Art Fotografie

Kunstfotografie

Ihre Fotografin für Portraits, Hochzeit, Baby, Kinder, Familie und andere Veranstaltungen. Hier finden Sie inspirierende Ideen für die Jagd nach den perfekten Street-Art-Fotos. Kunstfotografie, Reportage, Eventfotografie, Architekturfotografie, Hochzeitsfotografie, Portraitfotografie, Aktfotografie. Aleksandr Stein, Fotograf, Fotografie, Fotografie. Die Stilleben und Porträts sind zwei Genres, die seit der Erfindung der Fotografie fester Bestandteil des Mediums sind.

spannen id="Kriterien_f.C3.BCr_Stra.C3. 9Fenfotografie ">_criteria for_street_photography">Quelltext bearbeiten]>

Strassenfotografie ist ein Genre-Name in der Fotografie, der eine Vielzahl von Photographen und Stilen beinhaltet. Im Allgemeinen handelt es sich dabei um ein Foto, das im Öffentlichen Bereich aufgenommen wird, in Strassen, Läden oder Cafes, das Gruppen von Passanten oder Einzelpersonen auswählt, oft als Schnappschuss, aber auch als essayartige Sequenz und Umfeldstudie. Die von Eugène Atget Ende des neunzehnten Jahrhundert aufgenommenen Fotografien von Paris und seinen Vorstädten sind der Strassenfotografie zuzuordnen.

In den 1930er Jahren beginnt die Hochblütezeit mit den neuen schnellen und kompakten 35 mm-Kameras, dem Entstehen von Zeitschriften und dem gestiegenen Alltagsinteresse und seinen Aspekten. Straßenaufnahmen reichen von streng dokumentarischen Bildern bis hin zu unscharfen, absichtlich unscharfen oder geneigten Blicken, waghalsigen Blickwinkeln und verzerrten Reflexionen. Der Unterschied zwischen der dokumentarischen und der so genannten kreativen Fotografie wurde vor allem von Photographen wie Lee Friedlander und William Klein in Zweifel gezogen.

Fotografierte Menschen sind nicht als Privatleute gedacht, sondern als anonymisierte Gestalten einer allgemeinen Menschensituation. Ein Straßenfoto stellt keine dem Photographen bekannten Menschen in einer Haltung dar, im Gegensatz zu einem Foto der Paparazzis keine öffentliche Persönlichkeit, sondern eine Ausgangssituation des täglichen Lebens im Öffentlichen Bereich. Die Publikation von Personenfotos wird in Deutschland durch das generelle Recht auf Persönlichkeit der dargestellten Persönlichkeit nach Artikel 2 Absatz 1 in Verbindung mit Artikel 1 Absatz 1 des Grundgesetzes und die Publikation von Öffentlichen Schauplätzen durch das Recht auf ein eigenes Foto beschränkt.

11 ][12][13] Nach 22 Kunsterziehungsgesetz dürfen Porträts nur mit Zustimmung der dargestellten Person verteilt oder veröffentlicht werden. 23 Abs. 1 Nr. 4 KUNSTUHRG macht jedoch eine Ausnahmeregelung, wenn die Verteilung oder Darstellung einem übergeordneten Kunstinteresse diente. In diesem Fall ist das Recht zur Weitergabe und Zurschaustellung von Bildern, die nicht gegen ein legitimes Interessen der dargestellten Person verstoßen, ausgeschlossen.

Zurückgeholt wurde sie am 27. Mai 2017. ? Ingeborg Ruthe: My Picture of the Week: Mitropa, Second Home. Die berliner-zeitung. de[eingesehen am:27. März 2017]).

Auch interessant

Mehr zum Thema