Freie Bildersuche

Kostenlose Bildsuche

Eine neue Suchmaschine findet Bilder zur freien Verwendung. Wie bei Zahlen und Fakten ist die kostenlose Suche im Internet - z.B. mit der speziellen Suchmaschine Google Images - sehr verbreitet. Aber woher weiß ich, welche Bilder ich wofür verwenden kann?

Hier eine Auswahl an Quellen für kostenlose, kostenlose Fotos. Gratislizenz" bedeutet nicht "lizenzfrei".

Anonymisierte Bildsuche mit lxquick

Wir zeigen Ihnen in diesem Leitfaden die alternativen Bildsuchmaschinen und ihre Vorzüge. Wenn Sie ein sensibles Gesprächsthema suchen oder Ihre Bildsuche nicht offen legen möchten, können Sie sich für den Einsatz von Inxquick entscheiden. Auch die Suche nach Fotos ist unter dem Menüpunkt Bilder sehr einfach: Sie geben den gesuchten Suchbegriff ein oder verfeinern Ihre Suche mit der erweiterten Suche.

Sie können hier nach mehreren Wörtern zur gleichen Zeit, nach einer exakten Phrase oder auch ohne Wörter durchsuchen. Was man im Internet tun kann, wenn man nicht weiß, was man mit sich selbst machen soll, ist nicht wirklich eine Bildsuchmaschine in diesem Sinn, aber man kann hier trotzdem wiederverwendbares Bildmaterial vorfinden.

Sie finden hier Fotos, Videos und Audio. Sie können die unter der Creative-Commons-Lizenz freigegebenen Fotos (natürlich unter Quellenangabe) kostenlos verwenden. Anders als die anderen hier präsentierten Sucheinrichtungen werden bei der Reverse Image Search nicht die schönsten Blütenmotive und Kätzchenbilder ausgeworfen, wenn Sie sie in das Eingabefeld eingeben.

Mit TinEye können Sie Ihre eigenen Fotos oder die URL eines speziellen Bilds zur Suche nach dessen Herkunft und solchen Bildern verwenden, die auch diese oder andere sehr ähnlich aussehende Fotos haben.

YotoPhoto: Kostenlose Bildsuche nach Farbe

Zusätzlich zur Vorgabe eines oder mehrerer Schlüsselwörter kann auch die entsprechende Lizenzierung, nach der die Images veröffentlicht wurden, festgelegt werden. Zusätzlich kann die Mindestauflösung und die Bildorientierung festgelegt werden. Als besonderes Feature wurde die Farb-Suche für das YotoFoto aufgenommen. Über die Farbensuche in der Detailsuche können Sie nach Bildern suchen, deren vorherrschender farblicher Anteil dem des Suchwerts entsprechen, um z.B. ähnlich oder stimmig zu einer Webseite mit passenden Bildern zu sein.

YotoFoto Die Operatoren, die das Vorhaben mit Google-Werbeblöcken finanzieren wollen, haben nach eigenen Aussagen rund eine viertel Million Fotos indexiert.

"Google wird so selbst zum Inhalt....

Neun Vereine aus der Bildbranche bemängeln in einem öffentlichen Schreiben an Google Deutschland die Interessens- und Rechtsverletzung von Photographen, Fotoagenturen, Illustratoren und Grafikdesignern durch die neue Google-Bildsuche. Hintergund ist die neue Formatierung der Trefferliste bei Google. Nach Ansicht der Kritik erscheint das Foto nun in Originalgrösse (Blow-up), nachdem man auf ein Vorschaubild in der Grid-Ansicht geklickt hat.

Das geschieht ohne den Zusammenhang der Website, aber mit angeblich gleichen Bildmaterial. Die Darstellung des Bildes in seiner ursprünglichen Größe und die Aufnahme in den Quelltext der Seiten ist "eine illegale Reproduktion und macht es online zugänglich", fährt er fort. Außerdem: Die Darstellung der Suchergebnisse in Originalgrösse löst den Zugriff auf die ursprüngliche Website ab.

Damit wird Google selbst zum Content-Provider, der ein durch Suchbegriffe generiertes Bildalbum zur Verfügung stellt", beklagen sich die Vereinsleute. Die Vereine haben den Brief an Google unterzeichnet: BVPA, DJV, dju in.di, Center of Picture Industry (CEPIC), CEPIC, Verein für professionelle Bildgestalter e.V., AGD (Allianz der deutschen Gestalter ), Fachverband unabhängiger Photographen und Filmdesigner e.V.

BFF und dem Zentralverband Berufsfotografischer Verein - Bundesinnungsverband.

Auch interessant

Mehr zum Thema