Auktionshaus Historia Berlin

Versteigerungshaus Historia Berlin

words ist eine der Philosophien der beiden Inhaber des Auktionshauses Historia mitten in Berlin. Die Historia Auktionen (Christian Gründel & Vincent ten Vergert GbR) übernimmt die Web- und Namensrechte von Auctionata. Die Auktion befindet sich in der Kalckreuthstraße in Schöneberg. Schleswig-Holstein - Historia / Auktionata. Die Web- und Namensrechte des ehemaligen Startups aus Berlin wurden dem Auktionshaus Historia übertragen.

Auktionshaus Historia Auktionshaus Berlin

Telefax: Das Auktionshaus Historia im Herzen von Berlin zwischen Wittenberg- und Nürnberger Platz führt jährlich fünf Von. Ergänzt werden diese durch einen sorgfältig untersuchten, fortlaufend bebilderten Gesamtkatalog, dessen Angebot Antiquitäten aus den Sortimenten Keramik und Glass, Gemälde und Diagramm, Dekoration und Silberschmuck, sowie Möbel, Bodenbeläge und Sammelobjekte umhüllt.

Ergänzend alle Gegenstände selbstverständlich können auch im Internet erworben werden.

Geschichte Auktionshaus - Kommende Auktionen & 25 vergangene Kataloge

ACHTUNG - ACHTUNG - ACHTUNG - ACHTUNG - ACHTUNG - ACHTUNG Bitte beachten Sie, dass bei dieser Auktion das Aufgeld 32% auf jeden Zuschlagspreis beträgt. Ich habe mich für Ihre Aufmerksamkeit bedankt. ACHTUNG - ACHTUNG - ACHTUNG - ACHTUNG - ACHTUNG "Erfolg kommt nur, wer etwas macht, während er sucht den Erfolg", sagt Thomas Edison und beschreibt mit seinen Wörtern eine der Philospophien der beiden Berliner Besitzer des Unternehmens Historia.

Ab 2006 führen Christian Gründel und Vincents zehn vergerten die Geschäfte des Haus. Er ist ausgebildeter Restaurator und Denkmalpfleger für und hatte in den 1990er Jahren eine eigene Werkstattkompanie in Oldenburg und Bremen, in der er beloberflächen renoviert und Werke auftragsgemäss in Auftrag gegeben hat Händler verschiedene museale Einrichtungen, für sowie Privaten Auftraggeber www.de. Durch den gleichzeitigen Einstieg bei Auktionsgeschäft hat er die Werkstätte 2002 verkauft und einen Kurs an Sachverständigen absolviert.

Bereits der Geschäftsmann Van Gogh aus Eschede, der von seinem Familienvater mit viel Geld und vor allem mit Möbeln zu Berührung geholt wurde. Kunstliebe ist die Verbindung zwischen Gründel und zehn Verleger, aber auch das allgemeine Steckenpferd. Zu dem ganzen Mitarbeiterteam gehören zur Zeit 10 Mitarbeiter, darunter 7 Kulturhistoriker für die Bereiche Gemälde, Keramik, Keramik, Glas, Silbersilber und Sammelobjekte.

Unter jährlich fünf werden zwischen 2500 und 3000 Gegenstände versteigert und an in- und ausländische Käufer versteigert. Historia misst der freundschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitenden und Kundinnen und Kunden grosse Bedeutung bei. Das Flexibilität verlangte in Auktionsgeschäft, Ausfallsicherheit und ständige Betriebsbereitschaft erfüllt dabei jeder der Mitwirkenden.

"Den reibungslosen Ablauf der Auktionsgeschäftes ermöglicht nur dieses gut zusammenarbeitende Personal, in dem jeder seine Aufgabe und diese selbständig und Fleià vollständig mitarbeitet. Das Kunstobjekt, das Antiquität steht im Zentrum und nicht der damit zu erzielende Gewinn" preist Gründel das Projektteam. Neben der Kreation und dem weltweitem Versand des aufwändig konzipierten Auktionskatalogs werden die Auktionsobjekte klassisch beworben, aber auch das Medium des Internets wird intensiv genützt.

Die gute Kooperation und Kooperation mit anderen Häusern und Händlern erhöht die Auktionsauswahl der zu versteigernden Gegenstände Ã?ert "Alles entspringt einem kleinen Anfang" (Marcus Tullius Cicero) und dieser Beginn ist 1995 - das Gründungsjahr von Historia. Zwar ist die Story dahinter ziemlich ungewöhnlich für a Firmengründung, aber umso mehr sollte sie zu erzählt werden.

Und so ging es, dass Gründer in einem groÃ?en groÃ?en süddeutschen Auktionshausmöbel aus Polnischem Chateau-Besitz liefern wollte. Obgleich vorher durch das Sammeln von Fotopreisen und dem obligatorischen Versprechen für die Aufnahme vereinbart wurde, sandte man sie nach einer kurzen Schätzung des Möbelhauses. Das Begründung: die Möbel sind vom zweiten Mal.

Dieses so genannte zweite Mal war unserem Hauptdarsteller gänzlich bisher nicht bekannt und so trieb es wütend mit den letzen Liter Sprit im Tank nach Hause und sagte voraus, dass es dann sogar ein Auktionshaus gänzlich zu versteigern. Gesagt, getan - das Auktionshaus Historia war gegründet in Ganderkesee, unweit von Bremen.

In den 1990er Jahren erhielt Christian Gründel besaà eine eigene WerkstÃ?tte für Restaurierung von Möbeloberflächen in Oldenburg und Bremen und liefert Möbel für die Versteigerungen in Ganderkesee. Auf die Frage, ob er wegen seines Fachwissens die Möbelabteilung Ã?bernehmen bei Historia haben möchte, sagte er gleich Ja. Der Auktionshaus wächst, der Stammkunde wächst.

2004 kam er dann zu uns und zwei Jahre später wurde das Auktionshaus Historia an ihn und Christian Gründel veräußert. Die Errichtung einer eigenen Auktionshalle groÃ?en im Jahr 2003 bietet zusätzlich genügend Raum für dem wachsenden Geschäft", erzählt Van Gogh zehn. Obgleich AuktionstÃ?¤tigkeiten gut lief, war feststellbar, dass sich der gesamte Bedarf immer mehr ins Ausland entfaltete.

Im Jahr 2007 wurde ihnen mitgeteilt, dass der Besitzer des Hauses in Berlin, die Firma Altozlich, gestorben war, und Ã?¼bernahmen nahm das Gebäude unter KalckreuthstraÃ?ÅplÃ? in Besitz. Mitten in Berlin, im Bezirk SchÃ?¶neberg und gut erreichbar mit dem PKW oder den öffentlichen Transportmitteln Ã?Â, bietet dieser Ort nun auch die Möglichkeit, international zu sein prÃ?¤sent.

"Bei einer nächtlichen und nebligen Aktion sind wir nach Berlin gefahren, weil die Thronfolger des gestorbenen Altusbesitzers bis 24 Uhr zu bestimmen hatten, ob sie das Vermächtnis annehmen würden oder nicht. Gegen 23 Uhr rief ein notarieller Mitarbeiter aus dem Zimmer und unterschrieb den Mietvertrag mit uns" erzÃ?¤hlt Christian GrÃ?¼ndel. Der erste Auktionstermin der Filiale Historia erfolgte im Nov. 2007.

Das MÃ?¼hen hat sich gelohnt, denn die nachfolgenden Versteigerungen waren sehr gut. Doch die nun neun Katalogversteigerungen in Berlin und Ganderkesee waren keine leichte Sache und Ã?¼berschritten die KapazitÃ?¤ten der beiden Besitzer. Im Jahr 2008 wurde beschlossen, das gesamte Unternehmen nach Berlin zu verlegen und AuktionsgeschÃ?¤fte an Ganderkesee zu übergeben.

Daß dies eine gute Wahl war, beweist der Erfolg der Versteigerungen, die weitere Möglichkeiten boten: fÃ?¼r GeschÃ?¤ftsvergrÃ?¶Ã??erungen. Im Jahr 2012 wurden beispielsweise die Namens- und Kundenrechte von AuktionshÃ?¤user von Prinz Dunst und Nymphenburg Ã?¼bernommen erworben. Das renommierte bremische Auktionshaus bietet seit Juni 2012 mit der Tochterfirma Roland-Veigerungen unter Ã?Å?bernahme die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Auktion.

In der neuen Geschäftsführung von Christian GrÃ?¼ndel und Van couverts, werden die hochwertigen KunstgegenstÃ?¤nde und AntiquitÃ?¤ten in der üblichen Weise und Qualität zum Download freigegeben. Aber auch hier waren neue, frisches Denken und Handeln angesagt, um mit einigen Innovationen in der gewohnten Form die AuktionsgeschÃ?¤fte mit Erfolg zu nutzen. Der erste Auktionstermin unter neuer Führung erfolgte im Nov. 2012 und war ein voller Erfolg Ã?¼beraus

Der Aufbau der beiden HÃ?¤user in Berlin und Bremen bringt eine Vielzahl von Vorteilen mit sich. FÃ?¼ckchen Sammlung und NachlassauflÃ?¶sungen können durch dieses Verfahren die Gewähr dafür bieten, dass alle Auktionen akzeptiert werden und nicht nur die "¼r¼ckchen" ausgewählt wird. "Während bei Bolland & Marotz in Bremen der Fokus auf norddeutscher Kultur und Worpsweder-Malerei sowie höherwertiger Kultur liegt und AntiquitÃ?¤tenobjekte, bei Historia in Berlin neben QualitÃ?¤tvollem, GebrauchsgegenstÃ?¤nde und Objekten aus dem so genannten Durchschnitt QualitÃ?¤t, wie Porzellan, Kabarett und MÃ?¶bel des 19. Jahrhunderts", beschreibt Christian GrÃ?¼ndel die Wareneinteilung.

Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass Historia Top-ZuschlÃ?¤ge unter lÃ?¤ngst aufruft. "Ein Ã?¤ltere Lady kam mit einer GemÃ?¤lde und einer Meißner Figur zu uns", erzÃ?¤hlt Vincent ten Vergert, "ein HÃ?¤ndler bietet ihr im Vorfelde eine ¼r¼r 400 âdafÃ?Â?¬ an. Die Ware wurde in die Versteigerung genommen und wir erhielten fÃ?¼r beide Gegenstände einen Knockdown von Ã?¼ber 15. 000 ââ??¬.

"Neben der TagesgeschÃ?¤ft in der RÃ?¤umen der Historia gehÃ?¶rt werden auch Besuche vor Ort wahrgenommen. Dass unter vÃ?Â, erzÃ?¤hlt Christian GrÃ?¼ndel das Unerwartete ans Licht kommen kann: "Vor einigen Jahren war ich mit einer sozial engagierten Gastfamilie im Land Brandenburg unterwegs abhÃ?¤ngig. "Die Historia sorgte 2010 international für Aufmerksamkeit, als zehn verlorene GemÃ?¤lde aus der umfangreichen Schlossgalerie von Schloß Sanssouci vom Auktionshaus an die Stiftingseite PreuÃ??ischer SchlÃ?¶sser und GÃ?¤rten Berlin-Brandenburg rÃ?¼ck gefÃ?¼hrt verkauft wurden.

Der Erbe, der von den Bildern mehrere Fassungen der Erzählung Ã?¼ber kannte, wollte sie bei Historia versteigern. Die Erkenntnis, dass auch der Handel einer allgemeinen Kulturmission verbunden ist, hat GrÃ?¼ndel und zehn Verleger veranlasst, fÃ?¼r und RÃ?¼ckfÃ?¼hrung von GemÃ?¤lde im Besitz des Schlosses zu engagieren. Unter der Mittlertätigkeit der beiden konnte der fÃ?¼r endlich zum SchlÃ?¶sserhistorisch so wertvollen Fund gegen einen entsprechenden Findepreis werden rÃ?¼ckgefÃ?¼hrt.

Durch seinen Tod zu Beginn des Jahrzehnts 2014 wurden die Rechte am Namen des 40-jährigen, traditionellen Kunstauktionshauses Meerbusch und des Auktionshauses Steffens, das seine TÃ?¤tigkeiten nach zehn Jahren schloss, aufgehoben.

Auch interessant

Mehr zum Thema