Bildende Kunst Malerei

Kunstmalerei

Das Studium "Bildende Kunst" umfasst die Bereiche Malerei, freie Grafik, Bildhauerei und Neue Medien. Neuigkeiten und ausführliche Berichte zum Thema Bildende Kunst + Malerei. Ansätze im Sinne eines erweiterten Kunstbegriffs. Informationsflyer zur Aus- und Weiterbildung in Malerei und Bühnenbild (PDF). Schöne Künste - Malerei und Grafik.

mw-headline" id="Motive_in_der_Malerei">Motive in der Malerei="mw-editsection-bracket">[a class="mw-editsection-visualeditor" href="/w/index. php?title=motif_(fine_art)&veaction=edit&section=1" title="Abschnitt editieren: Beweggründe in der Malerei">Bearbeitung | /span>Quelltext bearbeiten]>

In der bildende Kunst bezieht sich der Begriff Motive auf den Verdacht, dass ein Werk ein charakteristischer oder inhaltlich prägender Teil ist. Bei der Malerei und Graphik zeigt der Maler das Bildmotiv (bei mehreren gestalterischen Beiträgen das Hauptmotiv) vorwiegend in der Mitte des Bildes, in der angewandten Kunst aber in der Regel an der markantesten Position. Bei der Skulptur kann das Bild das ganze Werk (z.B. eine Gestalt oder Büste), in der Baukunst, aber auch nur einen kleinen Teil des Gebäudes, das Portrait (oder die im Mimik oder in der Haltung abgebildete Emotion), Gruppen von Menschen im Dialog, am Esstisch usw. einbeziehen.

Vielfältigkeit und Frequenz der Sujets sind sehr zeitabhängig und auch vom Stil geprägt, was sich besonders gut im Bereich der Kunst des klassischen Stils, des klassischen Kunsthandwerks und des Biedermeiers zeigt. In der Geschichte der Menschheit waren die ersten Werke vorwiegend religiöser oder kultischer Art, aber auch die Darstellung und Auftragsarbeit gewann seit der Frühantike an Bedeutungs. Hauptauftraggeber waren fürstliche Höfe, große Einrichtungen, Tempelgottesdienste und ab dem dritten Jh. die Gemeinde.

Schon seit dem Hochmittelalter gewannen die Orden des Adeligen, der Hochbürger und die Gründung von Klöstern an Bedeutung. Konkrete Sujets (siehe oben) basierten auf dem Auftragswerk, waren aber auch zeitgemäß, während die Einzelheiten der visuellen Sprache in der Regel dem jeweiligen Stil entsprechen. Die Eigenheiten der Bildkomposition und -kontraste, der Farben, der skulpturalen Formen usw. wurden zwar maßgeblich von den Künstlerinnen und Künstler beeinflusst, im Verlauf der Kulturgeschichte gab es aber auch eine Vielzahl technischer Einflussfaktoren auf die Motivausbildung.

Dazu zählen die Aufdeckung von Perspektiven und die Entstehung des Buchdruckes, die Entstehung verschiedenster Beizen und prägender Materia. Gestaltende soziale Einflüsse waren dagegen die Kritik an der Kunst, die Entstehung der Freikunst (ab etwa Ende des achtzehnten Jahrhunderts) und L'art pour l'art, modische Wellen der Exotismus (z.B. in der Zeit der Entdecker oder der Türkenkriege) und die Entstehung von Privatreisen.

Die Kunst wird heute auch vom weltweiten Markt für Kunst geprägt, im Abendland und in einigen aufstrebenden Ländern zum Teil auch von Privatstiftungen und öffentlicher Förderung. Die Diskussion über Konzepte und Themen zeitgenössischer Kunst findet in der Kunstwissenschaft, der Kunstwissenschaft und an Kunsthochschulen statt.

Mehr zum Thema