Galerie Berlin

Bildergalerie Berlin

Alle Informationen zur Galerie finden Sie hier. Zur Galerie | Städtische Galerie In der Kommunalen Galerie werden bis heute Ausstellungen im stetigen Wandel über einen Zeitraum von sechs bis acht Monaten gezeigt. Die Galerie unter der Regie von Elke von der Lieth hat sich nach dem Wiederaufbau und der Erneuerung im Jahr 2009 in ein funktionales Ausstellungs-Forum verwandelt, das Platz für verschiedene Kunstrichtungen bietet: Temporäre Ausstellungen mit Schwerpunkt zeitgenössische Berliner Malerei auf über 400m².

Besonderes Augenmerk gilt dabei den Werken von im Stadtteil lebenden und arbeitenden Kunstschaffenden. Meisterschüler und Stipendiatinnen präsentieren sich in Zusammenarbeit mit der Hochschule der Künste Berlin und eröffnen den Zugang zur jungen Szene. Durch die Beteiligung an thematischen Ausstellungen und dem European Month of Photography ist die Galerie mit der gesamten Berliner Szene und dem weltweiten Kunst-Diskurs verbunden.

Neu ist die seit 2011 in der Kommunale Galerie Berlin stattfindende Ausstellung "3 DAYS OF ART". Es werden vierzig Kunstschaffende vorgestellt, die im Stadtteil wohnen und wirken. Zudem ist die Fachmesse eine Drehscheibe für weit reichende Begegnungen und soll die Netzwerkarbeit von Künstlern und Praktikern verbessern.

Anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Galerie im Jahr 2014 wurde ein Bekanntenkreis zur Förderung der Aktionen ins Leben gerufen.

Foto-Ausstellung in Zusammenarbeit mit DRIVE. VW-Konzernforum

Das Volkswagen Konzernforum widmet sich aktuellen Fotostrategien zum Romantikthema "Wanderlust" der Alte Nationalgalerie. Für das Projekt werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit haben, sich mit dem aktuellen Stand der Technik vertraut zu machen. Die romantischen Bildmotive werden in die Moderne übertragen oder auch als Abkehr vom Begriff der Romantisierung themenbezogen. Die Thematik " Reisen " ist in allen ausgesuchten Fotoprojekten vertreten, kommt aber durch eine Vielfalt unterschiedlicher Arbeitsformen zum Ausdruck.

Das Spektrum reicht von der traditionellen analogen Photographie über Digitalformate bis hin zur künstlerischen Dokumentation. Themenbezogen werden traditionelle Schönheitsideale und Landschaftsdarstellungen in Frage gestellt, ebenso wie ungastliche Stadtbilder oder ein von der digitalen Welt geformtes Wanderschauspielmotiv. In unserer westlich geprägten Welt mit ihrer zunehmenden Beweglichkeit und dem Verschwinden von sozialen Banden wird die Lust auf Vertrautheit und Sicherheit immer größer.

Durch die Fokussierung auf das einzelne Wesen und seine Empfindungen entsteht ein neues Bewusstsein für die Natur, die mit ihren Symbolqualitäten zu einem angemessenen Stimmungsbild wird. Eine ganze Serie von jungen Photographen belebt ernsthaft einen neuen romantischen Spirit, eine Lust auf Schönheit und Märchen - unabhängig davon, ob diese Lust sich erfüllen lässt.

Auch interessant

Mehr zum Thema