Bilder in Grautönen

Graustufenbilder

Konzentriert man sich auf die grauen Punkte, erkennen Normalsichtige einige Punkte, die nicht farblos-grau, sondern blau-grau gemalt sind. Im Online-Shop für Metallbilder finden Sie verschiedene Motive in Grautönen. Wir erforschen mit Asche, Lack und Pigmenten Neues, auf Leinwand, Karton und Papier. Immer häufiger veröffentliche ich meine Fotos in Schwarz-Weiß oder in Grautönen, wie ich sie nenne. Ein handgemachtes Bild einer Frau - in fein abgestuften Grautönen.

Siehe graue - 123

Das ist ein schwieriges Unterfangen - sowohl für Menschen mit rot-grüner Schwäche als auch für normal Sehende. Die Erkennung des Motivs wird durch orangene Bezeichnungen und Striche noch schwieriger. "Wenn man sich auf die Graupunkte fokussiert, erkennt der normale Mensch einige nicht farblose, sondern blau-grau gemalte Raster. Der visuell dominante Begriff ist "mittellos", "unklar" und "relativ".

2 Stäbe von genau gleicher Größe. Hier noch einmal die beiden modifizierten Varianten dieses Bildes: Verweise als Graustufenversion. Man merkt, dass Menschen mit einer rot-grünen Schwäche wenig Chancen haben, die "123" zu erkennen.

Fotografie Schule Teil 8 - SCHWARZ und WEISS

Stellen Sie sich die ganze Lebenswelt in unterschiedlichen Grautönen vor. Meist gibt es eine einzige Bildfarbe, die durch verschiedene Gegensätze oder durch die harmonische Farbgebung besondere Beachtung findet. Der Hauptgegenstand im Foto sollte durch klar unterscheidbare Grautöne vom Bildhintergrund unterschieden werden und sich nicht mit ihm mischen.

Achten Sie also auf klare Konturen, Strukturen und Grautöne. Falls Ihre Digitalkamera über einen Schwarzweiß-Modus verfügt, aktivieren Sie ihn bei Aufnahmen im RAW-Format. Auf diese Weise haben Sie eine Schwarz-Weiß-Vorschau auf Ihrem Bildschirm, aber die Farbinformation bleibt durch den RAW-Modus vollständig erhalten. 2. Farbabbildungen wirken sich auf Monochrom-Konvertierungen aus, da sie die Grauwerte, in denen die Farbe angezeigt wird, umkehren.

Für die Aufnahme eines Bildes mit der optimalen Belichtungszeit werden oft Serienaufnahmen mit verschiedenen Belichtungswerten gemacht. Low-Key-Mono ist gerade richtig für mysteriöse Bilder mit einer "dunklen Seite". Entscheidend für ein gelungenes Image ist die Belichtung: Ist sie nicht optimal, geht die Wirksamkeit verloren. Sie haben jedoch mehr kreative Möglichkeiten, wenn Sie mit niedrigem ISO-Wert aufnehmen und später das Bildrauschen einfügen.

Die Arbeit mit Bewegung bringt den Bilder ihre berühmte verträumte Wirkung. Feste Features wie z. B. Leisten oder Pfähle verstärken das Image. In manchen Fällen ist aber auch der Mangel an festen Bildelementen besonders eindrucksvoll. Mit Graufiltern mit Erweiterungsfaktor ND 8, 64 oder sogar 1000 haben Sie mehr Möglichkeiten, die Verschlusszeit zu steuern - sie sind also ganz oben auf der Ausstattungsliste.

Im Großen und Ganzen erscheint das Motiv leicht, locker und träumerisch, vor allem bei Portraits. Man stelle sich eine Dame in einer weissen Hemdbluse vor einem weissen Untergrund vor, es scheint beinahe so, als würde sich ihr Gesichtsausdruck und ihr Nacken aus dem Untergrund herausbilden. Durch diese Lichtverhältnisse kann das Meßsystem Ihrer Digitalkamera rasch ausgetrickst werden und möchte das Motiv durch die Aufnahme von Weiss als Mittelton unterbelichtet sehen.

Die fotografierten Bilder sind Ihr Ausgangsmaterial - das "Negativ". Das bedeutet, dass Sie nicht notwendigerweise auf ein bereits in der Aufnahme einwandfreies Motiv zielen müssen, sondern auf ein Motiv, das den gesamten Tonumfang des Objekts hat. Sie können ein gutes Resultat erzielen, wenn Sie Ihr Foto in ein Graustufenbild einfügen. Auf " Image | Mode | Grayscale " tippen und das Löschen der Farbinformation quittieren.

Sie haben in diesem Falle jedoch keinen Einfluß auf das Resultat. Diese müssen Sie dann über "Bild|Modus | RGB" wieder zur Verfügung stellen. Con: Keine Steuerung des Ergebnisses. Wieder haben Sie keine Steuerung, aber der Eindruck ist besonders heller, leichter und weicher. Gewünschte Einstellung: "Bild| Modus| Laborfarbe " auswählen.

Öffne die Kanalpalette und klicke auf den Channel "Brightness". Zum Schluss gehen Sie zu "Bild| Modus| Graustufe". Con: Keine Steuerung des Ergebnisses. Mit " Image | Adjustments | Decrease Saturation " können Sie das Image auch hier ohne jegliche Steuerung in Schwarzweiß umrechnen.

Für mehr Wirkung und ein besseres Ergebnis wählen Sie "Ebene| Neue Einstellebene| Farbton/Sättigung". Con: Begrenzte Steuerung im Gegensatz zu RAW. Zwei Quellenkanäle können über "Bildbearbeitung | Kanalberechnung" zu einem Schwarzweißbild zusammengeführt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema