Design Kunst

Kunst am Bau

Graphikdesign, Kunstgeschichte, Musikwissenschaft und mehr: Hier finden Sie alle Studien rund um Design, Kunst und Musik. Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle (Burg Halle) is the art college in Halle an der Saale. Adenauer ist ein Grenzgänger zwischen Technik, Design und Kunst. Einkaufen in Norrmalm, Kunst in Vasastan und Hipster-Kultur in Södermalm. Re-Design von Aldi: Kunst für alle.

Gestaltung und Kunst

Wer über den Gegensatz zwischen Design und Kunst zu diskutieren sucht, riskiert, einzubrechen und sich die Füsse nass zu machen, also lieber nicht, oder? Aber jetzt, da ich in einer Abteilung für Design und Kunst tätig bin, möchte ich es versuchen: Weil es eine aufregende Fragestellung ist - ist Design jetzt Kunst und kann Kunst Design sein?

Wohin geht die Kunst, wo beginnt das Design? Sowohl Design als auch Kunst lebt vom Design. Design ist der Vorgang, etwas in eine gewisse Gestalt zu versetzen. So unterschiedlich wie die Gestalt durch das Design kann auch das Etwas sein. Der Unterschied zwischen Künstlern und Gestaltern ist die Absicht, mit der sie entwerfen, und nicht die ihrerseits.

Das bedeutet, dass sich die Dinge und Formen in Kunst und Design am Ende sehr nah kommen können und es daher oft schwer ist, genau zu bestimmen, was was ist. Bei der Öffentlichkeitsarbeit sind die Begrenzungen schon lange so verwischt, dass Design und Kunst oft als dasselbe angesehen werden - auch von meiner Grossmutter.

Auch als ich ihr vor vielen Jahren meinen Berufsstand als Designerin erläutern wollte, drückte sie ihre Zweifel aus: "Junge, kannst du das auch als Angestellte machen - und gibt es überhaupt eine Pension? Es ist immer noch schwer, Design von Kunst zu trennen, wenn "Außenseiter" am Spieltisch Platz nehmen und aufgrund des Bildes, das sie von den Massenmedien bekommen, den Gegensatz nicht erkennen.

Als Klärungsversuch gab ich meiner Grossmutter folgende Frage: "Designer sind Gestalter, die Dinge entwerfen, die einen Sinn haben müssen. Kunstschaffende können Dinge schaffen, die keinen Sinn haben müssen. Zur Verdeutlichung könnte es helfen, das Thema Design neu zu formulieren: dann entsteht eine Unterscheidung zur Kunst vielleicht von selbst?

Vor vielen Jahren gab Friedensnobelpreisträger Herbert Simon eine umfangreiche Begriffsbestimmung, in der er sagte: "Alle, die in das Schicksal der Prozessgestaltung einmischen, um das Bestehende zum Guten zu wenden. "Simon war ein Sozialforscher, der sich hauptsächlich damit befasste, wie wir auf welcher Grundlage wir unsere Entscheidung treffen - nach Simon ist'Design' ein Teil der Entscheidung.

Design ist in einem Entscheidungsprozeß die "Kreation" und Gestaltung der Möglichkeiten, die sich nach den ersten Erfahrungen einstellen, so daß man sogar die Wahl einer Variante erreichen kann. Gestaltung ist also ein kreativer Gestaltungsakt und damit bewußt und zielgerichtet - auch wenn es gelegentlich so scheint, als sei das Resultat eines Gestaltungsprozesses, also das Design selbst, durch Zufall zustande gekommen.

Das Design hat also immer die Absicht, eine Entscheidung zu treffen, wenn nicht, dann könnte es Kunst sein, aber dann ist es vollkommen absichtslos. Das Design muss so verständlich sein, dass es einen Vorteil hat. Die Zweckbestimmung des Entwurfs ist daher eindeutig definiert und umfasst eine verständliche Absichtserklärung.

In der Kunst ist dies nicht obligatorisch, es kann unbestimmt sein, es kann nicht gerichtet und nicht verständlich sein, aber es kann trotzdem alles tun. Kunst hat keinen Sinn, keine Absicht und kann nur dem Wunsch und Ziel des Malers selbst nützen.

Reibung zwischen Design und Kunst ist unvermeidlich! Die Ergebnisse eines Designprozesses können manchmal als Kunst, dann als Design gebucht werden, je nachdem, wie man die zugrundeliegende Absicht auffasst. Wenn der Benutzer einen Sinn hinter einem Design erkennt, dann ist es Design für ihn - wenn er keinen erkennt, dann - Vorsicht, es könnte Kunst sein!

Mehr zum Thema