Die Kunst Kunst zu Verkaufen

Kunst des Kunstverkaufs

Bewährte und neue Wege, wie Künstler mit ihrer Kunst mehr Geld verdienen können, indem sie wichtige Verkaufsprinzipien befolgen, werden aufgezeigt. Ein echtes Kunstwerk hat so viel Grund zur Existenz wie Erde und Sonne - Kunstportrait "Keine Welt ohne Wahrnehmung" - KUNSTPortrait Bazon Brock. Mit Beiträgen von Claus C. Schmickler, Albert Baumgarten und Ralf Maurer Dieser Leitfaden enthält zahlreiche unverzichtbare Tipps. Von der Kunst, Kunst zu verkaufen.

Die Fragen, auf die es kaum Antworten gibt.

Zur Kunst des Kunstverkaufs von Claus C. Schmickler; Albert Baumgarten; Ralf Maurer - Book

Die vorliegende Publikation bietet Ihnen eine Vielzahl professioneller und unverzichtbarer Hinweise zum Themenkomplex des Kunstmarketings. Bewährtes und Neues, wie Kunstschaffende mit ihrer Kunst mehr Gewinn machen können, indem sie wichtigen Verkaufsprinzipien folgen. Dabei werden auch die für den Handel mit Fotogalerien geltenden Regeln des Spiels untersucht. Bewerten Sie dieses Angebot und Sie erhalten einen 15,- EUR bücher.de Gutschein!

Tribünen

Seit wann ist Kunst Kunst? Weil die Tatsache, dass Kunst nicht immer den Gesetzmäßigkeiten der Geschäftswelt unterliegt, Ihre Gelegenheit sein kann. In Hamburg wächst die Anzahl der Bildergalerien ständig. So haben sich in einigen Stadtteilen, z.B. im AdmiralitätsstraÃ, rund um das Chilenenhaus und neuerdings auch in St. Georg, echte Kunstwege herausgebildet.

Die Kunst kann auch in Zeiten der Krise ihre Ruhe bewahren. âGalerien sind StÃ?tten, in denen sich Menschen mit gesellschaftlichen Fragestellungen beschÃ?ftigen â" und das auf der Basis qualitativ hochstehender Kunstâ, erklärt, Galeriebesitzerin Ruth Sachse die Phänomen. Die Kunstkritikerin Hajo Schiff vom Verband âGalerien für Hamburgâ bezeichnet es so: âKunst ist keine Handelsware wie ein Brötchen.

â Aber von Wertschätzung allein können Galeristinnen und Galeristen die Webseite natürlich nicht bewohnen. Die meisten Galeriebesitzerinnen und -besitzer bauen Aktivitäten auf, die auf den ersten Blick eine Plattform für Ausstellungsveranstaltungen, aber auch für Konzertbesuche und Vorträge bieten. Sie tauschen mit Gemälden, Zeichnung, Skulptur und Fotografie nicht nur mit Neuer Kunst, sondern auch mit präsentieren, um Gespräche anzustoßen.

Alle gehören ebenso zum Kundenstamm der Galeriebesitzer wie andere Kunsthändler und museal. âUnternehmen, die sich als junge und dynamische präsentieren erweisen, sammelt vor allem zeitgenössische Kunstâ, bemerkt Priess immer wieder. Arbeiten der Klassizistischen Moderne sowie der Im- und Ausdrucksformen würden wurden dagegen vorwiegend bei der Firma würden erworben. Schließlich gehört auch das Präsenz auf Fachmessen zu den Tätigkeitsspektrum der Galerien.

Fast alle von ihnen wenden sich an einen Kundenstamm aus ganz Deutschland, oft auch von europäischen im In- und aus Nordamerika ", erzählt Ruth Sachse. âWir stellen deshalb müssen auf den wichtigsten Fachmessen Präsenz aus, zum Beispiel in Berlin und Köln, Karlsruhe, Basel und Paris. â Sachse beteiligt sich auch auf freiwilliger Basis am Verband âGalerien für Hamburgâ.

Rund 80 Branchenvertreter haben sich zusammengeschlossen, um die Aufmerksamkeit der hamburgischen Galeriebesitzer auf die Arbeiten ihrer Heimatstadt zu lenken. Unter die bekannteste Initiative gehört die Handlung "Der Rotpunkt ", von Fachleuten geführte Kunstrouten durch Hamburg. Maßnahmen wie diese zeigen, dass der Kunsterfolg seine eigenen Rahmenbedingungen und mehr als in anderen Bereichen die Leidenschaft der Galeriebesitzer dafür hat abhängt

âEs braucht eine groÃ?e Passion fÃ?r Kunst, um ein erfolgreiches Galerieunternehmen zu werdenâ??, sagt Holger Priess. Mit ihnen zusammen erarbeitet er neue künstlerische Projekte, die dann auch bei seinen Auftraggebern auf großes Aufsehen stoßen könnten. FÃ?r viele Kunstliebhaber macht es groÃ?en SpaÃ?, mit dem Künstlern an einem gemeinsamen Unterfangen zu arbeiten: âDu willst zu einer spannenden Geschichte beitragen.

â Trotz einer solchen vielfältigen Aktivitätenpalette wird die Anzahl der Veranstaltungen laut einer gemeinsamen Erhebung der IHK und der Galerien für Hamburg e. V.â durchgeführten in diesem Jahr problemlos sein. In der Anfrage erklärten die Hamburgischen Galeriebesitzer, dass sich die Hansestadt nicht mit den bedeutendsten Kunsthandelsplätzen wie Berlin und Köln messen müsse.

Darüber hinaus zeigte die Umfrage, dass viele Galeriebesitzer verstärkt in den Hamburgischen Printmedien über Art wünschen berichten, aber auch eine Zunahme von ausländischen. Dennoch sieht der Galerist vor Ort noch vieles positiv: Die Einkaufsmacht der Hanse zum Beispiel ist nach wie vor hoch. Auch wenn Hamburg nicht der bedeutendste Kunsthandelsstandort ist, so gibt es doch genug gute Anreisemöglichkeiten.

António C. Kunze ist überzeugt: âIn Hamburg gibt es bemerkenswert ehrgeizige Galeriebesitzer. Zahlreiche Kunstgalerien, die Internationalität und Künstlerschaft miteinander verknüpfen, haben eine ausgeprägte Kompetenz der einzelnen Länder aufgebaut und präsentieren unter anderem die aktuellen Kunstwerke von München, Leipzig und Karlsruhe. Sie sagt, die Krisensituation habe den Markt bereits erreicht.

Mehr zum Thema