Antiquitäten Online

Antikes Online

Das Einkaufen von Antiquitäten war noch nie so einfach wie heute. Sie finden bei uns ausgesuchte, preiswerte Antiquitäten mit Kompetenz und Liebe. Ausgewählte Antiquitäten und originale Kunstobjekte finden Sie in unserem Online-Shop. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Betrachten unserer Antiquitäten. Eine der größten Ausstellungen englischer Antiquitäten in Deutschland.

Online Antiquitätenhändler | Clevere Antiquitäten Versteigerung

Andererseits gibt es viel mehr Künstler, deren Begabung begrenzt, teilweise schmückend, teilweise nüchtern ist. Ersteres ist im Allgemeinen kostspielig und wer nicht das Äquivalent eines Wagens oder deutlich mehr für ein einziges Bild ausgibt, hat eine größere Auswahl: Besser eine gute oder eine schlechte Nachbildung.

Unzählige Werke mögen eines Tages einen Geliebten gefunden haben, doch sachlich gesehen hätten sie nicht durch eine spezielle Höhe der Schöpfung geglänzt und wären vielleicht lieber auf dem Speicher verblieben, von dem der begierige Trümmersammler sie als "echtes handbemaltes Ölgemälde" zum Kauf genommen hat. Dieser Exemplartyp, der selbst im Seitenlicht von Fachleuten ohne Rückblick kaum zu unterscheiden ist, formt die königliche Klasse und hat den Titel "Museumskopie" erhalten.

Die neueren Dietz-Repliken und noch nicht ausverkauft sind auf der Website von offizieller Seite von Diät, es gibt verschiedene Wiederverkäufer wie Ars Mundi, aber die billigste ist es, wenn man sie bei Diät zu kaufen. Außerdem erscheinen die gebrauchten Dietz-Repliken auch immer wieder bei uns, trotz ihres Top-Zustandes in der Regel deutlich günstiger. Dadurch sieht es nicht mehr modern und perfekt aus als das Vorbild.

Repliken aus Deutschland zeigen oft eine überdurchschnittlich hohe Wertigkeit, sind aber kaum unter 2000 zu bekommen, erreichen bei sehr komplexen Vorlagen und namhaften Kopierern auch mal bis zu 10000?. Von beeindruckend bis ziemlich simpel variiert die Güte, aber die Kosten von 300-1000 sind viel niedrig.

Repliken erscheinen in der Regel viel aktueller als das Vorbild, ein Effekt, der sich vor allem bei den Altmeistern durch die Anwendung anderer Farbtöne und die mangelnde Reife zeigt. Wenn Sie eine praktische antike Holzbox für Juwelen, Urkunden, Bürobedarf etc. suchen, finden Sie hier sehr hübsche und preiswerte Objekte aus der Biedermeierzeit.

Wie bei den Biedermeiermöbeln handelt es sich oft um schlichtes, schönes Bauholz, aber abgesehen vom typischen Schild um das Schloß herum, seltener aufwändiger eingelegt. Abgesehen von einigen wenigen, museumsähnlichen und sehr kostspieligen Möbeln mit aufwändig zusammengestellten Mosaiksteinen, die zu ganzen Bildern führen, gibt es eine Fülle von kleinen Objekten aus dieser Zeit, vor allem Nähkästen, Kästchen und Kästchen für Bijouterie und Kosmetik mit wunderschöner Ausstattung.

So klein, dass sie auf jeden Tisch und jedes Fach passt, so groß, dass sie genügend Platz bietet, nicht nur für Ziergegenstände. In der Vergangenheit wie auch heute ein ideales kleines Präsent, das jeder, der Antiquitäten schätzt, zu würdigen hat. Und wo findet man so kleine Schätze? Sie kommen kaum in deutsche Auktionshäuser, man sollte hier aber nicht nur nach dem von Anbietern kaum verwendeten Terminus "Tunbridge" Ausschau halten, sondern auch "Victorian Box" mit der Aufschrift " Europa " für den Standort des Artikels.

Tatsächlich ist eine englische Suche bei Ibay. de, zusammen mit der Ausdehnung der Suche auf ganz Europa, der wahrscheinlichste Weg zum Ziel, da das grösste und billigste verfügbare Produkt in Grossbritannien ist. Dabei kommt ein kluges Merkmal von Ibay zum Einsatz: Wenn Sie bei Ibay Deutschland nach einem englischsprachigen Suchbegriff suchen, werden nur die Provider dargestellt, die auch am weltweiten Lieferprogramm teilgenommen haben.

Der Versand von England nach Deutschland ist mit kaum unter 20 Euro teurer als der inländische deutsche Päckchenversand, die Versandzeit beträgt etwa eine Woche, aber man erspart sich in diesem Falle in der Regel merklich mehr. Sollten bei der Suche nach "Tunbridge" viele Ansichtskarten aus der Gegend um Tunbridge Wells und aus dem Gebiet von Gent erscheinen, verzweifeln Sie nicht, suchen Sie weiter, denn die Rubrik für alte Holzschnitzereien fehlen uns unglücklicherweise bei der Suche nach englischen Angeboten, daher ist eine Beschränkung der Treffer über die Kategorienauswahl nicht möglich.

Aus gutem Grunde hört sich Katawiki mehr nach einem Buch oder Wikipedia an, denn der Firmengründer René Schoenmakers war ein begeisterter Comic-Sammler und hat Katawiki zunächst als Online-Katalog entwickelt, mit dessen Unterstützung Kunstsammler Gegenstände inventarisieren konnten. Nur fast 3 Jahre später ist aus dem seitdem stark gewachsenen Sammlerprojekt die aktuelle Online-Auktionsplattform entstanden.

Der Erfolg war so groß, dass Risikokapitalgeber im Jahr 2015 unglaubliche 82 Mio. $ in Catawiki investieren, die drittgrößte Investition, die jemals in ein niederländisches Internetunternehmen getätigt wurde. Sie ist die Verbindung von klassischen Auktionen und Plattformen wie z. B. Ibay. Nicht an Catawiki geliefert, die Bilder werden von den Verkäufern geliefert, die auch den Transport uebernehmen.

Hört sich an wie Ibay, aber der große Vorteil ist, dass Catawiki mittlerweile über 200 Mitarbeiter im Einsatz hat. Kunsthistoriker, Antiquare, leidenschaftliche Kunstsammler, das Kollektiv ist breit gefächert und kann so für jedes einzelne Kunstobjekt eine professionelle Bewertung (Wertermittlung) durchführen. Darüber hinaus erstellen diese Fachleute Versteigerungen von Themen, die dann etwa eine ganze Weile online ablaufen.

Catawiki findet durch diese Filter- und Bündelungstechnik nur wirklich Interessantes, das eine bestimmte Rarität, einen Sammlerwert oder ganz besondere Eigenschaften hat. Es gibt also aufregende Themenauktionen, die es sonst in dieser Ausprägung nicht gibt, wie "Napoleon", "Taxodermie", "English Interior", "Judaica", "Egyptian Archaeology" oder "Meteorites". Es gibt eine große Auswahl an Antiquitäten, aber auch moderne Gegenstände und Sammlerstücke aller Couleur werden angeboten.

Bei der zeitlichen Zuordnung von Gegenständen ist ein wenig Zurückhaltung geboten, denn auch wenn diese von den Catawiki-Experten anhand der Bilder geprüft werden, sollte man genauer hinschauen, denn selbst ein Kunstexperte kann kaum eine 100% exakte Ermittlung nur anhand von Abbildungen vornimmt. Grundsätzlich ist die Handhabung von Catawiki wie bei Ibay sehr einfach und verständlich.

Unsere Lieferanten kommen aus ganz Europa, Holland, Belgien, Spanien, England, Frankreich und teilweise auch aus Deutschland. Diese sind in vielen Staaten Europas deutlich größer als in Deutschland, denn selbst wenn Sie es nicht wahrhaben wollen, zahlen Sie für den Auslandsversand nirgends so wenig wie hier. Sie müssen es wissen, denn ein grösseres Päckchen aus dem übrigen Europa nach Deutschland kosten rasch die halbe Menge einer normalen deutschen Spedition, etwa 50?.

Andererseits ist die Käuferprämie, die Katawiki berechnet, mit 9% inklusive MwSt. sehr mager. Wermutstropfen: Nicht alle Lieferanten liefern Möbel, manchmal ist nur eine Übernahme vor Ort möglich, was aber für Endverbraucher, die keine billige Speditionsagentur zur Verfügung haben, wenig attraktiv macht.

Da Catawiki bei allen von uns versteigerten Artikeln einen reibungslosen und schnellen Ablauf hat, ist der Transport kein Problem, denn Catawiki hat für Anbieter in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen ziemlich strenge Bußgelder. Bis auf zwei Auktionen aus Deutschland war die Lieferzeit verhältnismäßig lang, einmal knapp 3 wochenlang, was jedoch nicht den Anbietern angelastet werden konnte, die Lieferzeiten lagen alle im gewohnten Bereich für Lieferungen aus dem betreffenden Deutschland.

Insgesamt hatten wir den Eindruck, dass die Bewertungen der Gutachterinnen und Gutachter zwar durchaus seriös und in der Regel am Ende der üblichen Marktpreisspanne liegen, diese aber nicht unvernünftig ausfallen. Schlussfolgerung: Im Gegensatz zu den von Fachleuten erstellten Versteigerungen ist Catawiki viel klarer gegliedert und befristet, außerdem können nur wirklich spannende Gegenstände mit einem erwarteten Resultat von 75 oder mehr überhaupt aufgelistet werden.

Eine interessante Mischung aus Online-Auktionshäusern und Märkten wie z. B. Ibay. Das ist die schwierige Wirklichkeit im Voraus: Bedauerlicherweise ist der Preis nahezu der gleiche wie bei einem Möbel. Wenn es sich nicht um ein besonders ungewöhnliches Werk eines namhaften Malers oder einer namhaften Handelsmarke mit Sammlerwert handelte, ist es bei antiken Schmuckstücken zeitaufwändig und aufwendig, deutlich mehr als den reinen materiellen Nutzen zu generieren, vor allem wenn es an den Handel verkauft wird.

Hört sich gut an, um Antikschmuck rasch und unkompliziert zu verkaufen. Aber das ist es nicht, denn diese Trader interessieren sich nur für den reinen Edelmetallgehalt, bei Juwelen meist für den Feingoldgehalt. Dies zeigt sich an einem kleinen Aufdruck auf dem Stück und liegt in Deutschland meist zwischen 333 und 585 bis 750 weniger als z.B. Goldbarren oder -münzen, denn pures Feinsilber wäre viel zu zart und empfindlich gegen Beschädigung im Juwelier.

Also mit einer 100g-Kette auf 585er Gold: Wer rechnerisch etwas talentierter ist, hat es schon bemerkt, kann das Target natürlich auch über eine Prozentberechnung auffinden. Besonders bei antiken Schmuckstücken, die oft reichlich mit Schmucksteinen, Ambra oder Glasperlen bearbeitet sind und einen niedrigeren Goldanteil haben als moderner Bijouterie, eine falsche Vorgabe.

Wenn Sie sich bei einem Schmuckhändler ein Exemplar abschätzen ließen, erhalten Sie in der Regel den so genannten Versichertenwert als Gegenwert. Gegenüber dem Pfandhaus werden auch die in der Berechnung enthaltenen Steine berücksichtigt, da sie nicht zum Schmelzen, sondern zum Weiterverkauf bestimmt sind, aber bedauerlicherweise nur in geringem Umfang, da der Schnitt, mit dem die Steine vor etwa 1910 geschnitten wurden, den heute gebräuchlichen Variationen oft "unterlegen" ist.

Dazu kommt, und hier sind wir wieder bei den Möbeln: Heute ist der Genuss oft ein anderes, hochwertiges Material, aber simpel, luxuriös und auffallend verarbeitet, die schweren Teile sind schlichtweg nicht mehr so begehrt. Das Schmuckstück muss auch zum Geschäftsessen mit den Gästen sowie zum Besuch der Oper gehören. Antikschmuck ist bei Auktionshäusern immer populär, die Gegenstände sind kompakt, leicht zu transportieren und zu lagern, kaum eine Versteigerung, in der kein alter Juwel geboten wird.

Wie bei Online-Auktionen (Hinweis: Zusatzversicherung für den Transport, ansonsten sind Päckchen nur bis 500 versichert) kann hier ein guter Wert für Antikschmuck erzielt werden. Grundvoraussetzung ist natürlich, dass das Versteigerungshaus auch die passende Klientel hat, so dass eine schlichte Perlenhalskette wohl einen günstigen Gegenwert hat.

Aber es ist kaum mehr als modernen Juwelenswert, besonders im Zusammenhang mit einem Nachlass sind die Nachkommen oft enttaeuscht, wenn sie herausfinden, welchen Verkehrswert die gut geschuetzten Werke haben. Berlin hat eine lange Wohntradition: Kaum eine andere Großstadt verfügt über so viele wunderschöne alte Gebäude aus der Zeit um die Jahrtausendwende, zum Teil große Appartements mit beeindruckenden Deckenhöhen, die das ideale Umfeld für alte Möbeln schaffen.

Die Online-Präsenz enthält alles, was das Herzen des antiken Fans begehrt, sowohl illustrierte Online-Kataloge mit Kostenvoranschlägen als auch die Einbindung von Lot Tissimo, letzteres mit Aktivierung aller Funktionalitäten, d.h. nicht nur Vorabangebot, sondern auch Gebotsabgabe über das Live-System. Das Mobiliar steht nicht im Mittelpunkt der Angebote, ist aber im Gegensatz zu anderen Anbietern sehr gut repräsentiert.

Auf der edlen Website finden Sie visuell hochwertig ausgestattete Online-Kataloge sowie Lot Tuissimo mit allen Funktionen wie z.B. Live-Bidding. Der erste Anlaufpunkt für Kunstliebhaber, die hier nur begrenzt auf ihre Rechnung kommen, in der Regel gibt es nur wenige sehr edle Möbel. Die Historia verfügt über einen modern ausgestatteten Internet-Auftritt mit der Online-Registrierung und Gebotsabgabe sowie der Teilnahme an Versteigerungen per Live-Stream.

Natürlich gibt es auch einen schönen Online-Katalog. Das Angebot an Mobiliar ist regelmässig sehr gross, eine besondere Delikatesse, die bei Historia immer wieder unter den Tisch kommt, sind ganze geschichtsträchtige Räume wie z. B. Betten, Schränke, Kommoden und Nachtschränke. Mobiliar ist nur vereinzelt in den Versteigerungen zu haben. Auf der Website ist ein Online-Katalog verfügbar, aber einige Vorschau-Galerien sind nur für registrierte Benutzer verfügbar.

Zur Aktion gibt es PDF-Kataloge, die sehr ansprechend gestaltete, aber keine wirklichen Online-Kataloge außer Lot Tissimo. Die unter Denkmalschutz stehende Auktionshalle oder die Lauritz. Die com A/S ist einer der grössten Anbieter von antiken Möbeln im nordischen Teil. Erst um die Jahrhundertwende begann der Wechsel zum Online-Geschäft und die Ausbreitung.

Neben dem Stammsitz in Dänemark verfügt Lauritz heute über 26 Niederlassungen, davon 13 in Dänemark, 7 in Schweden, 4 in Deutschland, eine in Belgien und eine in Norwegen. Zu jedem Gegenstand gibt es eine ordnungsgemäße Abrechnung inklusive MwSt. für gewerbliche Kunden, die zum Wiederverkauf in Deutschland erstehen.

Das Angebot an Mobiliar ist riesig, neben den Klassikern des zeitgenössischen Designs aus den 50er und 60er Jahren (Arne Jacobsen, Charles Eames, Le Corbusier, Finn Juhl, Hans J. Wegner, Piet Hein usw.) gibt es auch viele Antiquitäten, mit dem Akzent auf die Bereiche Altertum, manchmal auch auf den Barockstil und dann vor allem auf Schubladen. Ein Fehler auf der Website, den Sie wissen müssen, ist die Paginierung: Wenn Sie sich z.B. auf S. 10 in der Rubrik Mobiliar befinden und in eine andere Rubrik wechseln, beginnen Sie auch dort auf S. 10 Bei weniger S. Wenn es jedoch weniger S. gibt, erhalten Sie eine Warnmeldung.

Alles in allem sind die Website und die entsprechende Applikation recht einfach, aber das Anbieten und die sehr ausführlichen Bilder zu jedem einzelnen Gegenstand sind überzeugend. Wo wir gerade von Bildern sprechen, bei Lauritz. Bei uns können Sie wirklich gute Geschäfte machen, einige Kommoden des Biedermeiers gehen für weniger als 50 über den Teller, auch populäre Möbeln aus dem Neobarocken oder dem Neokokoko kommen kaum über 200? hinaus.

Mit Lauritz wird nichts verschönert, alle Mängel, Gebrauchsspuren oder Schädigungen sind auf den Bildern immer deutlich sichtbar. Grössere Schadensfälle werden in der Regel detailliert aufgenommen, trotzdem sollte man nicht zu sehr in Gebotsstimmung geraten, ohne das Gebot exakt zu überprüfen, da einmal abgegebenen Geboten nicht mehr widersprochen werden kann. Die Quote der preiswerten Objekte, die nicht ganz lebenswert sind, aber kleinere Restaurationen erfordern, ist im Gegensatz zu den klassischen Versteigerungshäusern in Deutschland hoch.

Aber vieles davon kann auch vom Laie mit etwas Fingerspitzengefühl repariert werden, ohne sofort einen Sanierer zu engagieren, aber man darf nie übersehen, dass Antiquitäten keine neuen Waren sind. Das ist ein großer Gegensatz zu dem, was in Kundenrezensionen oft kritisch gesehen wird: Diese Vorschrift halten wir für sehr gerecht, nicht nur für den Anbieter, sondern auch, weil der Kaufinteressent, der ohne besondere Programme vor dem Bildschirm steht, ein weiteres, größeres Angebot sehr komfortabel platzieren kann und keinen Schaden gegenüber denjenigen hat, die die unlauteren Mittel nutzen.

Ähnlich wie bei einem gewöhnlichen Versteigerer zahlt er auch hier eine sogenannte Käuferprämie, d.h. eine Gebühr für die Leistungen des Vereins. Diejenigen, die bisher nur Ibay kannten, mögen hier erstaunt sein, aber man darf nicht übersehen, dass er alles selbst einlagert, abfotografiert und zum Verkauf bereitstellt, alles, was der Anbieter selbst beibietet.

Der Versand erfolgt im Voraus, aber nicht von der Firma Windum empfohlen, die Sie selbst (sehr bequem) per Online-Formular bestellen und bezahlen. Der eine ist in der Wahl des Spediteurs kostenlos, die kurze Abholzeit, nach der Lagerkosten entstehen würden, macht es aber schwer, ein anderes deutsches Transportunternehmen zu beauftragen. Der andere ist nicht in der Lage, die Kosten zu übernehmen.

Die Handhabung der Objekte korrespondiert auch eher mit dem der klassischen Umzugsfirmen als mit den Transportern von Kunstgegenständen und Antiquitäten. Weil der Auftrag unmittelbar mit der Firma Windkraft abgeschlossen wird, müssen Sie sich selbst um den Transporter kümmern, ungeachtet der Empfehlungen von Lauritz. Stand 01.12.2017: Seit dem 01.12.2017 hat Lauritz die Spedition für Lieferungen nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz entsprechend der eigenen Webseite umgestellt.

Bedauerlicherweise haben wir ab Anfang 2017 keine Berichte über unsere eigenen Erlebnisse mit dieser auf Online-Auktionen spezialisierten Firma. Häufig sind die Versandkosten höher als die tatsächlichen Versandkosten des versteigerten Objektes, mindestens für Möbel müssen je nach Grösse 150-250? geplant werden, was jedoch ein sehr guter Wert für den Versand von Skandinavien bis vor die Haustüre in Deutschland ist.

Trotzdem sind die Reisekosten in der Regel deutlich geringer als beim Kauf vergleichbarer Möbeln in Deutschland. Liegt die Ware in einer der Lauritz-Filialen in Deutschland und kann vielleicht auch per Paketpost verschickt werden, ist die Zustellung ab ca. 20 deutlich billiger. 2017: Die Versandkosten von Transportbyrån sind nach unseren ersten Versuchen leicht gesunken (Anzeige am angemeldeten Gegenstand im Gegensatz zu Aussagen von Windmühlen aus der Vergangenheit), haben sich aber im Durchschnitt um ca. 20-50 erhöht, jedenfalls für Mobiliar.

Schlussfolgerung: Wenn Sie nicht auf der Suche nach perfekten Restaurierungen sind, wenn Sie keine spezielle Pflege und Ratschläge suchen und wenn Sie keine Angst vor ein paar Transportwochen in Verbindung mit den Versandkosten haben, finden Sie bei Lauritz eine große Auswahlmöglichkeit. Die kleinen Kürzungen werden mit unglaublich niedrigen Zuschlägen honoriert, Aufschläge weit unter 100 sind bei vielen Versteigerungen keine Seltenheit, es gibt nur wenige Anbieter, mit etwas Pech sind Sie der Einzigste und bekommen das Gebot zum Minimum.

Auch bei Lauritz gibt es erbitterte Bieterkämpfe mit Auszeichnungen im vier- oder sogar fünffachen Prozentbereich. Wie kaum ein anderes Motiv weckt es die Herzen von Liebhabern von antiken Möbeln so sehr wie Nachbildungen. Die einen sind rohe Falsifikate, die anderen abhängig von der Güte des modernen Geschichtswissenschaft.

Es gibt etwa sechs- oder achtteilige Schubkästen im Barockstil, denn große, weite Schubkästen von etwas unter einem Metern sind weniger zweckmäßig als die zweifache Zahl der kleineren Auszüge. Zu den äußerst preiswerten und technisch inkompetenten Exemplaren, die oft in großer Zahl per Behälter nach Europa gelangen und hauptsächlich aus Asien und Nordafrika kommen, kommen auch Exemplare oder gar weitere Entwicklungen von antiken Möbeln aus der alten Überlieferung und ohne zeitgemäße Technik, deren Erschaffer den Titel "Ebonist" offenkundig verdient haben und die selbst der grösste Rezensent im besten Sinn mit dem Titel "moderner Historismus" hätte titulieren sollen.

Diese sehr minderwertigen Exemplare sind konkurrenzlos billig, dass es kein Unikat sein kann, das auch der Laien sehen kann, meistens auch anhand von Foto. Die Wiederverkaufswerte sollten auch hier denen der modernen Einrichtung gleichen. Auf Englisch: Wenn jemand 100 auf den Schreibtisch stellt und die Einrichtung selbst einsammelt oder einsammeln läßt, kann man zufrieden sein, denn die Kosten für die Sperrmüllentsorgung werden eingespart.

Wenn Sie sich die Seiten in unserer Sidebar näher angeschaut haben, werden Sie die Zollauktion und die Justizauktion sowie große Online-Anbieter vorfinden. Obwohl Antiquitäten hier nur sehr vereinzelt oder gar nicht zu sehen sind, haben diese beiden Auktionsplattformen ihren ganz besonderen Reiz. Beschlagnahmt, beschlagnahmt, aber auch weggeworfene Gegenstände und nicht beanspruchte verlorene Gegenstände werden ersteigert, vom Jahresauto der Regierungsangestellten über Bekleidung, Räder, Uhren, Mobiliar, Elektrogeräte bis hin zu Geräten, Lastkraftwagen oder sogar einem Polizist.

Für viele sollte der Sektor für Juwelen, Armbanduhren und Schätze besonders attraktiv sein, und mit etwas Erfolg kann hier ein sehr gutes Geschäft gemacht werden. Der Möbelstil der verschiedenen Zeiten ist stark mit dem Baustil der damaligen Zeit verknüpft, oft findet man auch in reduzierter Ausführung in Möbelstücken die sich von einer Zeit abheben.

Dabei sind die verschiedenen Zeiten nicht streng geteilt, vor allem die am Ende oder am Beginn einer Periode entstandenen Möbeln zeigen oft Charakteristika beider Stile. Die 1020-1250 Romantikmöbel aus der Romantischen Zeit haben viele spielerische Einzelheiten, große Rundungen, sind aber trotzdem sehr massiv und ungelenk. Ausserhalb von Kunstmuseen gibt es kaum Einrichtungen aus dieser Zeit.

1220 - 1520 Gotische Architektur eine der eindrucksvollsten Zeiten, auch in den Möbelstücken findet man die aus den Gotikkathedralen stammenden spitzen Bögen und Säulen, aufwändig und weitläufig geschnitzt und gefilmt. Aber auch hier sind ausschließlich Originalstücke im Haus zu sehen; selbst gotische Einrichtungsgegenstände aus dem 19. Jh. erhalten oft noch einen fünfstelligen Euro-Preis auf einer Auktion.

1520 - 1650 Renaissancestil Die Erneuerung der antiken Zeit, die auch die Einrichtung dieser Zeit betrifft: Zum ersten Mal werden Inlays, auch Inlays oder Marketerien bezeichnet, gefunden. Barockmöbel haben keine gerade, sondern gebogene und gewölbte Form, vertikale Schwingungen, aufwändige Intarsie, Vergoldung. Selbst wenn man sich nicht über den Stil auseinandersetzen sollte, teilt der Stil des Barocks die antiken Freunde: Auf der einen Seite kommen die prächtigsten Einrichtungsgegenstände aus dieser Zeit, auf der anderen Seite erscheinen sie teilweise prunkvoll und überspitzt.

Klassisch ist die dreiteilige barocke Kommode, die auch in Deutschland versteigert wird. Das Erscheinungsbild der Möbel aus der britischen Rokokozeit, genannt Chipendale, ist noch gelassener. Der Großteil der Gegenstände auf dem Antikermarkt geht neben dem Geschichtsschatz auf das Biedermeiern zurück. Denn antike Möbel sind in ihrer Wertigkeit den Altmodellen kaum unterlegen und in großer Stückzahl auf dem Handel erhältlich.

Die Meisterstücke dieser Zeit sind nicht notwendigerweise billiger als ein Mittelklassewagen, aber es gibt auch viele sehr gut erhaltenen, außergewöhnlich schönen und erschwinglichen Historismusmöbel. Historizismus ist nicht zu vergleichen mit modernen Exemplaren und Nachbildungen von antiken Möbeln. Der Jugendstil wird heute vor allem mit farbigen Leuchten, Kerzenständern mit halb nackten Tänzern, winkenden Roben, Procells, Glasgegenständen, Juwelen, der Leichtheit des Daseins assoziiert.

Das ist nicht ganz grundlos, denn die damaligen Möblierungen sind zwar wunderschön, aber weit weniger eindrucksvoll als andere Jugendstilmöbel. Qualitativ hochwertiges Material, glänzende, glatt glänzende Oberfläche, kräftige Farbkontraste, ein ziemlich raffiniertes Dessin. Der Chiffonier ist ein Möbelstück, das nicht nur gut aussieht, sondern auch in seiner Funktionalität herausragend ist.

Unter dem klangvollen französichen Titel versteckt sich ein hoher Schubladenschrank, in der Regel mit fünf bis sieben Schubladen, die entweder gleich hoch oder verschieden hoch sind. Nicht so schmeichlerisch ist die Bezeichnung, sie bedeutet soviel wie "Lumpensammler", denn das Mobiliar war eigentlich als Lager für viele Sachen vorgesehen, die sonst keinen Raum im Hause haben.

Ungeachtet des französichen Namen fanden diese Möbeln vor allem in Norddeutschland und Skandinavien eine besonders große Verbreitung, zahlreiche Chiffonier auf dem dt. Reichsmarkt (Klassizismus) und aus nordischen Gegenden das Biedermeiers, das frühe bis mittlere 1848.

Der Chiffonier ist in der Regel in der Länge und Weite den Abmessungen von Schubladenschränken der gleichen Zeit entsprechend, ein Biedermeier Chiffonier ist also in der Regel etwa 40-60cm hoch und etwa 100cm weit, nur die Größe weicht mit oft gutaussehenden 150cm von der kleinen Schwestern ab. Es handelt sich dabei um englische oder amerikanische Möbeln, auch eine Schublade, die oft aus Palisanderholz besteht und in der Regel eine Spiegelplatte oder ähnliches hat und kleiner ist, d.h. vielmehr eine Mixtur aus einer klassischen Schublade oder eines Poudreuses (Make-up Kommode).

Bei Online-Einkäufen ist es nicht immer klar, was die Bilder sind, wenn sie geschlossen sind. Der Chiffonier wird oft unter einem Sammelbegriff zusammengefasst, in Versteigerungen auf Online-Marktplätzen lesen Sie oft Benennungen wie z. B. Herrenschrank, Wochenschrank, Säulenschrank oder Hochschrank ohne die spezifische franz. Ein wöchentlicher Schrank, franz. auch der Semaniere oder fälschlicherweise als" Semaniere" bezeichnet, ist eine besondere Form des Chiffonier, aber ein Chiffonier ist nicht zwangsläufig ein sogenannter semanieren, denn er hat nicht die für den wöchentlichen Schrank charakteristischen 7 Schübe, sondern nur 6 Im Engl.

Dem geneigten Betrachter fällt auf: Welche Arten von Möbeln Sie vor sich haben und wie Sie es nennen, steht gelegentlich im Blickfeld des Betrachter.

Mehr zum Thema