Galerie Galerie

Bildergalerie Galerie

Gallery (aus der italienischen Galerie, auch Galerie > "langer Portikus, Tunnel, Galerie") steht für: Galerien in Oslo im Überblick. Kunstgalerien, Fotografie, Kunsthandwerk, Skulpturen etc. In unserer Galerie ~ finden Sie unten eine Auswahl von Bildern aus unserem Instagram Feed. Bildergalerie Elisabeth & Klaus Thoman.

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte>[Bearbeiten> | | | Quellcode bearbeiten]>

Unter Galerie versteht man im engen Sinne einen Durchgang im Obergeschoß, der an einer seiner Längsseiten zu einem grösseren Saal hin offen ist. Die Galerie dieser Begriffsbestimmung weicht von der bedeutungsvollen Galerie dadurch ab, dass sie auch nach außen offen sein kann. Die ersten Stollen wurden auf romanische Kirchengebäude als enge Gänge mit einseitig offenen Bögen erbaut.

3] Wenn sich der Durchgang innerhalb der Gemeinde erstreckt, wird er als Dreiergruppe genannt. In der Barockzeit, im XVII. und XVIII. Jh., wurde die Galerie in einen prächtig angelegten Ballsaal verwandelt, der sich oft im oberen Stockwerk befindet[6]. Der aktuelle Name Galerie für Kunst- und Gemälldesammlungen results from this use of space.

Zwerggalerie in der San Michele in Lucca, XII. Jahrhundert ý Offener Gang (Arkade) im Flýgel Ludwigs XII. Weitere berühmte Gemäldegalerien befinden sich in der florentinischen Uffizien-Galerie und im Louis Michel.

Die Antiquität der Münchener Residenz aus den Jahren 1568 bis 1571 ist eines der ersten in Deutschland. Châtenet (Hrsg.): Die Galerie in Paris (14.-17. Jahrhundert) (= Zeitschrift Monumental. Jg. 166, Nr. 1). Nr. 29, 1986, ISSN 0066-622X, S. 43-72, 74-84 Jean Guillaume: Die Galerie im französischen Schloss.

Nr. 102, 1993, S. 32-42 doi:10.3406/rvart.1993.348073. Johannes Jahn: Kunstlexikon. Kröner, Stuttgart 1983, ISBN 3-520-16510-4, S. 250-251 Evelyn Korsch: Gallerien. Inszenierung: Werner Paravicini (Hrsg.): Innenhöfe und Wohnhäuser im Spätmittelalter. thorbeckecke, östfildern 2005, ISBN 3-7995-4519-0: John Henry Parker Glossar der Begriffe der griechischen, römischen, italienischen und gotischen Architektur.

Wolff Stadler (Hrsg.): Wörterbuch der Zwölf Bände. Herder, Freiburg[et al. ] 1988, ISBN 3-451-20665-X, S. 5. Das Art-Brockhaus. Brockhaus, Wiesbaden 1983, ISBN 3-7653-0355-0, S. 386. Wörterbuch der Künste. Seemann, Leipzig 1989, ISBN 3-363-00045-6, S. 627-628 Bernhard Rösch: Galerie. Walther de Gruyter, Berlin 2002, ISBN 3-11-017473-1, S. 326. ? Wilfried Koch: Kleine Stilistik der Architektur.

Das Art-Brockhaus, München 1985, ISBN 3-570-02496-2, S. 130. ? Das Art-Brockhaus. Band 1, S. 386. . ? Wörterbuch der Künste.

Auch interessant

Mehr zum Thema