Auktionshaus Rehm

Versteigerungshaus Rehm

Im Juli führt das Auktionshaus Rehm die folgende Auktion durch: Kompanie: Auktionshaus Georg Rehm. Dr. Jürgen Fischer Heilbronner Auktionshaus GmbH & Co. Versteigerungshaus Ursula Nusser e. K.

.. Eingang Schäfflerbachstraße gegenüber dem Auktionshaus Rehm.

Versteigerungshaus Rehm:

Erste Auktion nach der Teppichentscheidung - Local (Augsburg)

Der Versteigerer Georg Rehm berichtet über die Stimmungslage bei der ersten Auktion seines Wohnhauses, nachdem ein Richter eine Schadensersatzklage in Hoehe von 3.500.000 EUR abweiste. Gegen das Auktionshaus Georg Rehm hat das LG Augsburg am 27. Jänner eine Schadensersatzklage in Hoehe von 3.500.000 EUR zurueckgewiesen.

Dabei handelte es sich um einen persischen Bodenbelag (Kerman, XVII. Jahrhundert), den Rehm für die Starnbergerin auf 900 EUR veranschlagt hatte und der im Okt. 2009 für 19700 EUR ersteigert wurde. Nach einem halben Jahr wurde er bei Christie's in London für 7,2 EUR als "teuerster Bodenbelag der Welt" wiederverkauft.

Für Rehm ("Ich bin ein Versteigerer mit Herz und Seele") steht die erste Auktion nach dem Urteil als Beginn der Saison 2012 im Mittelpunkt. Die Präsidentin des Bundesverbands Deutsche Versteigerer hat lange vor der Klageabweisung gesagt, dass Sie nichts Unrechtes getan haben. Rehm: Auch der Bund der Kunstauktionäre hat mich unterstützt.

Und wie das ging, musste man sich wie ein Flohmarkt-Händler in Paris fühlen, der einen Picasso für 50 Cent verkaufte - obwohl der Bodenbelag mit mir in fünfstelliger Höhe kam. Zwei Stiefelpaare sind Picasso und ein 3,38 m langes und 1,53 m breites Vasenband. Rehm: Das ist in Ordnung.

Im Gegensatz zu Picasso ist der Teppichmarkt rückläufig. Muss ich ein schönes Exemplar, das früher 15.000 DM kostete, heute mit 600 EUR schlagen, weil niemand 650 EUR bezahlen will, dann könnte ich mit den 19700 EUR für Herrn Dr. J. Kerman glücklich sein. Sie hatten eine Telefonschlacht zwischen einem Istanbuler und einem Hamburger Anbieter, die mit 19700 EUR ausging.

Rehm: Obwohl es, wie man hören kann, bei 150000 Kilo beinahe einen Knockdown gab und erst dann begann der Bieterkampf. In Anbetracht der Tatsache, dass der meines Wissens teurste Bodenbelag eineinhalb Mio. EUR gekostet hat, erscheint der Aufpreis von 7,2 Mio. EUR recht abwegig. Wenigstens als Universalauktionator mit regionaler Ausrichtung macht das Urteil den Namen Rehm zu einer Bezugsgröße für alle korrespondierenden Auktionshäuser.

Rehm: Auf diesen Hinweis hätte ich gern verzichten können. Jährlich werden ca. 10000 Gegenstände versteigert und ein durchschnittlicher Zuschlag von 150 bis 200 EUR erhoben. Dann kommt ein negativer Lotto-Gewinn.

Auch interessant

Mehr zum Thema