Freie Bilder für Webseiten

Kostenlose Bilder für Webseiten

Bei den meisten Bilddatenbanken zahlen Sie für lizenzfreie Bilder. Verwenden Sie die Google Bildsuche, um nach lizenzfreien Bildern zu suchen. Hochauflösende Bilder sind einfach zu finden. Suchen Sie Bilder für Websites, Flyer, Broschüren oder Printmedien: Es gibt kostenlose, lizenzfreie Fotos und Bilder des Fotografen. Außer er stellt die Bilder wirklich kostenlos zur Verfügung.

Bis zu 10 kostenlose Bildquellen für Ihre Webseite

Sicherlich ist es Ihnen schon mal passiert, dass Sie ein Foto für Ihr Website-Projekt oder Ihren Weblog benötigen und dann nicht wissen, wo Sie es am besten bekommen können. Die Bildersuche von Googles bietet eine schnelle und unkomplizierte Methode, um Bilder im Intranet aufzufinden.

Ich möchte Ihnen in diesem Beitrag sagen, wo Sie Bilder erhalten, die kostenfrei und legal einwandfrei verwendet werden können. Aber ich werde Ihnen nicht nur die möglichen Bezugsquellen aufzeigen, sondern auch, was Sie bei der Verwendung von Fotos aus dem Internet beachten sollten. Außerdem erzähle ich Ihnen, wie Sie mit Hilfe von Google und auf rechtssichere Weise Bilder im Internet finden.

Sehr oft wird von kostenlosen Bilder gesprochen, aber gratis ist nicht gratis. Viele Benutzer begreifen freie Bilder so, dass man mit ihnen machen kann, was man will. Es steht Ihnen also vollkommen offen, diese Bilder zu verwenden. Das ist aber nicht ganz richtig, denn in den meisten FÃ?llen ist free das Gleiche wie free.

Betrachtet man die Lizenz, dann muss man für viele Bilder bestimmte Restriktionen oder Bedingungen einhalten. Das bedeutet, ob ich die Bilder nur auf meiner Webseite anzeigen kann oder ob ich sie auch weiterleiten darf. Als Beispiel dient eine Website-Vorlage, die ich mit Fotos aus dem Netz erzeuge.

In den meisten Faellen darf ich die Bilder ohne Probleme bearbeiten, aber nicht an Dritte weiterleiten oder zum Herunterladen bereitstellen. Es ist auch zu berücksichtigen, ob die Bilder auf einer Privat- oder einer gewerblichen Webseite verwendet werden. Für die gewerbliche Nutzung kann das, was für den Privatgebrauch kostenfrei ist, berechnet werden. Die Verwendung dieser freien Bilder auf einer gewerblichen Webseite ist nicht erlaubt.

Unglücklicherweise kann eine Webseite sehr rasch als gewerblich klassifiziert werden, denn wenn Sie z.B. einen Weblog betreiben und über einen Link oder über eine Anzeige Geld verdienen, dann ist die Webseite bereits als gewerblich klassifiziert und die Verwendung der Bilder wäre nicht mehr zulässig. Damit sind Ihre Bilder, die in der Vergangenheit richtig verwendet wurden, auf einmal nicht mehr rechtmäßig.

Wer nun die Bilder auf seiner Webseite oder seinem Weblog ohne Probleme kommerziell nutzen darf, muss über die Nennung des richtigen Besitzers nachdenken. Es ist im besten Falle keine Angabe erforderlich, wie z.B. bei Public Domain (CC0)-Bildern.

Ein wenig komplexer wird es, wenn die Bilder auf den entsprechenden Webseiten genannt werden müssen, auf denen sie zum Beispiel in einem Blog-Artikel wiedergegeben werden. Wenn die Bilder in einer Redaktion genutzt werden, ist diese simple Art oft auch nicht erlaubt. Wäre da nicht die Besonderheit der Web-Server, dass Bilder auch ohne Webseite aufrufbar sind.

Mit der richtigen URL wäre es möglich, ein Foto im Webbrowser ohne die entsprechende Webseite wiederzugeben. Sie können das Aufrufen von Bildern allein vermeiden. Auch wenn Sie die Bilder nun legal verwenden, kann es dennoch zu Problemen kommen. Wenn Sie Bilder von einer Fotoagentur verwenden, bei der Sie für die Bilder gezahlt haben, dann ist das Thema in den meisten Ländern nicht so groß.

Ansonsten schaut es auf jedenfall bei Bilder, die unter einer kostenlosen Genehmigung steht. In der Lizenzvereinbarung steht nur, dass der Rechteinhaber des Fotos diese Rechte überträgt und im Veröffentlichungsfall nicht um Zustimmung gebeten werden muss. Das Aufzeichnen von Tieren in einem Tierpark kann ebenso unzulässig sein, wenn Sie die Bedingungen beim Kartenkauf gelesen haben, wie die Verwendung von Warenzeichenrechten.

Bei Verwendung eines Bildes auf einer Privatseite können andere Rechte als Bilder auf einer gewerblichen Webseite und andere Rechte an redaktionell gestalteten Webseiten bestehen. Erwähnenswert ist auch der Gebrauch in Social Media. Da dürfen viele Bilder nicht so leicht sein. Doch die Verwendung von Bildmaterial in solchen Massenmedien ist beinahe ein eigener Teil.

In dem vorigen Beitrag kann man schnell zu dem Schluss kommen, dass die Nutzung von Bildmaterial aus dem Netz nur problematisch und äußerst komplex ist. Betrachtet man jedoch einige wenige Dinge, dann ist die rechtssichere Nutzung mit vertretbarem Mehraufwand durchaus möglich. Zusammenfassend gibt es eine einzige Version, die Ihnen die meisten Rechte und die wenigsten Nachteile gibt.

Dies ist die CC0 ( "Creative Common") Public Domain License. Sie können mit dieser Lizenzvereinbarung Bilder für den privaten und gewerblichen Bereich ohne Einschränkungen nutzen. 1 ) Überprüfen Sie die exakten Konditionen (Lizenzen) der benutzten Bilder. Falls Sie freie Bilder benutzen, sollten diese eine Public Domain oder Common CC0 License besitzen.

Dann kann das Foto ungehindert und ohne Benennung der Bildquelle genutzt werden. 2 ) Wenn das Image eine andere Lizenzierung hat, achten Sie bitte darauf, wo und in welcher Umgebung Sie das Image benutzen dürfen. 3 ) Bei einer Nicht-CC0-Lizenz ist auf die Quellenart zu achten. Ein Verstoß gegen diese Informationen ist oft ein Anlass für eine aufwendige Mahnung.

4 ) Wenn Sie freie Bilder verwenden, schauen Sie sich den Inhalt an und überlegen Sie, ob dies ein Reklamationsgrund sein könnte. Übrigens, wenn Sie denken, dass das eigene Gestalten von Bildern die beste Möglichkeit wäre, alle Aufgaben zu bewältigen, dann muss ich Sie an dieser Stelle etwas enttäuschen. 2. Weil diese Bilder die gleichen Schwierigkeiten haben wie alle CC0-Bilder von Creativ Common.

Im Unterschied zu CC0-Bildern haben Sie jedoch die Moeglichkeit, die Erlaubnis der Person einholen. Hier hat Gordon eine schöne Episode mit seiner eigenen Warnung wegen der Verwendung von Fotos beschrieben. Außerdem beschreibt er, welche zweifelhaften Verfahren manche Rechtsanwälte verwenden, um mit den Rechten der Bilder nicht umzugehen.

Sie müssen, wie bereits gesagt, sehr vorsichtig mit den Konditionen hinter den kostenlosen Bildern sein. Mit der bereits erwähnten CC0 oder Public Domain License haben Sie viel Freiheit. Übrigens, die Urheber der Bilder haben nichts dagegen und sind natürlich froh, wenn sie trotzdem auftauchen. Deshalb habe ich einige Bildquellen im Netz zusammengefaßt, die Bilder unter diesen Lizenzbedingungen bereitstellen.

Mit knapp 500.000 Abbildungen hat dieser Provider wohl das umfassendste Bildangebot. Bereits auf der Startseite verweist die Firma auf die kostenlose Nutzung ohne Nennung und für gewerbliche Nutzung. Das Bildmaterial steht unter der CC0 Public Domain License von Adobe. In den Bedingungen ist jedoch auch der folgende Vermerk enthalten: b) Da für jede abgebildete identifizierte Persönlichkeit kein schriftlicher Mustervertrag erforderlich ist, können wir nicht gewährleisten, dass die Bilder und Filme für jede Art von Bewerbung verwendet werden dürfen.

c ) Die Vervielfältigung einiger Firmenlogos, Warenzeichen, Gegenstände etc. kann - vor allem für kommerzielle Zwecke - einer besonderen Erlaubnis bedürfen (Fotografiergenehmigung). Ein Blogbeitrag behandelt auch die Nutzung von Pixabay-Bildern auf Facebook: Jedoch kann dieser Betrag auch auf alle anderen Bilder mit CC0-Lizenz umgelegt werden.

Der Verweis "Free (do whatever you want)" auf der Startseite bezieht sich auch hier auf die freie Nutzung. Die Bilder sind unter der CC0-Lizenz. Das Bildmaterial dieses Anbieters steht nicht unter CC0-Lizenz, aber es gibt klare Verweise auf deren Nutzung mit dem Zusatz "Sie können fast alles mit den Bildern machen, kommerziell oder nicht....".

"Die Bilder dieses Providers sind unter der Public Domain License lizenziert und dürfen daher kostenlos genutzt werden. Die Lizenzbestimmungen besagen explizit, dass keine Notwendigkeit besteht, die Nutzung der Software zu verlangen. Lizenzierung: http://www.freedigitalphotos.net/images/terms. php, Bei diesem Provider haben die Bilder eine nicht so kostenlose Lizenzierung. "Kurzum, neben besonders gekennzeichneten redaktionellen Bildern können die Bilder auch für gewerbliche Anwendungen genutzt werden.

Pexel-Bilder sind unter der Bezeichnung KK0 lizenziert und können daher ohne Nennung verwendet werden. Auch die Bilder sind unter der CC0-Lizenz, aber bitte erwähnen und verlinken Sie unsere Website, wenn Sie dieses Foto verwenden.

Die Bezeichnung der Site verheißt ein wenig mehr, als verfügbar ist. Nach dem Blogeintrag vom 11. Oktober 2014 gab es 5000 kostenlose Bilder. Das Bildmaterial der Webseite ist gemeinfrei, jedoch nicht als Cc0, sondern unter einer Public Domain-Rechte. Die Startseite weist darauf hin, dass die Bilder zur freien Verwendung freigegeben sind.

Alle von mir getesteten Bilder haben eine CC0-Lizenz. Alle Bilder und Filme auf dieser Homepage stehen unter CC0-Lizenz - "Durchsuchen Sie Tausende von qualitativ hochwertigen, kostenlosen Bildern und Filmmaterial mit CC0-Lizenz....". Gleich zu Anfang dieses Beitrags habe ich Sie darauf aufmerksam gemacht, dass das Suchen und Verwenden von Bildern über Google wahrscheinlich die schlimmste ist.

Nur weil Google uns die Suche nach Fotos ermöglicht, die wir benutzen dürfen. In der Rubrik: finden Sie die fortgeschrittene Bildrecherche. Hier können Sie verschiedene Suchkriterien für die Suche eingeben. Sie können hier nach Fotos recherchieren, die Sie beliebig benutzen und mit anderen teilen können. Sie können nicht sofort nach Fotos der Common CC0-Lizenz durchsuchen.

Lizenzbedingungen: http://www.pixelio. de / statisch /nutzungsbedingungen, http://www.pixelio. de/statisch /lizensvertrag_redaktionell, Um ein Beispiel für freie Bilder zu geben, die gar nicht so kostenfrei sind, möchte ich als Beispiel die Firma Pixelo nennen. Das Bildmaterial kann honorarfrei genutzt werden. Deshalb würde ich lieber die bereits genannten Datenbestände mit Public-Domain-Bildern nutzen und die Nutzung von Pixelio-Bildern in Betracht ziehen.

Der vorliegende Beitrag sollte keine ausführliche rechtliche Beratung für die Verwendung von Bildmaterial sein. Hoffentlich konnte ich Sie mit diesem Beitrag ein wenig für die Verwendung kostenloser Bilder aus dem Netz begeistern. Die angegebenen Informationsquellen sollen Ihnen bei der Suche nach solchen Fotos behilflich sein, bei denen Sie rechtliche Probleme umgangen werden.

Wenn Sie bereits Erfahrung (positiv und negativ) mit der Verwendung von Fotos im Netz haben, dann schreiben Sie mir einen Hinweis unter dem Aufsatz.

Auch interessant

Mehr zum Thema