Bild Shop Hamburg

Bildershop Hamburg

Hier finden Sie die Kontaktdaten des BILD-Shops. Nicht nur Zeitungen und Zeitschriften, sondern auch BILD-Tassen, T-Shirts, Bücher und andere Merchandising-Artikel. Springer kann mit dem neuen Shop zweimal gewinnen: Das Stadtmagazin Szene Hamburg ist zahlungsunfähig - wird aber voraussichtlich fortgesetzt. Buch&Bild Unimog-Shop | weltweiter Versand für Bücher, Modelle und Zubehör rund um den Unimog und MBtrac.

Zuviel Kunden auf der ABC-Straße

Hamburg--

Bild.de

Hamburg-Zar Wolfgang Joop (73) hat einmal über die schönen Hansefrauen gelästert. Nun musste anscheinend die Rechnung - sein "Wunderkind"-Luxusladen (60 Quadratmeter) in der ABC Street zugehen. Der lange in Pöseldorf lebende Mode-Zar kam im Mai 2015 zur Vernissage, sagte zu BILD über seine Radierattacken: "Wer Hamburg so gut kennen wie ich, kann sich darüber amüsieren.

Sie finden die Top-Stories aus Hamburg und der näheren und weiteren Region auf den Seiten von hamburg.bild.de.

1.000 qm Wohnfläche, zwei Stockwerke

Hamburg--

Bild.de

Stadt - Unsere Stadt wird immer mehr schwedisch! Nachdem Clas Ohlson (Baumarkt) am Jungfernstieg und Stadion (Sportartikel) am Mo eröffnet wurden, eröffnete die Firma GlobalTrotter (seit 2015 Tochtergesellschaft der schwedischen Firma Fenix Outdoor) den ersten Stadtmarkt in der Gerhofstraße. Weltenbummler hatte nach fünf Jahren im Jahr 2016 erstmals wieder ein positives Ergebnis erzielt.

Sie finden die Top-Stories aus Hamburg und der näheren und weiteren Region auf den Seiten von hamburg.bild.de.

Hamburgs Strassen sind geschlossen, der Count-down ist an -

Innenpolitik -

Bild.de

Das erste Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in Deutschland steht an. Vorläufer ist Hamburg! Zwei Teile der Stadtmitte von Hamburg sind davon berührt. Das Bundesverwaltungsgericht, das am vergangenen Wochenende bekannt wurde, erachtet solche "Streckenverbote" als prinzipiell zulaessig. Sie sind akzeptabel, weil sie nicht über das Transit- oder Halteverbot hinausgehen, mit dem die Fahrer immer gerechnet haben müssen - so die Jury in ihrer 30-seitigen Begründung.

Das Umweltamt Hamburg geht daher davon aus, dass das erste Führerscheinverbot ab der 22. KW - und zwar ab dem 28. Mai - in Kraft tritt! So hat das Landgericht im vergangenen Monat zur Verhängung von Fahrverbote für eine ganze Stuttgarter Umweltzone entschieden, dass Dieselfahrzeuge mit der alten Schadstoffnorm Euro 5 nicht vor dem ersten September 2019 fahren dürfen.

Das " Verhältnismäßigkeitsprinzip " verbietet "solche weitreichenden Fahrverbote ohne Rücksicht auf die ökonomischen Konsequenzen für die Betroffenen", so die Jury. Um es klar zu sagen: Fahrverbote wie in Hamburg sind für Einzelstraßen zulässig, aber ganze Bereiche dürfen nicht geschlossen werden - jedenfalls nicht für Fahrzeuge, die der Euro-5-Norm entsprechen. Allerdings sollten Verboten das allerletzte Mittel sein und so kurz wie möglich sein.

Für die Inspektion muss die Autobahnpolizei in die Fahrzeugdokumente sehen, da die Wagen von aussen nicht erkennen können, welche Abgasnormen sie einhalten. Mittel: Zunächst einmal müssen alle Kraftfahrzeuge gestoppt werden. Nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) wurden Anfang des Jahres in Hamburg 264.406 Dieselfahrzeuge registriert. Wird es in anderen Großstädten ein Fahrverbot geben?

Doch nicht nur für Dieselfahrer in Hamburg gilt der Zeitraffer. Daraus folgt, dass die Behörde bald Maßnahmen zur Verringerung der Umweltverschmutzung ergreifen muss. Die Dieselabgase haben auch gezeigt, dass Fahrzeuge im Straßenverkehr deutlich mehr Schadstoffemissionen verursachen als bei Versuchen. In rund 20 Großstädten, darunter Stuttgart, München, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Wiesbaden, Köln, Essen, Bonn, Hannover, Kiel, Berlin und Halle (Saale), hat die DUH Klage erhoben.

Der DUH-Chef Jürgen Resch begrüßt am vergangenen Freitag die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichtes ausdrücklich: "Das Leipziger Grundsatzentscheid wird die Verkehrsumkehr in Deutschlands Großstädten weg vom Pkw und hin zu Bussen und Bahnen fördern". Das Bundesverwaltungsgericht hat im vergangenen Monat entschieden, dass ein Fahrverbot generell erlaubt ist. Aus diesem Grund müssen die Fahrer vorab benachrichtigt werden.

Doch die Umweltschutzorganisation will nun noch weiter gehen - und auch bisher freigestellte Euro-6-Dieselmotoren aus dem Umlauf nehmen: "Wir werden auch den Umfang haben, in dem die nun möglich gewordenen Verbote auch für die Verwendung von Elektrodiesel mit amtlich festgelegter Betrugs-Software gelten.

Auch interessant

Mehr zum Thema