Foto Gemälde Effekt

Foto-Malerei-Effekt

Beeindruckende Effekte für Ihre Fotos. Fotokunst: Wie Sie Ihre Schnappschüsse in Bilder verwandeln. von Andy Voß. Testen Sie jetzt die Kunst-Effekte! Benutzer Tobias, wie man aus einem Foto ein schönes Ölgemälde macht.

Das hat nichts mit Gemälden zu tun.

Ölbilder gestalten

14.10.2014, 15:17 UhrEgal, ob Urlaubsbilder oder Fotos von der vergangenen Party: Nicht immer sind alle Fotos erfolgreich.... Künstlerisches Talente überflüssig: Mit wenig Zeit beschwören Paint.NET-Nutzer großartige Fotos. Mit wenigen Mausklicks auf genügen werden aus gewöhnlichen Bildern beeindruckende Varianten. Du hast die vollständige Steuerung über Intensität das Ergebnis: die Einstellungen der beiden Parameter können mit dem Slider verändert werden.

Zusätzlich zu Paint.NET gibt es viele weitere freie Werkzeuge, mit denen Sie Images verzerren können. Ebenfalls sehenswert ist Foto-Mosaik-Edda, mit dem man aus Bildern Mosaike machen kann.

Digital-Bildverarbeitung

Hier werden die Schritte betrachtet, die notwendig sind, um Resultate zu erzielen, die beinahe wie bemalt sind. Zuerst versuchen wir also den Fehler "Kunstfilter/Aquarell" mit den Parametern "Details" 14, "Dimmbereich" 0 und "Struktur" 3. Andere Einstellungen würden auch nicht viel verändern - so können Sie sich weitere Anläufe ersparen.

Weitere Elemente der umfassenden Filterkollektion wirken bereits besser - wie z.B. der Farbfilter. Für unser Experiment benutzen wir die Größen "Linienlänge" 9, "Schärfe" 10 und "Dicke" 10, wodurch ein Abbild erzeugt wird, das wie mit einem Spitzstift gemalt ist. Schauen wir uns einen weiteren spannenden Film an: "Art Filter/Colour Paper Collage".

Hiermit werden alle farbigen Bereiche erzeugt. Für einen Test benutzen wir die Angaben "Anzahl der Ebenen" 6, "Abstraktionsgrad" und " Implementierungsgenauigkeit" 1, was ebenfalls ein sehr schönes Resultat ergibt - aber es wirkt nicht wie malerisch. Unten auf der rechten Seite befindet sich der Farbfilter "Aquarell", unten auf der rechten Seite "Kreuzschraffur". Warum haben wir Ihnen diese Fotos angezeigt, wenn niemand ein Gemälde hatte?

Nun: Die einzelnen Elemente funktionieren nicht so gut - aber wenn sie miteinander verbunden werden, entsteht ein völlig anderes Gesamtbild. Schauen wir uns an, wie Sie von den drei dargestellten Parametern ein effektives Abbild machen können. Auf diese Duplikate wird nun der Farbfilter "Color Paper Collage" mit den bereits angezeigten Daten angewandt.

Ziehen Sie dieses Doppel an den Anfang des Ebenenstapels. Auf dieses neue Dublett wird nun der neue Farbfilter / Kreuzschraffurfilter angewandt. Wir nutzen auch hier die von uns im ersten Anlauf vorgestellten Wertvorstellungen. Setzen Sie auch eine Opazität von 35%. Bei diesem Setting funktionieren beide Elemente - bei der Transparent wirkt die Effektfarbe Papiercollage noch durch.

Wir gehen nun in ähnlicher Weise mit dem letzen Sieb vor. Erzeugen Sie ein weiteres Exemplar des Hintergrunds und setzen Sie es an die Spitze des Ebenenstapels. Durch diese Schritte ist ein fast " wie gemaltes Foto zustande gekommen. Wir möchten Ihnen nun einen spannenden Film zeigen, mit dem gemalte Fotos entstehen.

Das Template sollte einige Einzelheiten beinhalten, da erst dann ein interessanter Bildeffekt auftritt. Erzeugen Sie eine Kopiervorlage der Hintergrund-Ebene und verwenden Sie den Effekt "Stilisierungsfilter/Konturen suchen" auf dieses Dublett. Es gibt keine Einstellung für diesen Fehler. Das Ergebnis ist ein interessanter Anblick, wie die Illustration zeigt. Als Endresultat könnte das Foto bereits dienen - aber wir möchten eine weitere Version vorlegen.

Setzen Sie dort einen verhältnismäßig großen Betrag - zum Beispiel 15 Punkte. Dann ist vom Originalbild nichts mehr zu unterscheiden. Sie können das Resultat weiter hinten nachlesen. Lassen Sie uns nun noch ein paar Beispiele nennen, um zu verdeutlichen, dass es sich durchaus gelohnt hat, herauszufinden, was geschieht, wenn man mit Filtern für andere Zwecke und mit Extremeinstellungen arbeitet.

Grundsätzlich können Sie dies mit allen Themen verstehen - wir haben ein Foto eines Messe-Portals ausgewählt. Es liegt auf der Hand, dass Sie mit dem Filtern "Unscharf maskieren" das Bild scharf stellen können - aber mit diesem auch mehr. Die Berechnung der Voransicht kann bei so großen Datenmengen eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen.

Überraschend ist das Ergebnis: eine Malerei mit sehr hohem Kontrast. Die Bildschärfe wird nur durch die Erhöhung des Kontrastes an einigen Punkten im Motiv erreicht. Eine Filterung macht wenig Sinn: "Interferenzfilter/Staub & Schrammen entfernen". Es lohnt sich aber trotzdem: Dupliziere die Hintergrund-Ebene des Originalbildes und setze einen Umkreis von 8 Pixel und einen Schwellwert von 0.

Man erhält ein flächiges Abbild - und tatsächlich: Schrammen sind dort nicht sichtbar. Wenn Sie etwas vom Thema wissen möchten, setzen Sie den "Darken"-Modus für die obere Schicht. Jetzt sind die Einzelheiten wieder sichtbar - der Abdruck eines gezeichneten Bildes kommt wieder auf. Die Ausschlussvariante schafft so ein ausgefallenes Image à la Warhol.

Wir werden Ihnen nun die notwendigen Arbeitsgänge vorstellen. Damit Sie alle dargestellten Daten verfolgen können, sollten Sie die Hintergrund-Ebene nachbilden. Aufruf der Funktionen "Farbfilter/Kreuzschraffur". Damit das Foto nicht mehr erkennbar ist, setzen Sie die Zeilenlänge auf 50. Endlich ist das Resultat hell und nachteilig. Unsere eingegebenen Daten werden im Balkendiagramm angezeigt.

Das Resultat ist kontrastreicher und stärker. Du schaust: Ein Experiment mit den unterschiedlichen Filtersystemen ist daher immer lohnenswert - auch bei extremen Werte. Mit etwas Eingewöhnung werden Ihre Fotos bald zu Bildern.

Mehr zum Thema