Figurative Malerei

Figürliche Malerei

Erleben Sie Werke von Neo Rauch und anderen berühmten Vertretern der figurativen Malerei. Der Kurs bietet Anfängern die Möglichkeit, sich an der figurativen Malerei zu versuchen, parallel dazu geriet die figurative Kunst nach dem Zweiten Weltkrieg in eine Krise. Viele Beispiele für übersetzte Sätze mit "figurative Malerei" - Englisch - Deutsch Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. Figürliche Malerei in der Bundesrepublik Deutschland" im Städel.

mw-headline" id="Literatur">Literatur[Bearbeiten | | | Quellcode editieren]>

Figurative Künste sind die Richtung der Gegenwartskunst, in der Menschen, Wesen oder Dinge vertreten sind, im Unterschied zu abstrakter oder konkreter Künste. Das Repräsentieren von realen Objekten wird auch als Figurationen verstanden. Nach dem Zweiten Weltkrieg wird die figurative Malerei nach dem Namen der von Konstanz M. Perkins 1969 konzipierten Wechselausstellung auch Neue Figurationen genannt.

Newfiguration USA - Malerei, Skulptur, Kurzfilm 1963-1968, Kölnischer Kunstverein, Köln, Februar 1963 - Dezember 1969, Smithsonian Institution, National Collection of Fine Arts, Washington, Deutschland.

Figürliche Malerei der achtziger Jahre im Frankfurter Stadtmuseum

Aus den achtziger Jahren plant das Museum eine Überarbeitung der gegenständlichen Malerei und verschickt bereits eine äußerst heterogene Liste von Künstlern. Mancher Name wird in Vergessenheit geraten, andere bleiben in guter Erinnerung, wie Walter Dahn, Ji?í Georg Dokoupil oder Christa Näher, während Martin Kippenberger, Albert Oehlen, Andreas Schulze oder Georg Herold im Kunstgeschäft noch sehr stark vertreten sind.

Falsch, wie die Ausstellung mit rund 100 Arbeiten von 27 Künstlern der Nachkriegsgeneration der Bundesrepublik Deutschland beweisen soll. Dies bestätigen die damaligen Zeitkritiker, die die Neue Figur als "retrograd" in ihrer "scheinbaren Schöpfung von Geschlossenheit und Ganzheit" (Benjamin Buchloh) verachteten. Der Städel-Kurator Martin Engler hebt das Gegenteilige hervor, wenn er in den Pausen dieses Gemäldes eine Verbindung zur Neo-Avantgarde sieht, seinen Collage-Charakter.

"Es ist nichts anderes als die Fortsetzung der konzeptuellen Kunst mit bildnerischen Mitteln", sagt der Kunstwissenschaftler und fordert eine Neueinschätzung der Zeit und ihrer Vorkämpfer. Im Zuge der Entstehungsgeschichte der Ausstellung gewann beispielsweise der Künstler Salomé an ungeahnter Wichtigkeit, "seine Homoerotik war ein bewußter Verstoß gegen das Tabu und ist ausdrücklich politisch".

Der Schärengarten der achtziger Jahre wartet darauf, wiederentdeckt zu werden.

Figürliche Malerei

Figurative Malerei ist ein Ausdruck zeitgenössischer Künstler, die nach der Zeit der Abstraktion, des Informels und der Objekt- und Performance-Kunst wieder anmalen, um Erzählungen zu transportieren. Diese Art der Malerei ist kein Ersatz für die Abstraktion, sie existiert weiterhin nebeneinander. Bemerkenswert in diesem Zusammenhang ist die "Neue Leipzigische Schule", die einen wesentlichen Einfluß auf die Entstehung der Gegenständlichkeit hatte.

Mehr zum Thema