Bekannte Auktionshäuser

Namhafte Auktionshäuser

Das Sotheby' s ist ein traditionelles und wohl bekanntestes Auktionshaus der Welt. Die Sotheby' s ist ein traditionelles Auktionshaus mit Auktionszentren in New York, London, Paris, Genf und Hongkong. Die Auktionshäuser mit dem gleichen Profil konkurrieren um die besten Sendungen, heute sind in jeder der genannten Metropolen namhafte Auktionshäuser vertreten. oder von einem der namhaften Logistikunternehmen.

Sotheby' s

Auf der ganzen Welt gibt es unzählige Auktionshäuser, die sich auf verschiedene Gebiete der bildenden Künste und des Kunsthandwerks konzentriert. Manche offerieren auch unbekanntes Gemälde oder Verkaufsobjekte, andere wiederum Auktionen ausschließlich Künstler besonderer Zeitepochen, und wieder andere Häuser beschränken auf große Namen aus dem Kunstbereich. Zum weltweiten berühmtesten seiner Gattung zählt das American Tradition House Sotheby's.

Weltberühmte Arbeiten wie "Die Golde Adele" von Gustav Klimt wurden hier im Lauf der Jahrzehnte zu Rekordpreisen in Millionenhöhe ersteigert. Ganze Kollektionen von prominenten und unbekannten Kunstliebhabern wurden hier bereits ersteigert. Sotheby' s unterhält neben dem New Yorker Versteigerungshaus weltweit eine Vielzahl kleinerer Filialen, darunter Deutschland und Großbritannien.

Wie die Buchhändler Samuel Baker in London das Versteigerungshaus Sotheby's gründete, bietet er zunächst mehrere hundert Bücher Die erste Auktion war für den elften März 1744 geplant. Während Sotheby's für konnte lange Zeit nur innerhalb Englands Erfolgen aufzeichnen, sein Präsident Peter Wilson hat nach dem Zweiten Weltkrieg mit seiner Arbeit dafür gesorgt, dass das Bukarester Unternehmen auch in den USA an internationaler Ausstrahlung gewann.

Bald war es so begütert, dass es das in Amerika ansässige ansässige Versteigerungshaus Parke-Bernet. Mit der Übernahme von dafür wurde Sotheby's zum größten Amerikas. In Deutschland hat sich Sotheby's ebenfalls durchgesetzt. Seit dem Jahr 2000 hat Sotheby's die Geschäftsfeld so erweitert, dass auch Internetauktionen möglich waren.

Eine der wichtigsten Auktionen bei Sotheby's dürfte die Auflösung der privaten Sammlung von Elton John im Jahr 1988 sein. Diese löste sich von 2000 Liebhaberstücken und erhielt einen Erlös von acht Mio. U$. Außerdem wurde für der Picasso-Gemälde "Boy with a pipe" 104,2Mio. $ angeboten. Die bisher aufwändigste Gemälde war "The Scream" des Norwegers Edvard Munch.

Er ging an für 119,9 Mio. US $ an die Adresse Käufer. Privatverkäufe hat dem Haus auch viel eingebracht. Zum Beispiel die Gemälde "Die Goldadèle " von Gustav Klimt für $135 Mio. im Jahr 2006. Die " Contemporary Art Evening Auction " im renommierten Londoner Kunstauktionshaus Sothebys eröffnete eine Woche lang eine Woche der zeitgenössischen Gegenwartskunst.

Der Rekordbetrag von 11,5 Mio. Dollars, das entspricht gut 8,51 Mio. EUR, ergibt ein Foto der 1990 entstandenen Gerhard Richter "Abstraktes Bild". Aber auch zwei weitere Arbeiten, wie das des Museums Weserburg in Bremen von Franz Gertsch "Luciano I", die knapp 1,8 Mio. EUR einbrachten, fanden besondere Beachtung.

Zweiter Höhepunkt waren die 100 kg schweren Sonnenblumensamen aus Keramik von Künstler Ai Weiwei (geb. 1957 in Peking), die die Schätzwert mit einem Rekordwert von 417,004, Euro verdreifachten. Das größte und größte und berühmteste ist übrigens Christie's. Nun wurde diese großformatige Gemälde im Sotheby' s mit einem Rekordbetrag von 75,1 Mio. US-Dollars, das sind 59 Mio. EUR umgesetzt, ersteigert, nachdem sie "nur" auf 50 Mio. USD wurde.

Eine weitere Arbeit dieses Künstler für wurde vor etwa einem Jahr bei Christie's, einem weiteren renommierten New York-Unternehmen, ersteigert. 1961 wurde das von Künstler geschaffene " Orangen, Rot, Gelb " ersteigert. Auf der aktuellen Versteigerung kam auch ein Gemälde von Jackson Pollock unter den Tisch, das 1951 entstandene Foto "Number 4", das ebenfalls einen neuen Eigentümer weit über Schätzwert zwischen 25 und 35 Mio. für 40,4 Mio. $ aufwies.

Im Leopold-Museum Wien wurden drei Arbeiten des österreichischen Künstlers Künstler Egon Schiele im Sotheby's Auction House in London versteigert. Die Arbeiten sind Arbeiten auf Papier des renommierten Künstlers, so erreichte das Kunstwerk "Liebespaar (Selbstdarstellung mit Wally)" einen neuen Höchstpreis von 9,2 Mio. EUR, die "Am Rücken liegendes Mädchen med überkreuzten Arm und Beineen" brachte dem Künstler auf die Seite und gründete ein neues Eigentum von rund 1,2 Mio. EUR.

Der expressionistische Künstler Egon Schiele wurde 1890 in Tulln an der Donau als einer der berühmtesten Wiener Künstler der Moderne mit Gustav Klimt und Oskar Kokoschka zur Welt gebracht. Versteigerungsrekord für "Der Schrei" übrigens der bisher höchste Auktionsrekord Gemälde Einem im letzten Jahr 2012 in New York bei Sotheby's, nämlich der für der von Edvard Münch "Der Schrei", mit 120 Millionensummen umgerechnet rund 90 millionenEuro, wurde im Jahr 2012 ein Bildband beschafft.

Das englische Versteigerungshaus Christie's ist auch der Sinnbild für Überlieferung und Ansehen. Jahrhunderts ins Leben gerufen; neben dem Sitz in London hat Christie's auch seinen Sitz in Hongkong und New York tätig. Im Jahre 1766 nahm das Versteigerungshaus Christie's seine Tätigkeit auf. Erste Auktionatorin war James Christie.

Mittlerweile ist Christie's weltweiter Partner tätig, der Firmensitz befindet sich nach wie vor in London. Christie's hat einen jährlichen Umsatz von durchschnittlich 6,3 Mrd. Dollar. Bislang gehört es zu Milliardär Pinault, bereits seit 2008 wird vermutet, dass Christie's ersteigert wird. Auch veräuà Christie's Fotos, wie "Untitled" (Cowboy) von Richard Prince, die 1 Mio. Dollar einbrachten.

2006 wurde die bisher kostspieligste Geige ersteigert. Sie war eine Straße für 3,544 Mio. US-Dollar. Sogar Teppichböden erreichen bei Christie's die höchsten Preise. 2010 wurde für ein persischer Vasen-Teppich im Wert von 7,2 Mio. EUR angeboten. Einen neuen Rekordwert hat jetzt eine Auktion beim renommierten New Yorker Unternehmen Christie's aufzustellen.

Für die lgemälde "Nude, Green Leaves and Bust", 1932 von dem spanischen Künstler Pablo Picasso bemalt, bezahlte unbekannte 106Mio. Beim Gemälde geht es um Picassos Liebhaberin Marie Thérèse Walter. Ein Teil des Erlöses dieser Versteigerung geht an ein in Kalifornien gelegenes Stadtmuseum, eine Bücherei und einen botanischen Park.

Dieses Jahr wurde am dritten Tag eine Plastik von Alberto Giacometti im Wert von 104,3 Mio. USD im Rahmen einer Ausschreibung im Versteigerungshaus für versteigert, was eine Rekordleistung war. Weil das Versteigerungshaus Christie's diesen Künstler am 24. Juli Gemälde ersteigern möchte und damit die bisher größte Londonsauktion durchführt.

Christie's erwartet einen Gesamterlös von 275 Mio. EUR, der an die Andrew Lloyd Webber Art Foundation geht. Besondere Aufmerksamkeit gilt Monets "Nymphéas" (Startgebot 30 Mio. Pfund) und Picassos "The Absinthe Drinker" (40 Mio. Pfund). Der Auktionator Christies hat zur " Abendauktion Nachkriegskunst & Zeitgenössische Kunst " eingeladen und seinen bisher größten Erlös erzielt.

Der Erlös des Auktionshauses brach mit einem Gegenwert von fast 166 Mio. EUR alle bisherigen Rekorde. Bei der Spitzenauktion handelte es sich um ein Foto von Yves Klein mit dem Titel "Le Rose du bleu". Der versteigerte Preis für die Website für betrug 29,4 Mio. E. Auch viele andere Werke, darunter Fotos und Fotos von Künstler, wurden bei dieser Versteigerung profitabel ersteigert.

Mit dem Rekordeinkommen kann sich Christies über über glücklich schätzen. Nach dem Hurrikan "Sandy" zog über nach New York, am Mittwoch Abend wurden u. a. die Werke des viel Jahre in Frankreich und Deutschland lebenden und arbeitenden Russen Wassily Kandinsky und des französischen Maler Claude Monet im Centraal de Christie's Auction House verkauft.

Damit konnte Christie's erneut einen neuen Rekord-Preis erreichen, denn Gemälde von Kandinsky "Study für - Die Improvisation 8" wurde nach einer Schätzpreis von 20 bis 30 Million Dollar anfänglichen 23 Mio. US-Dollar an einen europäischen Sammeleinzelhändler verscherbelt. Nie zuvor wurde so viel Kohle für ein Gemälde der Russisch Künstlers ausbezahlt.

Aber es sollte noch besser kommen, denn das berühmte Foto des französischen Impressionisten claude Monet "Seerosen" aus dem Jahr 1905 erhielt berühmte 43 Mio. dollar, das ist der zweithöchste Preis für ein Monet Bild. Zusammen mit 48 Arbeiten wurde ein Erlös von kaum 205 Mio. USD (umgerechnet 160 Mio. EUR) erlöst.

Christie's hat bei einer Auktion in der US-Metropole New York mehrere neue Bestmarken errungen. Erstens hat Jackson Pollocks Arbeit "Number 19" nach einer aufregenden Ausschreibung bei für $58,3 Mill. einen neuen Inhaber gefunden. Eine weitere unbekannte Käufer bezahlte 56,1 Mio. $ für Roy Lichtensteins "Woman with Flowered Hat" in trendigen Comic-Farben.

Jean-Michel Basquiat's kaum zwei Meter hohes und 31 Jahre altes Gesamtkunstwerk "Dustheads" brachte bei der Ausschreibung noch beeindruckende 48,8 Mio. Dollars ein. Nun wurde ihr Anwesen bei Christieâs Auktionen ersteigert. Claude Monets âWasserlilienâ allein erwirtschafteten 27 Mio. Dollars. Einige Arbeiten aus der Kollektion werden im Laufe des Monats Juli noch ersteigert.

Es wurden 47 Kunstgegenstände im Haus ersteigert und 285 Mio. USD oder 205 Mio. EUR gesammelt. Die Sammler Marianne und Viktor Langer setzten auch Arbeiten unter den Nagel, nämlich, die auf nämlich von Dora Maarâ, die bereits Pablo Picasso 1942 gestaltet hatte, und wofür für 22,5 Mill.

17,2 Mio. USD wurden von Wassily Kandinskys âStrandszeneâ aus dem Jahr 1909 aufgebracht. Für den kommenden Monat ist eine weitere Versteigerung bei Sothebyâs, einem weiteren traditionellen Versteigerungshaus, vorgesehen, wo die Arbeiten unter für ungefähr 322 Mia. 1707 das Wiener Dorotheum gegründet.

Selbstverständlich nur ausgewählte arbeitet in einem gutem Qualität werden gekauft, schließlich muss beim Weiterverkauf eine möglichst große Nettorendite erzielt werden für das Versteigerungshaus. Später kann die potenzielle Käufer diese in unterschiedlichen Ausstellungsräumen vor dem Auktionsstart besuchen. Die Geschäftsführung des Hauses lag bis 2001 beim Land, ab 1992 durfte sich das Dorf das mit dem Wappen des Bundes im Geschäftsbrief schmücken selbst verwalten.

Die Immobilie ging dann an ein Consortium über. Gegenwärtig gibt es etwa 600 Versteigerungen pro Jahr. Historisch bedeutsam sind die Versteigerungen, die im Zuge der Pflückung durch die nationalsozialistischen Behörden durchgeführt wurden durchgeführt Durch die damalige monopolistische Stellung des Hauses hatte es beim Verkauf der Ware freien Lauf. Das in Deutschland ansässige Haus Villa Grisebach gehört zu den renommiertesten seiner Klasse im Kunstgewerbe.

In Berlin findet die Auktion der Vila Grisebach zwei Mal statt, die einzelnen Gegenstände werden zur Vorschau in diversen deutschsprachigen Sprachen gezeigt. Heutzutage gibt es in dieser Wohnung ein Versteigerungshaus. Zwei Mal im Jahr findet eine Auktion unter durchgeführt statt.

Mehr zum Thema