Freie Bilder im Netz

Kostenlose Bilder im Web

Noch schlimmer ist, dass sie denken, dass die Fotos und Bilder im Internet öffentlich sind. Viele Datenbanken bieten kostenlose Bilder an. Der holländische Folkert Groter veröffentlicht auf dieser Website seine Fotos unter der CC-BY-Lizenz. Das einzige Problem ist, die Download-Websites für Bilder zu finden. Dies sind lizenzpflichtige und lizenzfreie Fotos und Bilder.

Freie und freie Bilder im Web

Öffentlich, gebührenfrei, kostenlos,.... Kann ich diese Bilder jetzt auf meinen Dokumenten, meiner Powerpoint Präsentation benutzen? iRights. Die Bilder im Web sind oft gratis und ohne Lizenz, aber das bedeutet nicht, dass alle freien Bilder "frei" sind. Der verwirrende Konstanten kurz erklärt: "Lizenzfrei" bedeutet - ohne Lizenzgebühren oder sonstige Nutzungsentgelte.

Solche Bilder sind oft auf vielen Platformen kostenfrei zu haben. Häufig geben Sie hier an, wie das Bild genutzt werden soll. Es können aber auch Bilder von Bildagenturen sein, die gegen Entgelt veräußert werden, bei denen jedoch nicht weiter beschränkt ist, wie der Besteller die Bilder dann wiederverwenden kann. Die Bilder dürfen bei kostenlosen Nutzungsrechten unter gewissen Voraussetzungen des Autors wiederverwendet werden.

Die bekannteste sind die Creative -Commons-Lizenzen, die aus einheitlichen Lizenzmodulen aufgebaut sind. iRights. o.o. hat zehn Kontaktstellen für Public Domain-Bilder und Bilder unter Creative Commons Lizenzen zusammengestellt:

Und das nicht nur kostenfrei, sondern auch kostenlos: Zehn Kontaktstellen für Bilder im Internet

Jeder weiss, was umsonst ist, aber wann ist Inhalt tatsächlich "umsonst"? Wenn Bilder unter kostenlosen Lizenz sind, sind sie in der Regel ebenfalls kostenfrei, aber nicht immer. Allerdings sind freie Beiträge nicht zwangsläufig "kostenlos" - zum Beispiel weil sie mit restriktiven Nutzungsbestimmungen ausgestattet sind. Solche Bilder sind auf vielen Platformen kostenfrei zu haben. Streng genommen kommt bei der Verwendung der Bilder jedoch in der Regel eine Lizenzvereinbarung zustande - zum Beispiel über die Nutzungsbestimmungen der Webseite, die in der Regel weitere Angaben enthalten.

Darüber hinaus kann sich "royalty-free" auch auf Bilder beziehen, die von herkömmlichen Bildagenturen gegen Entgelt vertrieben werden, für die es aber keine weiteren Einschränkungen bei der Verwendung der Bilder nach dem Ankauf gibt. Die Bilder können z.B. unbegrenzt oder mehrmals wiederverwendet werden. Bei der Werbung für Websites mit "lizenzfreien" Abbildungen ist es immer empfehlenswert, einen genaueren Einblick in die Nutzungsbedingungen oder die Lizenz zu nehmen.

Offizielle Arbeiten wie Rechtstexte sind ebenfalls vom Urheberrechtsschutz ausgeschlossen, was bei Fotografien recht ungewöhnlich ist. Wenn noch Rechte an Bildern vorhanden sind, können diese über "Creative Commons Zero" (CC0, auch Public Domain Widmung) ohne weitere Auflagen zur Verwendung freigeschaltet werden. Sie können daher als öffentlich zugängliche Arbeiten genutzt werden.

Selbst wenn keine Verpflichtung dazu besteht, kann es ratsam sein, Public Domain-Inhalte und solche mit CC0-Zulassung separat zu etikettieren. Kostenlose Nutzungsrechte ermöglichen es Ihnen, das Werk unter gewissen, vom Autor oder Rechtsinhaber festgelegten Voraussetzungen weiter zu verwenden. Die bekannteste sind die Creative Commons Lizenz, die aus einheitlichen Lizenzmodulen besteht.

Diese ermöglichen es Ihnen, den Inhalt zu verwenden, ohne zu fragen, ob gewisse Voraussetzungen erfüllt sind. Dabei gibt es verschiedene Ansichten, welche Lizenzvarianten von Creative Commons als "frei" zu betrachten sind. Nach einer gemeinsamen Begriffsbestimmung von "freien Kulturwerken" sollten sie bearbeitet und auch gewerblich genutzt werden dürfen. iRights. infos führt in diesem Artikel zehn Kontaktstellen für Public Domain-Bilder und Bilder unter Creative Commons-Lizenzen ein.

Wikimedia Commons ist mit über 39 Mio. Bildern eine der bedeutendsten Kontaktstellen für kostenlose Bilder. In Zusammenarbeit mit anderen Institutionen sind einige besonders spannende Bestände bei Wikimedia Commons erhältlich - zum Beispiel aus dem Archiv des Bundes, der Bibliothek oder dem Fonds der Konrad Adenauer Stiftung. Der größte Teil der auf Wikimedia Commons geladenen Daten steht unter Creative Commons Lizenzen oder ist öffentlich zugänglich.

Wird dort der Link zu einer Wikipedia- oder Bilderseite eingeblendet, so werden die notwendigen Informationen angezeigt. Mit der erweiterten Suche von Javascript können Sie die Suchergebnisse auf beliebig nutzbare Bilder beschränken. Rund zwei Drittel der Bilder, die auf der Website von Creative Commons veröffentlicht werden, sind mit dem Modul "nicht-kommerzielle Nutzung" (NC) ausgestattet.

Die Verwendung von Inhalten mit dieser Voraussetzung wird nur dann empfohlen, wenn es sich zweifellos um eine nicht-kommerzielle Nutzung handele. Sie enthält Bilder und andere digitale Informationen, für die keine Copyrights mehr existieren. Aber nicht jedes einzelne Bild und jede einzelne Aufforderung braucht Clipart, sondern die Openclipart Platform stellt unter den mehr als 130.000 Abbildungen eine Vielzahl gut gestalteter Abbildungen zur weiteren Verwendung bereit.

Das Bildmaterial steht als Vektor-, Bild- oder PDF-Datei zur Verfügung; alle Abbildungen sind von den Designern CC-Zero freigegeben. Die von Brewster H. C. Kahle ins Leben gerufene Internet-Archiv ist eine universelle Digitalbibliothek, die neben Bücher, Filme oder Computerspiele auch Bilder und Fotografien aufnimmt. Mit der Lizenzierung empfiehlt sich ein genauerer Einblick in die entsprechenden Detail-Seiten, da neben lizenzfreien und lizenzfreien Arbeiten auch solche Werke zu sehen sind, die nicht ohne weiteres, jedenfalls in Europa, genutzt werden können.

Der Großteil davon, aber nicht alle Beiträge sind öffentlich zugänglich, in einigen Fällen ist auch die Rechtslage nicht ganz klar - ein flüchtiger Einblick in die detaillierten Beschreibungen und die von der Library of Congress bereitgestellten Angaben gibt Auskunft. Zurzeit gibt es mehr als 1,2 Mio. Bilder bei uns. Das Ulmer Portal sieht sich als freie, aber qualitativ hochstehende Variante zu Stockfoto-Anbietern, deren typische Optik vielen der dort publizierten Bilder folgt.

Bis zum CC0-Release können die Einzelbilder ohne weitere Auflagen verwendet werden; außerdem färbt der Bezahlservice Shutternstock eigene Bilder als Werbemittel ein. Nähere Angaben dazu entnehmen Sie bitte den AGB. 500px aus Kanada sieht sich ähnlich wie die kanadische Firma Flickr als Fotocommunity und stellt unter anderem Vertriebsfunktionen für ihre Bilder zur Verfügung. Das Suchergebnis kann auf verschiedene Creative-Commons-Lizenzen oder CC0-Zulassungen beschränkt werden.

Mehr als 850.000 Bilder wurden dementsprechend genehmigt. Zu Beginn des Jahres 2017 startete das Haus ein Open Access-Programm und hob die bisherigen Nutzungsbeschränkungen auf. Aktuell sind mehr als 210.000 von fast 450.000 Eintragungen im Online-Katalog mit CC0-Zulassung versehen. Die Bildsuche kann jedoch nicht mit der allgemeinen Web-Suche mithalten:

Zahlreiche freie Internetinhalte haben bisher die Googles vernachlässigt. Durch die Wahl der Nutzungsrechte gelangen Sie zu den Bildern, die zur Nutzung freigegeben sind und den unterschiedlichen Lizenzkomponenten von Creativ Commons entsprechen. Ebenfalls "CC Search" von Creativ Commons oder der Service Visuellhuntarbeiten bei einer plattformunabhängigen Suche nach freien Bildern.

Mit einer übersichtlichen, aber modernen Fotoauswahl. Viele Photographen pflegen auch eigene Webseiten und Weblogs mit kostenlosen Motiven, wie MMT von Jeffrey Bets oder "Cupcake" von Nilsson Lee (beide mit CC0-Zulassung). Das Magdeleine Portal zeigt jeden Tag ein ausgesuchtes Bild unter CC0-Zulassung oder einer der CC-Lizenzen. Die Foodiesfeed GmbH stellt kostenlose Food-Fotos zusammen, nach eigenen Informationen gibt es ca. 800 Bilder auf der Website.

Unter CC0-Sharing sind Bilder z.B. für die Nutzung in Programmen, Anwendungen oder Themen gut geeignet, da ihre Nutzung nicht durch weitere Auflagen beschränkt ist. Mit allen hier genannten Kontaktstellen gibt es keine 100-prozentige Gewissheit, dass die Bilder immer bestimmungsgemäß verwendet werden können. Zum Beispiel können Lizenzinformationen falsch sein, weil die Benutzer nicht über die erforderlichen Rechte für eine kostenlose Genehmigung des Programms verfügten.

Gelegentlich erscheinen solche irrtümlich als freie Beiträge auf einigen Platformen. Besitzt der Urheber nicht die erforderlichen Rechte, erlöschen auch die Rechte aus den Creative-Commons-Zulassungen. Dies ist keine Eigenart der kostenlosen Lizenz, denn das Copyright weiß nichts von einem "gutgläubigen Erwerb" von Benutzungsrechten. Das Recht auf ein eigenes Bildnis, das nicht durch freie Lizenz abgedeckt ist, kann auch ins Spiel kommen, wenn sich beispielsweise herausstellen sollte, dass eine dargestellte Persönlichkeit dem Foto nicht zugestimmt hat.

Weitere Infos über freie Angebote und deren Einsatz findet man im iRights.info Dossier zu Creativ Commons. Auf weitere rechtliche Fragen wird im Praxishinweis zur Benutzung von Lizenzen von Creative Commons eingegangen. Der Artikel wurde erstmals am 27.3.2014 veröffentlicht. Er wurde im August 2017 um neue Webseiten und Services für kostenlose Angebote erweitert.

Mehr zum Thema