Bild Fotos Verkaufen

Bilder verkaufen

Reader-Reporter können uns auch Fotos und Videos über WhatsApp schicken. Die Bilder sind das A und O. Ihre Verkaufschancen ohne Fotos schwinden rapide. Wenn man sein Haus verkaufen will, sollte man diesen Schritt gründlich vorbereiten. Sagen wir, sie haben die viel besseren Daten, weil sie die Fotos der Nutzer haben".

Geldverdienen mit dem Fotoverkauf? Umsatz und Erfahrung von Microstock-Anfängern

"Ich veröffentliche hier seit einigen Jahren meine Umsatzzahlen. Da ich aber seit über zehn Jahren in der Industrie bin (ich habe mein erstes Bild am 21. Juni 2005 verkauft ) und dies auch hauptberuflich tue, bin ich nicht mehr der ideale Ansprechpartner für Menschen, die gerade erst mit Stock-Fotografie oder Microstocks anfangen.

Einerseits hat sich der Absatzmarkt in den letzten Jahren sehr verändert und ist schwieriger geworden, andererseits werden nur sehr wenige Einsteiger gleichzeitig Vollzeitfotos produzieren. Daher möchte ich hier einige Beiträge aus dem Netz von Menschen vorstellen, die nicht so lange und nicht so intensiv in der Stock-Fotografie arbeiten wie ich.

Eigentlich ist Marco ein selbstständiger Firmenfotograf und arbeitet seit etwa einem Jahr für insgesamt acht Microstockagenturen. Dieses Jahr hat er fast 500 Fotos produziert, die - je nach Akzeptanz - bei den jeweiligen Werbeagenturen sind. Nachfolgend ein Beispiel aus seinem Porträt bei Photolia, wo hauptsächlich Personenbilder zu sehen sind. Im Jahr 2015 hatte Marco insgesamt etwa 2000 Umsätze, mit denen er etwa 1350 EUR umgesetzt hat, das wären etwa 112 EUR pro Kalendermonat im ersten Jahr, womit er sicherlich auch Aufwendungen für Modellgebühren, Propeller etc. hatte.

Rund 90% des Umsatzes wurden mit Fotos und Fotos von Shutternstock erzielt, die restlichen sechs Vertretungen steuerten nur magere 10% bei. Seine RPI (Revenue per Image) betrug etwa 2,48 pro Jahr. Seit Jänner 2014 verkauft er Gemälde über Fotoagenturen. Es begann mit 13 Vertretungen, im MÃ??rz 2015 kamen 7 weitere hinzu.

Er fotografiert auf seinen Touren, in den zwei Jahren, in denen er etwa 2150 Fotos hochgeladen hat, hier ein Beispiel aus seinem Bestand bei iStock. Hat Florian in den ersten acht Monate "nur" einen Jahresumsatz von rund 362 US-Dollar erzielt, waren es im zweiten Jahr (August 2014-August 2015) bereits rund 2900 US-Dollar.

Dies wären etwa 242 USD pro Tag, allein im August 2015, einem der umsatzstärksten Zeiträume. Von Floran angeregt, startete Attila im Herbst 2015 den Upload von 350 Fotos in 16 Büros. Mit den Fotos wurde im vergangenen Herbst ein Jahresumsatz von ca. 25 USD erzielt.

Es waren im Monat November bereits 32 USD Umsätze, mit rund 500 Fotos im Internet bei Fotos. Er ist Mediendesigner und Photograph und lädt regelmäßig seit Jahresmitte 2012 Fotos (Fotos und nahezu ebenso viele Vektoren) in fünf Büros hoch. Mittlerweile hat er bei Photolia ca. 380 Fotos im Netz, im Durchschnitt sind es 250 Fotos.

Nach eigenen Aussagen erwirtschaftet er einen monatlichen Jahresumsatz von rund 200 EUR, das wären 2400 EUR pro Jahr. Dabei ist zu beachten, dass sich Vektorbilder in der Regel besser verkaufen als Fotos. Bernd hatte im September 2015 fast 2700 Fotos bei Fotolia im Internet, wobei der Fokus auf Food-Fotos lag.

Er erwirtschaftete im dritten Vierteljahr 2015 einen Gesamtumsatz von ca. 1216 EUR, das wären ca. 400 EUR pro Kalendermonat. Er konnte diesen Betrag relativ lange halten, obwohl er einige Monate lang keine Fotos hochgeladen hat. Seit Ende 2009 stellt er Fotos hoch, bei Shuttersstock hat er inzwischen fast 5000 Fotos erreicht.

Er beliefert auch die vier Vertretungen für den Bereich Lager, Träume und Bäume. Im Jahr 2010 erhielt er etwa 235 USD pro Tag, im Jahr 2011 mehr als 320 USD pro Tag, im Jahr 2012 bereits mehr als 580 USD pro Tag, im Jahr 2013 folgten 790 USD pro Jahr. Im Jahr 2014 lag sie erstmals über 1000 US-Dollar pro Monat. 1. Im Jahr 2015 erzielte er einen Jahresumsatz von ca. 15.000 USD, d.h. ca. 1250 USD pro Jahr.

Er hat bei Photolia beinahe vierhundert Fotos im Netz, bei 123rf sind es etwa 6500 und mehr. Seitdem er auch viele redaktionelle Fotos hat, hat er beinahe 8400 Fotos. Im Jahr 2015 erzielte Steven insgesamt 28. 700 USD Umsätze, was einem Durchschnitt von 2392 USD pro Tag entspricht.

Im Jahr 2014 stieg der Absatz noch leicht auf 29.980 USD. Im Jahr 2015 hatte er einen Jahresumsatz von ca. 170 EUR, im Jahr 2012 waren es noch ca. 370 EUR. Eines haben alle Photographen in dieser Auflistung gemeinsam: Der größte Teil des Gesamtumsatzes wird von einigen wenigen Firmen erwirtschaftet. Wer 20 oder mehr Altersagenturen beliefert, kann die eine oder andere Seite leicht ignorieren, ohne viel Geld zu verlieren.

Analytisch habe ich es angegangen: Ich habe die vier Bestselleragenturen für 2015 der oben genannten Photographen auf eine Rangliste gesetzt und mit Punkten ausgezeichnet. Das umsatzstärkste Unternehmen erhielt vier Zähler, das umsatzstärkste drei Zähler und so weiter. Dabei ist zu beachten, dass viele der in der Auflistung aufgeführten Photographen Reisebilder und damit oft auch redaktionelle Fotos anbieten, die nur von einigen der Reisebüros verkauft werden.

Im Großen und Ganzen gibt die Auflistung jedoch einen recht genauen Einblick, welche Agentur für Einsteiger sinnvoll ist. Bei den meisten Photographen werden nach 1-2 Jahren deutliche Umsatzsteigerungen erzielt, die auf eine Reihe von Gründen zurückzuführen sind: Der Fotograf versteht und erfährt, welche Fotos besser verkäuflich sind, wird technisch besser und vermeidet mehr Ausschuss.

In den Suchresultaten erscheinen die Fotos höher, da die Verkäufe steigen und die Photographen mit der Zeit und mit mehr Umsatz höher eingestuft werden. Kennen Sie noch mehr Weblogs, die Ihre Microstock-Verkäufe teilen?

Mehr zum Thema