der malerischen Handlung im Gemälde erkennbar werden, wird Jackson Pollock als der Gründer in Amerika angesehen.

Die Post-Painterly-Abstraktion ist die Fortsetzung des in den 40er und 50er Jahren von jungen Künstlern aus Amerika und Kanada, die auf eine figurative Formgebung und eine kunstvolle Signatur verzichten. Farb-Feldmalerei als meditativ abstrakte Gemälde von Mark Rothko und Barnett Newman zum Beispiel, die mit großen, fast einfarbigen Farboberflächen oder flachen Farbstellungen die Auswirkungen auf den Zuschauer erkunden, die bei längerem Betrachten eine Emotion auslösen.

Seit den 1960er Jahren als Konterbewegung zum Thema Abstrakter Ausdruck mit z.B. Josef Albers und Frank Stella.

Auch interessant

Mehr zum Thema