Acrylmalerei Wasser

Aquarellmalerei Wasser

Bei diesem Schritt streichen wir das Wasser und veredeln das Acrylbild. In der Nass in Nass Technik mit verdünnten Acrylfarben werden die Farben zunächst mit Wasser verdünnt. Das Video zeigt Len Hend auf den Punkt gebracht, wie Reflexionen im Wasser gemalt werden. Das spannende Mal-Erlebnis zum Thema Wasser geht weiter. Wasser wird zu Eis, Schnee, Gletschern und Nebel.

Lernprogramm Teil 9 - Aquarellieren mit Acryl

Der Teil 9 ist der abschließende Teil der Acrylmalanleitung. Hier wird das Wasser gestrichen und die Acrylmalerei fertiggestellt. Besonders spannend wird das Tutorium an dieser Stelle sein, denn das Bemalen von Wasser macht vielen Menschen zu schaffen. Deshalb sind die Hinweise zum Bemalen des Wasser mit Acryllacken sicher nützlich.

Bei Wasser erfolgt die Veredelung ebenfalls nach dem gewohnten Muster. Dem Primer schließt sich eine geringfügige Abschattung an, in diesem Fall mit aufgehelltem Lack aus der Vorgrundierung. Bei den Detailarbeiten ging es dann um die Höhepunkte des Wasser. Hierbei war zu bemerken, dass das Wasser am rechten Rand des Bildes weniger stark war als in der Bildmitte und so wurde die Bewegung des Wasser am Ende durch die Einfügung von Blauschatten weiter verstärkt.

Damit ist das Acrylbild fertig: "Shoreline Brave" Ich wünsche euch allen viel Spaß beim Üben und half auf dem Weg zum Acrylmalen. Weitere Hinweise aus den Gebieten Malerei und Zeichnung finden Sie in den anderen Beiträgen auf dieser Webseite.

Grundlegende Acryltechnik: Nur mit Wasser und Lack lackieren.

Diese Basistechnik ist der ideale Einsteiger in die Acrylmalerei und wird daher jedem Einsteiger empfohlen. Erst mit Acryllack und Wasser sind nahezu alle Techniken von opak bis hin zur Lasur möglich. Sie können mit den reinen Lacken lackieren oder nahezu unbegrenzt mit Wasser auftragen. Die Farbauftragung wird je mehr mit Wasser gemalt, desto transparent.

Acryllacke decken in der Regel nicht 100 Prozent ab. An den Farbschläuchen ist der Abdeckungsgrad markiert, der sich von Farbton zu Farbton unterschied. Bei der Trocknung nimmt das Fassungsvermögen der Acryllacke ab, so dass sie dünnflüssiger und lichtdurchlässiger werden. Selbst bei unverdünnter Lackierung kann das Wasser den Trocknungsprozess der Acryllackierung verlangsamen:

Tauchen Sie den Farbpinsel zuerst in Wasser und erst dann in die Lackierung, wird er beim Lackieren nicht trocken. Eine nasse, feuchte Malunterlage und Farbpalette verlangsamt die Trocknung der aufgebrachten Farben. Wird der Lackauftrag mit Wassertropfen befeuchtet, verzögert sich der Trocknungsprozess. Das Wasser aus dem Handgelenk kann mit einer Bürste oder einem Sprühgerät besprüht werden.

Wenn Sie nebeneinander malen, werden die einzelnen Farbtöne ganz normal in Punkte, Striche, Punkte, Striche, Streifen oder Schraffierungen gesetzt. Das Malen ist nicht so leicht, da die Farbtöne rasch austrocknen. Bei verdünnter Tinte wird die Trocknung durch den erhöhten Feuchtegehalt verlangsamt. So können die noch nassen Farbtöne z. B. zur Modellierung von Farbübergängen untereinander dispergiert werden. Dann wird die Färbung durch sanftes und feinfühliges Abtasten in Streifen mit einem flachen Pinsel geglättet.

Sie können einen Farbverlauf auch in zwei separate Schritte unterteilen und jede Farbe mit Wasser malen. Der Acryllack trocknet wasserdicht, so dass Sie mehrere Farbschichten aufeinander auftragen können, ohne dass sie sich auflösen oder miteinander vermischen. Das glasierte Lackierverfahren lässt sich auch mit Acryllacken ohne den Einsatz von Lackiermitteln auftragen.

Sie können aber auch in begrenztem Umfang übereinander auf noch nicht getrocknete Tinte auftragen. Spritzwasser oder Benetzung der Oberfläche vor dem Lackieren erleichtert den Lackiervorgang. Die Malfläche: Bei der Acrylmalerei muss die Malfläche nicht grundiert / versiegelt werden, so dass man tatsächlich auf jede feste und fettfreie Fläche auftragen kann. Auf einem weißen Hintergrund strahlen die Farbtöne besonders gut.

Sie müssen sie nach dem Streichen nicht umrahmen, aber Sie können sie so an die Wände hänge. Geeignet sind aber auch die billigen Maltafeln, Holztafeln mit Maltüchern, Acrylmalklötze und Aquarellklötze. Sie können als Werkstoff nahezu alles wie Holzkohle, Kreide, Kreide, Farbstift, Aquarell, Filzstift etc. verwende. Der Hintergrund: Mit einem so genannten Unterton kann man sich dem Ziel des Bildes entweder durch Ausarbeitung der Farbtöne oder auch der Farbe zuwenden.

Auch interessant

Mehr zum Thema