Auktionshaus Köln Porzellan

Das Auktionshaus Köln Porzellan

Auktion von Antiquitäten: antike Kommode mit Bildern. Ausgrabungen; Silber; Bronzen; Gemälde;

Teppiche; Möbel; Porzellan; Uhren; Kunst aller Art. Auktionshaus W. G. Herr. Juwelen, Uhren, Diamanten, Edelsteine, Silber, Porzellan, Gemälde und Varia. und weist auf eine Gruppe von Figuren aus Nymphenburger Porzellan hin.

Versteigerungshaus Lempertz

Lempertz in Köln ersteigert in Berlin kaiserliche Andenken und Impressionen. Auch der Jeanssammler, der derzeit zwei Platten der Royal Porcelain Manufactory (KPM) in den Händen hat, hat es selbst erprobt. "Die Abriebspuren werden Sie nicht mehr sehen", erläutert er und untersucht noch einmal die zart rosa Sträuße auf dem Porzellan von 1763, die nach vier Jahren endlich wieder 500 EUR einbringen werden.

Die Platte mit den duftenden, divergierenden Blüten gehört zur Vorderseite. Ein Lempertz Mitarbeiter wechselt die Ausstellungsstücke, während die eingeladenen Besucher um sie herum scharen, um sich die 232 Chargennummern anzusehen.

Lempertz: Porzellan-Löwin-Auktionen für 900.000 EUR

Bei einer Versteigerung im Koelner Auktionshaus Lempertz wurde der bundesweite Spitzenwert bei den Porzellanauktionen durchbrochen. Für eine weisse Porzellan-Löwin aus Meissener Porzellan hat ein japanischer Mann 900.000 EUR bezahlt. Bei Prämie und Steuern liegt der Brutto-Preis damit bei rund 1,1 Mio. E. Doppelverrückt: Die Löwin ist tatsächlich ein Tier.

Aufgrund eines Übermittlungsfehlers wird das 1733 entworfene Werk heute "Löwin" genannt. Die hohl gebrannte Porzellanskulptur hatte August der Starke einmal in Dienst gestellt.

Rekord-Preis für Porzellan aus Deutschland

Köln (dapd) l Eine weiße Porzellan-Löwin aus dem achtzehnten Jh. stellte mit einer Versteigerung in Köln einen neuen Preisrekord auf: für Porzellan in Deutschland. Wie das Auktionshaus Lempertz den 1733 in Meißen entworfenen Stück per Telefon am Donnerstag Abend für mit 1,1 Mio. ? kaufte, gab das Auktionshaus Lempertz, Lempertzd. bekannt. Laut Daten des Hauses gab es bisher keinen höheren Verkaufspreis für in Deutschland.

Das 74 cm große Stück war seit 1939 in privatem Besitz in Deutschland.

Versteigerungen

Weitere Auskünfte.... Weitere Auskünfte.... Weitere Auskünfte.... Weitere Auskünfte.... Glatt, halbsteif, glatt, 25 cm Perlenrand, Porzellan, auf Fahnengolddekor im Stil des sogenannten Peitschenschlagdekors von Henry van de Velde (Entwurf 1904), Spuren von Kratzern, 25 cm Durchmesser. Weitere Auskünfte.... von Erich Kuithan um 1910, grüner Stempelabdruck 1902-1930, Porzellan, vertikale Rippenwand mit Languette-Rand, Dekor "Victoria" aus V-Linien und Punkte in kobaltblauem Unterglasurmalerei, besteht aus zehn Unterseiten.

Teller, zwei Unterteller, eine Schale, zwei ovale Teller und eine Deckelschüssel mit konischem Knopf, einige Stücke konifiziert oder mit Spinne, L-Teller max. 40 cm, Quelle: Katalog V. I des Bröhan-Museums, S. 314, Abb. 302. Mehr Information... von Erich Kuithan um 1910, grüner Stempel marke 1902-1930, weißes Porzellan, konkav, senkrecht verrippte Wand mit gestuftem Mund und Fluettenrand, eine kleine Brandmarke, H 23,5 cm.

Weitere Auskünfte.... unmarkiert, Porzellan, glatt mit blauen und grünen Schablonen und Strichmalerei im Stil von Ferdinand Selle Burgau's Unterglasurschmuck " Katharina ", hier zirkulierendes Motifband alternierend aus Herzblatt und Triangel oder stilisierte Blüten- und trapezförmigem Gebilde, H 6 cm, Quelle: Katalog V. I des Bröhan Museums, S. 309, Abb. 295. Weitere Infos...

grauer Stempel mit zusätzlichem Marmorporzellan 1890-1925, Prägenummer 6822, Porzellan, zuerst kegelförmig ansteigend, dann schlagartig kegelförmig zulaufender Körper mit schwingendem Mund, zwei hoch angesetzte und heruntergeklappte Seitengriffe und umlaufendes Reliefsteg mit Mäander-Motiven, Mattunterglasurmalerei in Blau- und Goldfarbtönen, Mindestgebrauchsspuren, H 24,5 cm. Weitere Auskünfte.... entworfen von Otto Poertzel, grüner Stempel 1905-1937, Modell-Nr. 5407, naturalistisches Porzellan und Unterglasurmalerei, zwei Marabusse auf rundem Sockel mit Binsenträger, H 11,5 cm.

Weitere Auskünfte.... um 1910 von Signismund Wernekinck, blaues Steuerzeichen 1905-1937, schwarz-weiß montiert, leicht ovaler Porzellanteller mit Reliefdekoration und Pastellunterglasurmalerei, Abbildung eines auf einem Zweig sitzend, umrandet von einer Perlenbordüre mit vier Ungeziefer über einem hellblauen Hintergrund, Goldkanten gerieben, L 22,5 cm. Weitere Auskünfte.... von Adelbert Niemeyer 1912, grünem Stempel 1909-1924/28, Designerstempel, Porzellan, glatter Verlauf "Niemeyer 160", stilisierten Blattranken und Einzelblättern in blau und grünem Aufglasurbild, Golddekor und Goldumrandung, D 11 cm.

Quelle: Susanne Fraas, "Wachgeküsst", S. 89, Abb. 233 Mehr Information.... Weitere Auskünfte.... unterglasierte blaue Zepter- und Kriegsmarkierung, Jahresmarkierung für 1916, zwei Schleifen striche, Monogramm eines Malers mit Datum 1917, flache hohle Porzellanplatte mit gebogenem Rand und vielfarbiger Glasurmalerei im Spiegelbild, Abbildung eines montierten Soldat vor einem Haus, Blick durch ein Sichtfenster auf den illuminierten Tannenbaum, Dekor geringfügig gerieben, verbrannter Fleck auf der Rückseite, D 20 cm.

Weitere Auskünfte.... blaue Unterglasur-Zeptermarke, eisen-rote Malerei und Kriegsmarkierung, Jahresmarkierung für 1916, Maler-Monogramm und Pinselzahlen, flache hohle Porzellanplatte mit gebogenem Rand und vielfarbiger Glasurmalerei im Spiegelbild, bezeichnetes Abbild eines Artilleriemannes, der auf einer Kanone vor dem Christbaum sitzt, Dekoration geringfügig gerieben, d 20 cm. Weitere Auskünfte.... Dekor von Hans Christiansen 1903, grüner Schriftzug 1922-1977, rote Briefmarke Louis Noack Darmstadt, Monogramm, Porzellan, glatt, auf Flagge acht stilvolle Rosenblätter und doppelter Einfassungslinie in vergoldet, vergoldete Ränder, Unterseite mit kleinen Spänen, D 25 cm.

Weitere Auskünfte.... von Erich Hösel 1925, unterglasierte blaue Schwertmarke 250 Jahre Meißen 1960, zwei Schliffe, Prägung Modell-Nr. V.189, Prägung Nr. 107 und Jahresmarke, Porzellan, Kriechfuchs auf ovalem Sockel mit Pfotenaufdruck, naturalistisches Unterglasurdekor, kleiner produktionsbedingter Glasurfehler am Basiskante, H 17,5 cm. Quelle: Miner, Meissener Künstler-Figuren, S. 296, Nr. 569 mehr Information.... so genanntes "Hentschelkind", entworfen von Konrad Hentschel 1905, blaue Unterglasurschwertmarke 1924-1934, erster Hand, Modell-Nummer W118, Prägenummer 108, Pinsel-Nummer 19.

naturgetreue Porzellanfigur mit mehrfarbiger Unterglasur und Aufglasurmalerei, leicht nach vorne gebeugtes, aus einem Zwiebelbecher trinkendes Kleinkind, ein hinter ihm liegendes hölzernes Pferd, H 16,5 cm. Quelle: Miner, Meissen artist figures, p. 246, ill. 467 more information... von Erich Hösel 1905, Modell-Nr. V111, Druckmarke Boettgersteinzeug, geprägtes Schwert und Jahresmarke für 1966, erste Auswahl, geprägtes Zifferblatt, naturgetreue Form in Boettgersteinzeug, zwei Spielbären, H 19,5 cm.

Quellen: Miner, Meissener Künstler-Figuren, S. 292, Abb. 559 Mehr Information.... von Erich Hösel 1905-10, Unterglasur blaue Jubiläumsstempel 1710-1910, I. Auswahl, gravierte Modell-Nummer V.124 . Präge- und Pinselzahl, naturalistisches Porzellan mit mehrfarbiger Unterglasurmalerei, ovale Naturbasis mit lagerndem Schäferjungen, der auf einem Fels sitzt, umgeben von Steinbock und Ziegenbock, fachgerecht renoviert, H 16,5 cm, Quelle: Bergknappe, Meißner Künstlerfiguren, S. 285, Abb. 541. Mehr Information......

von Erich Hösel 1897, unterglasierte blaue Knaufmarke 1860-1924, I. Auswahl, gravierte Modell-Nummer Q197, Präge- und Pinsel-Nummer, naturgetreue Porzellanform mit mehrfarbiger Aufglasurmalerei, längliche, seitliche profilierte Naturbasis mit schlagartig festhaltendem Ross und bewaffneten Reitern, dieser Blick nach unten auf den gekrönten Schädel im Rasen, Boden etwas rissig am Huf sowie einige kleine Unebenheiten, fehlender Gewehrgriff, Quelle: Miner, Meissener Künstlerfiguren, S.

287, Fig. 545. Mehr Information...... von Otto Pilz 1910, unterglasierte blaue Knaufschwertmarke 1860-1924, erste Auswahl, gravierte Modell-Nr. A236, geprägte Nr. 6, sign., naturgetreue Porzellanform mit filigraner Glasurmalerei, zwei Greyhounds spielen zusammen auf rechteckigem Sockel, ein aufwendig restauriertes Ährchen, H 23,5 cm. Quelle: Miner, Meissener Künstler-Figuren, S. 375, Abb. 334 Mehr Information....

von Hugo Player 1897-1898, unterglasierte blaue Schwertmarke 1860-1924, 1st choice, gravierte Modell-Nummer Q190b, geprägte Nummer 90, Pinsel-Nummer 63, naturalistisches Porzellandesign mit mehrfarbiger Malerei und Golddekoration, Tänzerin in Trachtenkostüm mit Hormon-Brautkrone und Bouquet von Rocailles auf einem Baumständer, minimaler Buckel, Schleifen fachgerecht renoviert, H 16 cm. Quelle: Miner, Meissen artist figures, p. 109, ills. 201 more information...

von Ivar Tillberg 1905-1910, unterglasierte blaue Knopfklingenmarke 1860-1924, erste Auswahl, gravierte Modell-Nummer Y104, Präge- und Pinsel-Nummer, Porzellan, beinahe zylinderförmiger Körper mit fein gerilltem Dekor, Holm auf ebenem Schiebedeckel in naturgetreuer Form und vielfarbiger Unterglasurmalerei, minimale Schnäbel- und Schwanzspitzen rasiert und überfärbt, H 11,5 cm. Quelle: Bermann, Meissener Künstler-Figuren, S. 497, Abb. 999 weitere Infos....

1906 von Paul Walther entworfen, Druckmarke der Firma BÖTT, geprägtes Schwert und Prägestempel 1924-1934, Ritz- und Prägestempel, Modellbezeichnung W 148x, Monogramm ierung, naturgetreue Form in Böttgers Steinzeug, Fangzähne verglast, schreitende asiatische Elefanten auf rechteckigem Sockel, H 23 cm. Quelle: Miner, Meissener Künstler-Figuren, S. 402, Abb. 792 Mehr Information....

Auch interessant

Mehr zum Thema