Da Vinci Gemälde

Gemälde von Da Vinci

Gemälde & Kunstdrucke von Leonardo da Vinci. Der "Salvator Mundi" ist das letzte bekannte Privatbild von da Vinci. Zwölf Gemälde von Leonardo Leonardo da Vinci da Vinci. Der Maler und Bildhauer, Ingenieur und Universalgenie Leonardo da Vinci. Das Gemälde "Salvator Mundi" von Leonardo Da Vinci kam gestern unter den Hammer.

ÜBERBLICK

Damit ist das Jesus-Gemälde mehr als zweimal so kostspielig wie das Picasso-Gemälde "Die Frau von Algier (Version 0)", das 2015 für 179,4 Mio. USD ersteigert wurde. "Das ist das jüngste Werk von Da Vinci, das noch in privatem Besitz war, alle anderen befinden sich in einem Museum oder einer Kunstsammlung.

Erstaunlich ist der jetzt erreichte Rekord-Preis um so mehr, als das Gemälde des Renaissance-Meisters - damals noch eine Nachahmung - 1958 für volle 45 englische Pfund ausgab. Die Arbeit wurde in den darauffolgenden Dekaden als verloren betrachtet und erschien erst 2005 wieder. Weniger als 20 Gemälde von Fachleuten werden einstimmig als wahre Da Vinci bezeichnet.

Die auf Holzplatten gemalten Arbeiten wurden in einem 19-minütigen Bieterwettbewerb ersteigert. Christie's hatte vorher den Gegenwert des 45 mal 65 cm großen Bildes auf 100 Mio. USD veranschlagt, und der Versteigerer Jussi hat mit einem Eröffnungsgebot von 75 Mio. USD begonnen. Schließlich waren noch zwei Anbieter am Apparat, die um die Zwischenhändler für das wertvolle Gemälde kämpften.

Vor vier Jahren kaufte der Inhaber des französichen Fußballvereins AS Monaco das Kunstwerk für 127,5 Mio. USD vom schweizerischen Künstler Yves Bouvier - nachdem er es gerade für 80 Mio. USD erstanden hatte. Dann verklagt Rybolowlew den schweizerischen Dealer wegen Preiserhöhungen. Der Da Vinci hat ganze Generation begeistert und tut dies auch heute noch.

Auf dem Gemälde ist Jesus Christus mit der rechten zur Segnung erhobenen Rechten zu sehen, links davon eine Glaskugel. Etwa 20 Exemplare des "Salvator Mundi" sind bekannt.

Leónardo da Vinci

Der Leonardo da Vinci (eigentlich Lionardo di ser Piero) wurde am 16. August 1452 in der Umgebung des Toskaners Vinci erwachsen. Bis er 1472 in die Florentiner Malerinnung "Compagnia di S. Luca" eingetreten ist, hat er seit 1466 bei Andrea Verrocchio in Florenz studiert und diese Aktivität fünf Jahre nach seiner Zulassung zur Gilde fortgesetzt.

Zwischen 1482-99 arbeitete da Vinci am Hof der Sforza in Mailand als Kunstmaler, Plastiker, Architekt und Techniker. Im Jahre 1500 kehrt der Künstler, Plastiker und Universalforscher aus dem französischen Mailand nach Florenz zurück, bleibt dort bis 1506, malt die "Mona Lisa" und seziert im Leichenschauhaus eines Spitals.

Von 1506 bis 1513 war Leonardo Gouverneur des Königs in Mailand und ging dann nach Rom, wo er bis 1516 war. Leonardo da Vinci ist neben Raffael, Michelangelo und Tizian einer der bekanntesten Renaissance-Maler. Aber auch als Naturforscher, Anatom, Techniker und Tüftler war er an der vordersten Front seiner Zeit und konnte auch als Baumeister, Steinbildhauer und Musikant begeistern.

Leonardo da Vinci stand bis zu seinem Tode im Dienste des französischen Königes Franz I. im kleinen Schloss Cloux bei Imboise. Leonardo's richtiger Namen war Lionardo di ser Pieros, sein heute berühmter heutiger Name hätte bedeuten können, dass sein Geburtshaus Vinci war.

Der Irrtum lässt sich schlicht darauf zurückzuführen, dass sein Heimatort viel kleiner und damit dem Menschen unbekannt war, d.h. dass er bereits zu seiner Zeit den heutigen Beinamen hatte.

Auch interessant

Mehr zum Thema