Foto Kunst Editionen

Fotokunst-Editionen

Der Verkaufspreis für jede Limited Edition wird grundsätzlich gleich zu Beginn festgelegt. Zahlreiche Kunstvereine und Zeitschriften finanzieren sich durch den Verkauf von signierten und nummerierten Ausgaben in größeren Auflagen. Holen Sie das Beste aus der Fotokunst heraus. Die Kunstfotografien perfekt veredelt Limited Editions Open Editions. Sibirische Drucke, Fotogramme, Lithographien, feine Drucke, Chemigramme.

LIMITIERTE AUFLAGE

Alle Fotos dieser Galerieserie werden von Meistern in der Werkstatt auf hochwertigem Silberhalogenid-Material in einer Auflagenhöhe von max. 150 oder 250 Stück bearbeitet und vom Fotografen handsigniert und numeriert. Eine Herkunftsbestätigung mit Angabe des Motivs und eine Limitierungsgarantie liegen jedem gekauften Teil bei.

Der Kaufpreis der Fotos hängt von der Anfrage, der gesamten Auflagenhöhe, dem verwendeten Bildformat und der gewählten Rahmengestaltung ab. Im Prinzip wird der Kaufpreis für jede Limited-Edition zu Anfang gleichgesetzt. Für Motive, die sich großer Popularität erfreuen, steigt der Kurs jedoch stetig mit dem Ausverkauf der Auflagen. Das Bildmaterial ist in verschiedenen Formen verfügbar.

Das Endformat hängt vom Bildformat ab und ist in die nachfolgenden drei Bereiche unterteilt: Formate ohne Rahmen:

Umwälzung ist ein heikles Problem.

Von Lumas würde sie vermutlich nicht so viel Beachtung finden, aber sie würde eine ganze Reihe von Abzügen ausliefern. Seit zehn Jahren bieten die beiden Kunstsammler Stephanie und Marc Ullrich Drucke zu günstigen Preisen an. Laut Lumas erzielte das Unternehmen im Jahr 2012 einen Umsatz von 16,7 Mio. EUR, davon ein Drittel im Online-Handel.

Lumas wird nicht sagen, wie viel sie einnehmen. Nur durch die Beschränkung der Drucke konnte das technische reproduzierbare Material mit anderen Kunstgattungen mithalten. Der Grundsatz der Auflage - mehrfach vorhandene und damit billigere Werke - ist an sich nicht ungewöhnlich, aber seit den 1960er Jahren im Handel Brauch.

Zahlreiche Kunstverbände und Zeitschriften refinanzieren sich durch den Vertrieb von handsignierten und numerierten Ausgaben in grösseren Ausgaben. Im Fotomarkt ist es auch lohnenswert, nach solchen Editionen aufzusuchen. Im Online-Magazin Indizes können Sie eines von 25 Exemplaren einer Ausgabe von Tobias Zielony für 550? erstehen. "Die Kunst arbeitet als Teil eines grösseren Diskurses", sagt Zielony.

Mit Lumas fehlt ihm das Argument. Auch für Kunstschaffende ist es nachteilig, wenn ihre Arbeiten für immer in den Wohnräumen der Auftraggeber untergehen. Sie müssen Arbeiten erhalten und gegebenenfalls auch an Messen und andere Institutionen ausleihen. Sechs Exemplare von Gurskys Rhein II sind in unterschiedlichen Formaten im Umlauf. Der Druck, der die Geschichte der Auktion geschrieben hat, wurde von einem anonymen Kunstsammler einer Koelner Gallerie gekauft und anschließend mit Profit versteigert.

Auch interessant

Mehr zum Thema