Fotograf

Photograph

Der Fotograf oder Fotograf (auch Lichtbildner) ist ein staatlich anerkannter Beruf. Als Hobbyfotograf möchte ich mich im Rahmen der Kleinunternehmerregelung selbständig machen. Photograph: Umfassende Informationen zu Stellenbeschreibung, Ausbildung und Entwicklungsmöglichkeiten. Im Krieg war er dabei, begleitete Bush und fotografierte Haute Couture. Zahlreiche Beispiele für übersetzte Sätze mit "Fotograf" - französisch-deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für französische Übersetzungen.

Spanne id="Berufspraxis_und_T.C3. A4 Tätigkeitsfelder">Professional_practice und Tätigkeitsfelder">Professional_practice und Tätigkeitsfelder[Editing | | |/span>Quelltext bearbeiten]>

"Fotograf oder Fotograf (auch Lichtbildner) ist ein vom Staat zugelassener Beruf. Der Fotograf erstellt für unterschiedliche Einsatzzwecke ein statisches oder bewegtes Bild. Zum Gattungsbegriff gehören z. B. Berufe wie Architekturfotografie, Veranstaltungsfotografie, industrielle Fotographie, Filmfotografie, Luftaufnahmen, Mode- und Portraitfotografie, Produktfotografie, Bildjournalismus, Standfotografie, Werbefotografie, Wissenschaftsfotografie, künstlerische Fotografien, etc. Mit ihren Kameras nehmen Photographen einzelne Impressionen von Menschen oder Menschen, Events oder Objekten auf.

Vom Brainstorming über die Lichtplanung, Licht und Regie bis hin zur Verarbeitung der entstandenen Aufnahmen für alle Reproduktionsmöglichkeiten beherrscht sie den gesamten Prozess der Fotoproduktion. Photographen sind selbständig, in der Fotoindustrie oder in staatlichen Institutionen zuhause. Draußen arbeitet der Fotograf unter optimalem Einsatz von natürlichem Licht, am gewählten Ort oder im Atelier mit Licht und passender Ausstattung, die so aufwändig wie eine Kulisse sein kann.

Die wohl gebräuchlichste Tätigkeit ist die Bühnenfotografie. Fotoassistentinnen Fotoassistentinnen nehmen den Photographen die Arbeit bei der Vorbereitung und Nachbearbeitung ab und fotografieren mitunter selbst. Das Fotografieren ist in Deutschland ein nach HwO anerkanntes Berufsbild. Die 3-jährige, deutschlandweit reglementierte Berufsausbildung wird im handwerklichen Bereich in den Bereichen: Es bestehen die Möglichkeiten einer reinen akademischen Ausbildung: ein naturwissenschaftliches Fototechnikstudium zum Fotoingenieur Bachelor of Engineering (B.Eng.).

Im Anschluss an eine fotografische Grundausbildung gibt es die Weiterbildungsmöglichkeit zum Fotomeister (auch Meisterfotograf) oder durch eine Fortbildung an einer Fachhochschule zum staatl. anerkannten Fototechniker. In der Kunst gibt es den Master of Arts (M. A.), die Kunstmeisterklasse oder eine Masterklasse.

Das Fotografieren ist in Österreich seit Dez. 2013 ein Freihandel (BGBl. I Nr. 212/2013). Es gibt in Wien folgende Schulbildung: Der Fotograf im eigentlichen Sinn ist die Bezeichnung des Fotografen. Das Berufsbild des Fotografen, heute Fotograf oder Fotografin, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz eine berufliche Bezeichnung, die nach einer staatlichen Fortbildung verliehen wird.

Lichtdesigner mit einer anderen Qualifikation haben entsprechend unterschiedliche Schutzbezeichnungen wie Diplom-Fotodesigner, Phototechniker oder Foto-Designer (staatlich anerkannt). Die Berufsbezeichnung Meisterfotograf, Staatsgeprüfter Technikerin und Meisterin darf nur nach entsprechender Aus- und Fortbildung verwendet werden; sie ist geschÃ?tzt (FS-Reglement und HwO § 51, § 117).

Die Begriffe Fotodesigner, Bildgestalter, Bildjournalist, Fotoreporter, Bildjournalist oder Fotograf sind dagegen nicht geschÃ?tzt. Doch ohne Gesellenbrief dürfen sie sich zwar Photographen nennen, aber nicht trainieren (HwO). Für Berufsfotografen gibt es unterschiedliche Interessengruppen und Fachverbände. Info: Der Link wurde als fehlerhaft gekennzeichnet.

Überprüfen Sie den Verweis entsprechend der Anweisungen und entfernen Sie diesen Verweis. Info: Der Verweis wurde als fehlerhaft gekennzeichnet. Überprüfen Sie den Verweis entsprechend der Anweisungen und entfernen Sie diesen Verweis. G49/2013 des Verfassungsgerichtshofes vom 26. Oktober 2013, verfügbar im Rechtlichen Informationssystem der Österreichischen Post AG (RIS).

ÖNachrichten, Stand 30.12.2013, Zugriff am 20.12.2013.

Auch interessant

Mehr zum Thema