Farben für Künstler

Künstlerfarben

Für Künstler ist Farbe weit mehr als ein Ausdrucksmittel, mit dem Stimmungen, Empfindungen, Raumwirkung, Licht und Schatten dargestellt werden. Guasche- + Temperafarben für Hobby, Gouache + Tempera. Was ist der richtige Pinsel für mein Projekt und welche Farbe brauche ich? Lackieren Sie mit leuchtenden Farben und lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf. Sie haben die Wahl zwischen zahlreichen Farben für Ihre Kunst.

Guter Farbvergleich für Künstler und Hobby-Maler

Zu jeder Maltechnik werden auf den nachfolgenden Unterseiten die Farben für Künstler und Hobby-Maler gegenübergestellt und deren Beschaffenheit und Beschaffenheit erörtert. Diese Vergleiche haben zum Zweck, für jede Anforderung die richtige Farbgebung zu ermitteln und Ihnen die Entscheidung zu vereinfachen. Die wirklich schönen Farben erhöhen den kunstvollen Eindruck durch ihre Brillanz.

Durch die Lichtbeständigkeit der Farben wird das Bild vor frühzeitigem Ausbleichen geschützt. Der Künstler selbst ( "finest artists color", in Top-Qualität, für Profis, Künstlerfarbe): Unsere Erzeugnisse sind durch eine ausgezeichnete Rohstoffqualität und Verarbeitungsqualität gekennzeichnet: Finesse, Brillanz, Lichtbeständigkeit und Ausdauer. Studiogüte (Studienqualität, Atelierfarbe, Fine Artists, Atelierfarbe): Die Farben werden in guter Güte produziert, in der Regel ohne den Einsatz von teuren Pigmenten, um sie zu einem annehmbaren Gesamtpreis anzubieten.

Besonders deutlich werden die Qualitätsunterschiede zum Künstler. Der Hobbybereich (Farbe für Hobbymaler/Kreative, handwerkliche Farben, Hobby...Farbe, Dekorfarbe): Sie werden in schlichter Ausführung hergestellt, so dass sie auch für den Einsatz in Schulen und Kindergärten bezahlbar sind. Man erkennt die minderwertige Farbqualität. Eine Gegenüberstellung der einzelnen Farben: Welche Ölfarbe ist gut?

Der Lack enthält Binder, Pigmente, Verdünner und teilweise Füllstoffe. Der Binder gibt der Lackierung ihren Namen: Sie dienen dazu, die Buntpigmente aneinander und an das Motiv zu binden. In der Regel sind Lack und Binder gleich. Der Binder wird durch das Medium ohne chemische Veränderung des Bindemittels aufbereitet.

Es macht die Lackierung in flüssiger Gestalt mischbar. Bei der Trocknung verdampft es, so dass sich aus dem Binder und den Buntpigmenten ein Farbüberzug bildet. Traditionelle Farbpigmente wie Indigo, Karmin, Ultra-Marin, Lila, Terra di Siena usw. verleihen den Farben noch heute ihren eigenen Titel, obwohl für die meisten Farben Kunststoffpigmente eingesetzt werden.

Füller sind Zusätze, die zum Beispiel das Farbvolumen und damit auch die Opazität der Druckfarbe anheben. Bei guten Farben gibt es keine oder nur wenige Füller, da sie die Helligkeit reduzieren. Der Füllstoffgehalt der einfacheren Farben ist höher, da der Füllstoff günstiger ist als die Buntpigmente. Deshalb haben solche Farben nur eine niedrige Brillanz.

Acryllack: Stellen Sie Ihre eigene Lackierung her:

Mehr zum Thema