Bilder Verkaufen Preis

Verkaufen Bilder Preis

den Kunstmarkt kontinuierlich verfolgen und die aktuellen Preise kennen. Zumindest der Preis, den Stefan vorschlägt. Das gilt auch für den Maler, wenn er Bilder verkaufen will. Der Verkauf in der Schweiz als ausländischer Verkäufer stellt eine Reihe von Hürden dar. Der Preis fällt bereits in einem frühen Stadium deutlich.

das erste Foto. Preis?

Eine Kundin hat mir einmal gesagt, dass Sachen, die nichts kosten, auch nichts sind. Weil ich auch Krankenversicherung und Steuern zahlen muss, mich selbst füttern, ist mein minimaler Stundenpreis 16 Euros Bruttopreis, den ich haben muss. Weil es lange dauert, ein Foto zu machen, etwa 40 Std., sind das 640,-- EUR.

Die Kosten für Materialien und Farben, Bürsten und Malmaterial betragen 60 EUR. Ich muss also 700,-- aufladen. Dies wäre der minimale Preis, um zu bestehen. Weniger gefragt, kann ich das Gemälde verschenken und es als Freizeitgenuss erachten. Bei einem guten Foto kann ich auch bis zu 50 EUR pro Std. berechnen.

Es ist eine andere Fragestellung, ob sie sich verkaufen wird.

Richtlinien für den unabhängigen Fotoverkauf: dritte Entscheidungsphase: -

Das ist der dritte Teil einer Richtlinie für den unabhängigen Fotoverkauf. Ein Photograph vertreibt seine Bilder selbst, wir kommen in die Entscheidungsphase: Was ist mein Bild eigentlich Wert? Es gibt keine konkreten Antworten auf diese Fragen! Die Preisgestaltung ist eine der schwersten Fragen in der Fotobranche, besonders wenn es um das Thema Fotografie geht.

Letztlich hängt Ihr Profit von der Fotoqualität, Ihrem Verhandlungsvermögen, den Finanzmitteln Ihrer Kundschaft und dem Marktangebot ab. Das Beste ist, wenn Sie versuchen, sich Ihrem Vorschlag zuwenden. Was ist der Nutzen dieses Bildes für mich? Freiberufler haben einige Vorteile, wie zum Beispiel das Recht, sich diese Fragen zu stellen: "Was möchte ich heute ernten?

"Oder subtiler: "Welchen Stellenwert habe ich für mich und meine Arbeiten? Wie hoch ist die unverbindliche Preisempfehlung? Derartige Preistafeln spiegeln nie den tatsächlichen Bedarf des Marktes wider. Diese sind nicht unbedingt eine Hilfestellung für Ihre spezielle Anregung. Möglicherweise können Sie mit Ihrer Tätigkeit auch einen Preis erreichen, der über dem Richtpreis liegt.

Auch auf diese Fragen ist die Antwort nicht so leicht. Falls Sie keine wirklich guten Beziehungen zu solchen Ländern haben, wäre ich mit der Information über angenommene Preise umsichtig. Wer würde seine Preisangaben wirklich aufdecken? Weshalb sollte ein Fachmann solche Daten aufdecken? Nutzen Sie die Suchfunktion und sehen Sie, ob Ihr Bild einem speziellen Markt dient, der nicht von Ministock-Fotoagenturen abgedeckt wird.

Sie können diese Angaben auch später in den Gesprächen angeben. Wenn Sie Zugriff auf Preisbeispiele haben, notieren Sie diese als Referenz. Meinen Preis würde ich nie zu niedrig auslegen. Sie sollten Ihren Gesprächspartner auch nicht von der Verpflichtung entbinden, seine Preisvorstellung zu formulieren. Setzen Sie sich Ziele, die Sie während der Verhandlungsphase anstreben!

Es muss nicht alles sein, was in solchen Gesprächen ausgehandelt wird. Formulieren Sie Ihr Gebot so übersichtlich wie möglich. Welcher war der Höchstpreis, den Sie einmal in einer Vereinbarung nannten?

Mehr zum Thema