Acrylbilder Collagen

Collagen von Acrylbildern

Seien Sie kreativ mit der Collage-Technik. Sie können meine Acrylbilder und Ausstellungen nur auf meiner eigenen Homepage sehen: http://bilderwelt.marianne-mairhofer.at/. Akrylbilder, Collagen, Mischtechnik, Objekte und expressionistische Malerei des Künstlers Karl-Heinz Schicht.

Collagen, Acrylbilder, Mischtechnik. Akrylfarben, Spachtelmasse, Marmorpulver, Eisenpigment/Rost, Endlackierung.

Grundlegende Anleitung - Acrylbilder als Collagen ' Anleitung

Durch die günstigen Materialeigenschaften von Acryllacken und die Vielzahl von Mal- und Hilfsstoffen, die beim Lackieren mit Acryl eingesetzt werden können, sind der Phantasie kaum noch Grenzen gesetzt und es können vielfältige Kunstobjekte entstehen. So ist es möglich, neben Acrylmalereien, die aus reinen Acryllacken oder der Verbindung von Acryllacken mit Strukturkleistern, Gels oder Sanden entstehen, auch Collagen zu erstellen.

Die Bezeichnung Kollage stammt vom französichen Verbencoller zum Verkleben ab und beschreibt eine Methode in der visuellen Künste, bei der verschiedene Teile angeklebt werden und zu einem Ganzen werden. Wieviele und welche Teile verwendet werden, ist dem Künstler freigestellt, und neben Zeitungsschnipseln können auch Fotografien, Papierreste oder Stoffbänder, Steinchen, Zweige oder andere Objekte aufklebt werden.

Im Folgenden finden Sie die grundlegenden Anweisungen für Acrylbilder als Collagen: Eine Plane, Acrylfarbe und Acrylpinsel werden als Material verwendet. Es können auch Sandpasten oder Strukturmassen aufbereitet werden. Sie benötigen auch die gewünschten Bestandteile, die Sie in die Fotocollage integrieren möchten. Zusätzlich zu Stein oder Ast können z.B. Zahlen aus Polystyrol verwendet werden. Hierfür werden die Acryllacke aufgetragen, wodurch spezielle Wirkungen entstehen, wenn die Lacke mit Strukturkleistern oder auch einfachen Sanden gemischt werden.

Grundsätzlich ist es empfehlenswert, die ganze Plane so zu entwerfen, dass es möglich ist, die Teile an anderer Stelle als vorgesehen zu kleben. Sie können entweder auf die noch feuchten Leinwände aufgelegt und leicht angepresst werden oder sie werden zuerst entworfen. Bei Styroporfiguren empfiehlt es sich, diese in der Bildmitte zu schneiden, um einen glatten Rücken zu erhalten.

So können die Bauteile z.B. mit Strukturkleister beschichtet werden, der dann nicht nur zur Konstruktion, sondern auch als Kleber diente. Sie können die einzelnen Teile auch in gleicher Weise oder entsprechend dem Hintergrund des Bildes entwerfen. Hier stützen die Bauteile den Kunststoffabdruck. Sie können z.B. ein Gemälde malen, das eine Blumenvase mit mehreren Blüten aufzeigt.

Wenn man die Glasvase z.B. aus Polystyrol formt und dann lackiert oder die Flügel mit anderen Stoffen sichtlich verklebt, erhält man eine Kollage. Weitere Verfahren und Hinweise zur Acrylmalerei:

Mehr zum Thema