Acrylmalerei Spachteltechnik

Füllstofftechnik Acrylmalerei

ein abstraktes Bild in Spachteltechnik entsteht aus Farbresten auf den Paletten. Bei der Spachteltechnik mit Acryl handelt es sich um eine spezielle Maltechnik, bei der die Acrylfarbe mit einem Malspachtel aufgetragen wird. Füllstofftechnik (Acryl auf Leinwand) Zwei Aspekte von Acrylfarben sind für die Füllstofftechnik mit Acrylfarben von großem Nutzen. Mit der Spachteltechnik für die Acryl- und Ölmalerei lassen sich einzigartige Werke schaffen. Der Acryl-Spachtel ist ideal für die Acrylmalerei.

Spateltechnik mit Kunststoff

Die Acryllackierung ist aus zwei GrÃ?nden besonders fÃ?r die Spachteltechnik geeignet. Zunächst einmal ist es sehr trocken, so dass Sie nicht lange zwischen den verschiedenen Lackschichten hin und her schieben müssen. Andererseits können auch dickere Lagen ohne Rissbildung hergestellt werden, wie es bei der Ölfarbe der Fall ist. Bei der Spachteltechnik mit Messer* und Acryllack ist es vergleichbar mit dem Streichen mit dem Pinsel, aber es gibt ein paar Dinge, die Sie berücksichtigen sollten, um Ihre Arbeiten zu vereinfachen.

Es ist viel besser für den Einsatz von Holzwerkstoffen als für Papiere, Pappe oder Leinwände geeignet, da beim Füllen mehr Kraft erzeugt wird als beim Lackieren. Im Regelfall ist dies jedoch nicht sinnvoll, da die Konstruktion unter größeren Lackschichten untergeht. Am Anfang sollten Sie eine Haftgrundierung in mehreren Dünnschichten auftragen, da die stärkere Lackschicht beim Zusammenziehen der Acryllacke beim Abtrocknen höhere Haftkräfte freisetzt.

Der Lack wird ohne sorgfältiges Grundieren nicht richtig fixiert und bricht ab. Bei größeren Volumina wird Acryl in der Regel mit Strukturpasten oder Gels in Spateltechnik gemischt. Auch bei der Zugabe von Sandkörnern ergeben sich spannende Einflüsse. Grundsätzlich können Sie mit der Füllung nach Herzenslust ausprobieren.

Es gibt noch die Auswahl an Spateln.

Acrylgemälde Spachteltechnik - Anleitungen - Tips und Schablonen

Wenn Sie Acrylmalereien mit der Spachteltechnik bemalen wollen, ist es wichtig, dass Sie sich nicht "zu viel" auf einmal vornehmen und die Arbeiten mit dem Spachtel ausprobieren. Einen Spachtel auf eine Plane zu legen ist etwas ganz anderes als "ein Wandloch zu füllen".

Grundsätzlich gilt, dass der eine die Oberfläche so eben wie möglich zu gestalten sucht, während der andere mehr an speziellen Konstruktionen Interesse hat und in der Praxis das genaue Gegenteil anstrebt. Nach der ersten Aufgabe können Sie in ein Handbuch für Ihre eigenen Acrylgemälde übertragen werden.

Am einfachsten ist es, die Farben mit einem Spatel statt mit einem Pinsel zu bepinseln. Wenn Sie aber auch mit Kitt bearbeiten wollen, ist es etwas anders, denn am Beginn können Sie mit dem " Kitt " zunächst einmal probieren, eine bestimmte Landschaftsstruktur oder die speziellen Landschaftsstrukturen auf eine Fläche zu zaubern.

Um nicht zu schwer zu werden, kann es nur ein "holpriger" Stein sein. Wenn Sie mit dem Spachtel fertiggestellt sind, fangen Sie an, diesen Stein so "natürlich" wie möglich zu bepinseln. Natürlich können Sie mit der Zeit auch ganz andere "Figuren" in Ihre Acrylgemälde einmalen.

Wenn Sie zum Beispiel mit der Spachteltechnik gerade Geraden und Ränder erzeugen wollen, können Sie ganz simpel eine Schliffzeichnung eines Edelsteins als Modell verwenden und den " Schnitt " mit Spatelmasse nachbilden. Selbst auf einer so schlichten Gestalt kann man mit den Acryllacken viel ausprobieren.

Ein solches Bildmotiv kann sich daher auch als guter "Übungsstein" für die Acrylmalerei erweisen. Nur wenn Sie mit dem Spachtel verhältnismäßig gut vertraut sind, können Sie beginnen, kleine Teile des Spachtels mit der Acryllackierung zu bemalen und diese dann sofort zu einem "farbigen" Acryllack zusammenzusetzen.

Weitere Hinweise und Hinweise zur Acrylmalerei:

Mehr zum Thema