Fotos für Kalender Verkaufen

Bilder für den Verkauf von Kalendern

Mit Calvendo ist es einfach, eigene Fotos als Kalender oder Flipart über Handelspartner zusammenzustellen und zu verkaufen. Die Kalender in den Geschäften und die ersten sind bereits verkauft :D! Sie sollte auch Leute kaufen, die einfach einen Kalender mitnehmen, ohne dafür zu bezahlen. Plakate, Wandbilder, Kalender, Fotobücher, Geschenke. und international im Buchhandel erhältlich.

"Wenn ein Kalender-Projekt von der Fachjury akzeptiert wird, wird es landesweit zur Publikation freigegeben.

"Wenn ein Kalendarium von der Fachjury akzeptiert wird, wird es landesweit zur Publikation freigegeben. Keine Risiken, keine anfallenden Gebühren, keine Arbeiten und kein Aufwand für die Verfasser. "Das Erstellen des Kalenders geht schnell und in der Regel ist es nicht lange her, bis die Juroren das Vorhaben geprüft haben. "Ich empfinde die Gelegenheit, meine eigenen Kalender so einfach auf den Markt zu stellen, als sehr spannend und ich hatte viel Spass beim Zusammenstellen meiner Kalender.

Ich hätte wahrscheinlich nicht den Sprung gemacht, den Kalender selbst zu veröffentlichen, weil das Risiko der finanziellen Vorleistung zu hoch gewesen wäre.

Kalligrafie - Kalender publizieren

Jeder, der ehrgeizige Fotos macht, hat oft gehört: "Ihre Fotos sind so toll, dass Sie sie publizieren könnten. "Für Kalender macht der neue Calvendo Verlagshaus nun auch Hobby-Fotografen dies möglich. Sie können Ihre eigenen Bilder verwenden, um ein Kunstwerk zu erstellen, das von jedem bei Amazon&Co geordert werden kann.

Resümee für Eilige: Calvendo macht es einfach, eigene Fotos als Kalender oder Fliparts über Einzelhandelspartner wie den Schreibwarenhandel oder Online-Händler wie Amazon zusammenzustellen und zu verkaufen. Über die Möglichkeit des Verkaufs durch die Gesellschafter beschließt jedoch eine Kommission. Wenn Sie nicht akzeptiert werden, können Sie auch für sich und Ihre Bekannten einkaufen.

Calvendo und die Möglichkeiten, mit Fotos in Kalender zu arbeiten, sind zur Zeit in diversen Fotoforen weit verbreitet. Ihr bekanntestes Kind ist der Schulbuchverlag Cornelsen, von dem die meisten wohl schon einmal ein Buch in ihren Händen haben. Auch die Kalendermarken Weingarten, Heye und Harenberg sind im Unternehmen.

Und wer sich die Kalender in den Buchläden am Ende des Jahres näher ansieht, wird feststellen, dass viele aus diesen drei Verlagshäusern sind. Mit Calvendo ist ein neues Mitglied der Unternehmensgruppe hinzugekommen und schließt die Marktlücke für so genannten Print On Demand-Produkten. Wir produzieren keine großen Stückzahlen im Voraus, sondern nur auf Wunsch im qualitativ hochstehenden digitalen Druck.

Calvendo will nun das Spielfeld für Kalender einrollen. Calvendo sieht sich aber noch mehr als Verleger als die oben erwähnten Fotobuchanbieter, die selber entscheiden, wer letztendlich in das Angebot miteinbezogen wird. Allerdings sind die Hindernisse geringer als bei einem herkömmlichen Kalenderherausgeber. Selbst ein ehrgeiziger Laien sollte die Möglichkeit haben, seine Arbeiten bei Amazon oder in der Bücherei um die Ecke auszuliefern.

Das versprochene "bis zu 30%" Entgelt wird nur mit erhöhten Preisen erzielt. Wenn man einen Kalender etwa 10 mal in DIN A4 für 19,90, in DIN A3 für 29,90 und in DIN A2 für 49,90 verkaufte, würde man gut 70 EUR (insgesamt!) erhalten. Für den Einsender fallen ebenfalls keine Mehrkosten an.

Wie es bei uns läuft, hat Petra Vogt ausprobiert. Dies zeigt sich mit vielen attraktiven Fotos: Ich kann dann bereits ein neues Produkt anlegen und nach einer letzten Prüfung zur Publikation vorlegen. Unter Mein Calender ist die Anmeldung rasch auffindbar. Danach kann ich mit dem Kalendarium beginnen. Bei Create Project habe ich zunächst die Möglichkeit, ein PDF oder die firmeneigene browserbasierte Applikation namens CallDo Publishing zu verwenden: Ich freue mich sehr, dass beides möglich ist und sehe mir zuerst den CallDo-Verlag an.

Kalender im Hoch- und Querformat oder sogenannte Flip-Art sind erhältlich. Letztere ist eine Kalenderversion ohne Kalender. Der Verlag fragt im folgenden Arbeitsschritt die wesentlichen Kennzahlen für das Vorhaben ab: So können beispielsweise für den Kalender die Sprachen und gesetzlichen Feiertage frei wählbar sein.

Der Kalender kann auch automatisiert eingestellt werden, so dass das Kunstwerk ohne weiteren Arbeitsaufwand für mehrere Jahre verkauft werden kann. Praktisch ist das recht flott, da zunächst nur eine Preview mitgesendet wird. Ich kann dann meine Fotos ganz normal auf die entsprechende Webseite verschieben. Zusätzlich gibt es einige nützliche Funktionalitäten am oberen Rand des Redakteurs (im Bild oben mit 3 gekennzeichnet), wie z.B. das Anpassen der Bilderbox an die Seiten oder das Anpassen des Fotos an die Grafik.

Die Registerkarte Farbe ermöglicht die Einstellung einer selbstmischbaren Hintergrund-Farbe für eine oder alle Unterseiten. Für Kalender wird ein Kalender erstellt. Für die Kalender steht eine große Anzahl anderer Styles - auch ewige - zur Verfügung, die mit einem Mausklick angenommen werden können. Das ist besonders wichtig für den Anredetext.

Ein entsprechendes Feld kann mit der Textfeldfunktion Text hinzufügen rasch erstellt werden. Beim Formatieren merke ich jedoch rasch, dass die Einsatzmöglichkeiten in wesentlichen Bereichen sehr eingeschränkt sind: Im Vergleich zu anderen Redakteuren ist dies jedoch sehr wenig und macht es oft schwer, eine Schriftart zu wählen, die perfekt zum jeweiligen Objekt passt.

Dies mag zunächst viel erscheinen, ist aber für ein Kalender-Titelblatt in DIN A2 zu wenig. Calvendo fügt, wie bei den im Buchhandel erhältlichen Kalender gewohnt, am Ende eine Übersicht mit allen Seiten des Stücks ein. IPTC-Daten sind sogenannte Methadaten über den Photographen, den aufgenommenen Standort oder das verwendete Kamera-Modell.

Auch außerhalb von Calvendo sind sie bei der Suche in Bildträgern sehr hilfreich und werden daher von vielen Photographen genutzt. Mit Calvendo können Sie die Namen der Photographen mit einem Mausklick übertragen. Der Nachweis ist sehr nützlich, um zu erkennen, wie Ihre eigene Arbeit später im Handel auszusehen hat. Sie können auch mit dem folgenden Arbeitsschritt fortfahren und das Vorhaben zur Publikation vorlegen.

Um den Kalender oder das Produkt zu verkaufen, müssen Sie jedoch zunächst einige Informationen wie eine kurze Beschreibung, Schlüsselwörter für die Schlüsselwörter und eine Gruppierung in Themenkategorien eingeben: Damit die Absatzchancen steigen, sollte man sich hier etwas anstrengen und z.B. die Schlüsselwörter sorgsam auswählen. Danach ist es beinahe fertig und die Arbeit kann der Calvendo-Jury zur Begutachtung vorgelegt werden.

"Frag dich bitte an diesem Punkt selbst, ob du alle Rechte für die gezeigten Fotos und irgendwelche Textbeiträge hast. Calvendo benötigt bis zu 4 Wochen Zeit für die Überprüfung von Aufträgen. Hinweis: Das Vorhaben muss dann wiedervorgelegt werden. Von Calvendo bekommen wir ein erstes Feed-back zu dem am nächsten Tag (Sonntag!) vorgelegten Kalenderentwurf.

Alles in allem macht Calvendo einen guten Eindruck: Anspruchsvolle Photographen haben die Möglichkeit, ihre eigenen Fotos als Kalender oder Flossen im Handel ohne zusätzliche Kosten zu vertrieb. Sie müssen kein Layout-Profi sein, um es zu erstellen. Die einzige Fragestellung ist, wie viel Profit Ihr eigenes Vorhaben wirklich auf lange Sicht bringt. Wie bei jedem Publikationsprojekt hängt dies nicht nur vom jeweiligen Themengebiet ab, sondern in hohem Maße auch davon, dass der Photograph die Werbungstrommel für seine Arbeit bewegt.

Calvendo unterstützt Sie dabei mit einer Produkt-Vorschau und Anregungen für das Marketing in den FAQ. Der Wunschzettel bei Calvendo ist verhältnismäßig kurz: Ein Kalenderformat für Panorama's ist noch nicht vorhanden und wäre in unseren Ohren eine gute Bereicherung. Denn Ihre eigene Arbeit kann nicht von Ihnen selbst oder von Bekannten in Auftrag gegeben werden keine Telefonhotline oder andere Kundenbetreuung.

Mehr zum Thema