Fotos Vermarkten

Marketing-Fotos

Als Hobbyfotograf, Profifotograf oder Amateurfotograf können Sie in Fotoagenturen gute Fotos vermarkten oder ein Nutzungsrecht verkaufen. Falls ich das richtig verstanden habe, können Sie solche Fotos bei Fotolia, Shutter, Dreamstime und Depositphotos verkaufen. Sie sollten in der Lage sein, Ihre Bilder und sich selbst online und offline zu vermarkten. Richten Sie einen Bildershop ein, um Fotos zu verkaufen oder zum Download zur Verfügung zu stellen. Sie vermarkten Ihr Bildarchiv selbstständig an Verlage und Agenturen.

Verwandeln Sie Snapshots in Geld: Marketingfotos im Netz

Die Ferien sind zu Ende, die Fotos stehen. Hundert oder gar tausend Fotos von Sonnenstränden in Spanien, spielende Kinder in Thailand oder der Rest vor der Hütte in der Schweiz liegen auf den Harddisks von Hobbyfotografen. Ermöglicht wird dies durch Online-Agenturen wie z. B. Photolia, Istockfoto, Polen. "Übrigens kann man ein paar Euros dazuverdienen - übernachten und ohne etwas dafür zu tun", sagt Norbert Weber von der Telekom, die das Unternehmen leitet.

"Hier kann jeder Fotos posten", sagt Murat Erimel von der Firma Photolia. "Das bedeutet: Fotos, die eine Größe von vier bis sechs Megapixeln haben, keine Irrtümer wie z. B. Rauschen aufweisen und keine Rechte Dritter beeinträchtigen, sind erlaubt. "Wer Fotos von Menschen oder Marken-Logos einreicht, braucht die Zustimmung der Menschen oder Eigentümer", sagt Erimel.

Kaum eine andere Internetagentur verkauft ein Bild, ohne es zu prüfen. So sind beispielsweise bei Istockfoto rund 100 Qualitätsinspektoren tätig. "Nur etwa 50 prozentig der Bilder, die pro Tag eingestellt werden, werden akzeptiert", sagt Sven Ole Schubert von der Agence. Auf diese Weise wollen die Firmen dafür sorgen, dass den Kundinnen und Kunden wirklich nur sehr gute Fotos geboten werden.

Sobald die Voraussetzungen gegeben sind und die Fotos zum Kauf angeboten werden, wird es für Hobbyfotografen spannend: Wird das Foto erworben - und wenn ja, wie oft und in welcher Format? Derjenige, der seine Fotos ausschließlich mit nur einer einzigen Werbeagentur vertreibt, bekommt in der Regel die größte Mitwirkung. "Ein paar Umsätze pro Jahr können schon gutes Geld bringen", sagt Norbert Weber von der Firma PolyLook.

"Darüber hinaus setzen Markenartikler bei Werbeshootings weiterhin auf professionelle Dienstleister, sagt Schubert von Istockfoto. In Deutschland hat Photolia etwa 100.000 eingetragene Photographen, von denen Istockfoto von 70.000 auf der ganzen Welt berichtet. Über 10000 verkaufte Fotos über Photolia. "Außergewöhnliche Gegenstände, Menschen in Bewegung oder mit starkem Gefühl, Berufe oder symbolträchtige Fotos sind bei Einkäufern besonders populär und vielversprechend.

"Wenn der Photograph einen Ausverkauf macht, wird er nicht wissen, an wen das Bild ging. "Inzwischen gibt es einige Sendungen, die im Netz nach eigenen Fotos suchen", sagt Schubert.

Mehr zum Thema