Freie Fotos im Netz

Kostenlose Fotos im Internet

Es gibt einige andere Websites, die sogar kostenlose Fotos anbieten. Das Finden guter Bilder im Web ist einfach. Kostenlose und kostenlose hochauflösende Fotos im Web. lorm. de findet für Sie eine der besten Sammlungen für kostenlose Bilder im Web.

Nachfolgend einige Gründe, warum man seine Bilder kostenlos im Netz anbietet.

10 Kontaktpunkte für Bildmaterial im Netz

Es gibt viele Fotos "kostenlos" im Netz - aber es gibt einige Differenzen zwischen "free", "royalty-free", "public domain" und "freely licensed". 10 Kontaktpunkte für freie Fotos im Web. Der Inhalt unter kostenlosen Lizenz ist auch sehr oft gratis - aber nicht immer. Freier Inhalt ist nicht zwangsläufig "kostenlos" - zum Beispiel, weil er mit restriktiven Nutzungsbestimmungen ausgestattet ist.

Gewöhnlich versteckt sich eines der nachfolgenden drei Elemente hinter freien Fotoangeboten: "Royalty-free" contentDer Ausdruck "royalty-free" ist eine etwas verzerrte englische Bezeichnung für Royalty-free, d.h. gebührenfrei. Solche "lizenzfreien" Fotos sind auf vielen Platformen kostenfrei zu haben. Darüber hinaus kann "royalty-free" auch auf lizenzfreie Fotos verweisen, die von herkömmlichen Bildagenturen gegen Entgelt vertrieben werden, für die es aber keine weiteren Einschränkungen gibt, wie der Besteller die Fotos dann nutzen darf.

Sie können z.B. unbegrenzt oder mehrmals wiederverwendet werden. Die Bezeichnung "gemeinfrei" bezieht sich auf Arbeiten, an denen keine Copyrights existieren. Möglicherweise sind die Rechte erloschen; dies können offizielle Arbeiten sein, für die es eine Ausnahmen gibt. Autoren können auch auf ihre Rechte zum Beispiel mit der so genannten Public Domain Widmung, auch bekannt als CC Zero, verzichtet werden.

Darüber hinaus können auch simple Snapshots mangels "Höhe der Schöpfung" öffentlich sein, aber nicht automatisch: Der so genannte Schutz von Fotos ist noch 50 Jahre ab Publikation gültig. Kostenlose Nutzungsrechte gestatten die Weiterverwendung von Werken unter gewissen Voraussetzungen, die vom Autor selbst festgelegt werden. Im Umfeld freier Content ist es jedoch kontrovers, ob Arbeiten auch als "freie Inhalte" betrachtet werden können, die mit der Lizenzbestimmung "nicht-kommerzielle Nutzung" ausgestattet sind.

Hier finden Sie zehn Kontaktstellen für Public-Domain-Bilder und Bildmaterial unter Creative Commons Lizenzen. Wikimedia Commons ist mit über 20 Mio. Bildern eine der bedeutendsten Kontaktstellen für kostenlose Fotos. Die meisten der auf Wikimedia Commons geladenen Beiträge stehen unter der Creative Commons-Lizenz "Attribution-ShareAlike" oder sind öffentlich zugänglich. Mit der erweiterten Suche von Fujitsu können Sie den Inhalt unter anderem nach den Creative Commons-Lizenzmodulen und Arbeitsformen (Fotos, Abbildungen, Bildschirmfotos, etc.) eingrenzen.

Rund zwei Drittel der dort unter Creative -Commons-Lizenzen publizierten Fotos sind mit dem "nicht-kommerziellen" Lizenz-Modul ausgestattet. Daher wird empfohlen, den Inhalt mit diesem Lizenz-Modul nur dann zu nutzen, wenn kein Zweifel daran besteht, dass eine nicht-kommerzielle Nutzung vorgesehen ist. Anders als bei den lizenzfreien Fotos sind hier nur Fotos und digitale Beiträge zu sehen, die öffentlich zugänglich sind.

Der Inhalt stammt aus dem Archiv, kulturellen Einrichtungen und anderen am Projekt beteiligten Einrichtungen wie der British Library, der Library of Congress oder der NASA. Das Bildmaterial steht als Vektor-, Bild- oder PDF-Datei zur Verfügung; alle Abbildungen wurden von den Designern mittels "Public Domain Dedication" freigegeben. Die von Brewster H. C. Kahle ins Leben gerufene Internetbibliothek ist eine universelle Digitalbibliothek, die nicht nur Bücher, Audio- und Video-Dateien und Computerspiele, sondern auch digitalisierte Abbildungen und Fotos aufnimmt.

Mit der Lizenzierung empfiehlt sich ein genauerer Einblick in die entsprechenden Detail-Seiten, da neben Public Domain und freien Lizenzinhalten auch solche gefunden werden können, die nicht ohne weiteres genutzt werden können, jedenfalls in Deutschland. Nichtsdestotrotz lassen sich im Internet-Archiv einige Funde machen: Digitalausgaben von "Little Memo"-Comics seit 1905, Abbildungen von Seeungeheuern aller Couleur oder 221. 927 Fotos aus dem New York Metropolitan Museum.

Viele der Bestände der Library of Congress sind auch in digitaler Form über den Library of Congress-Katalog für Druckgrafik und Fotografie erhältlich. Der Großteil davon, aber nicht alle Beiträge sind öffentlich zugänglich, in einigen Fällen ist auch die Rechtslage nicht ganz klar - ein flüchtiger Einblick in die detaillierten Beschreibungen und die von der Library of Congress bereitgestellten Angaben gibt Auskunft.

Es gibt mehr als 172.000 Fotos bei uns. Das Ulmer Portal sieht sich als freie, aber qualitativ hochstehende Variante zu Stockfoto-Anbietern, deren typische Optik vielen der dort publizierten Fotos folgt. Sämtliche Fotos sind als Public Domain Widmung gekennzeichnet; außerdem zeigt der Bezahlservice Shutternstock eigene Fotos als Werbemittel an.

Weitere Details zum Service finden Sie in den Nutzungsbestimmungen, die auch darauf hindeuten, dass es trotz Public Domain-Widmung zu Beschränkungen kommen kann - zum Beispiel durch Schutzrechte bei kommerzieller Nutzung der Abbildungen. Getty macht keine weiteren Ausgaben, sondern fragt nach einem Verweis auf die Daten.

Die Bildsuche kann jedoch nicht mit der allgemeinen Web-Suche Schritt halten - viele freie Angebote im Netz haben bisher die Googles nicht mitbekommen. Das Nutzungsrecht richtet sich nach den unterschiedlichen Lizenzbedingungen von Adobe Acrobat. Auch Unsplash und Little Visuals senden Ihnen regelmässig neue Fotos in einem Package an Ihren E-Mail-Posteingang. Mit allen hier genannten Platformen gibt es keine 100%ige Gewissheit, dass man die Fotos immer so nutzen darf, wie gedacht: Lizenzdaten bei den von der Community betreuten Portfolios können zum Beispiel falsch sein; auch das nicht durch die kostenlosen Nutzungsrechte am Foto gedeckte Recht kann ins Spiel kommen.

Auch interessant

Mehr zum Thema