Galerie Moderne Kunst

Moderne Kunstgalerie

Heute repräsentiert die Galerie sowohl erfahrene Künstler als auch aufstrebende Talente. Informationen zur Geschichte des Kunsthandels. Verfolgen Sie Dubais Kunstpfad und lassen Sie sich inspirieren und modernisieren. Stadtgalerie für moderne Kunst. ist die südafrikanische Nationalgalerie, die Kunstgalerie Südafrikas im Herzen von Kapstadt.

Verabredungen

Ljubljana ist das slowenische Kunstmuseum für moderne Kunst. Eine permanente Ausstellung slowenischer Kunst des zwanzigsten Jh. ist ebenso zu besichtigen wie temporäre Kunstausstellungen, die neue künstlerische Praktiken präsentieren. The Modern Gallery ist einer der regulären Schauplätze der International Graphic Biennale, die jedes Jahr in Laibach veranstaltet wird.

Gleichzeitig ist die Moderne Galerie ein Dokumentations-, Studien-, Forschungs- und Ausbildungszentrum, das einem breiten Fachpublikum Platz für Gespräche und die Kommunikation von Kunstproduktionen gibt. Die 1940-51 erbaute Moderne Galerie wurde vom Architekt Edvard Ravnikar geplant und wird als sein erstes wichtiges Kunstwerk in Ljubljana betrachtet. Der Einfluss von Internetauftritt des Gebäudes, vor allem der National- und Hochschulbibliothek, wo Ravnikar an der Betreuung beteiligt war, wird deutlich.

Auch die dekorativen Säulen in der Fenstermitte und ihre Kunststeinrahmen lassen an den großen Lehrer denken. Nichtsdestotrotz hat die Moderne Galerie im Unterschied zu den Kreationen von Ple?niks, bei denen die klassischen Akzente gesetzt werden, ein sehr modernes Konzept, vor allem in den Raumplänen und in der anspruchsvollen Innenraumbeleuchtung. In der Modernen Galerie befinden sich zahlreiche Werke von slowenischen Künstlern des zwanzigsten Jh. und sie ist einer der regulären Veranstaltungsorte der IBC.

Die Moderne Galerie unterstreicht zusammen mit dem Monument von Trubar Primoz (1508-86), dem Vater der Druckgraphik Sloweniens - ein Kunstwerk der Bildhauerin Frana Berneker - den Zutritt zum Tivoli-Park, einem beliebten Wandergebiet der Einwohner von Ljubljana.

Narration

Der Palazzo Pitti, Piazza Pitti Öffnungszeiten: 8.15-18.50 Uhr. Die mehr als 2000 in der Galerie für Moderne Kunst ausgestellten Kunstwerke spiegeln die Entwicklungen der ital. Gemälde in den Jahren 1700-1920 wider. Bereits 1784 gründet Grossherzog Pietro Lepoldo im Zuge der Florentinischen Kunstakademie eine Galerie für moderne Kunst, mit der die ständig wachsenden Bestände an modernen Werken lothringischer Kunst zur Hälfte des XIX. Jh. in einem Haus (in dem heute das Archäologiemuseum untergebracht ist) vereint werden.

Jahrhundert hatte Florenz jedoch mehrere Kunstsammlungen, die dem italienischem Bundesstaat und der Großstadt Florenz angehörten; erst 1914 wurde entschieden, alle Kunstsammlungen zu einen. 1924 wurde die neu gegründete Galerie für Moderne Kunst im zweiten Obergeschoss des Palazzo Pitti, in den ehemaligen Räumen der Familie Medici und in den Räumen der Biblioteca Palatina erbaut.

In den Jahren 1972-79 wurde die Galerie grundlegend umgestaltet, als die Räume renoviert und mit Mobiliar aus der Hälfte des neunzehnten Jahrhundert ausgestattet wurden. Der Rundgang ist in 30 Hallen unterteilt. Von den vielen wichtigen Bildern und Plastiken kann man einige nennen: ausstellen. Unter ihnen Antonio Canova (unter ihnen "Raum 2"; ("Fleckenmaler"), eine toskanische antiakademische Malergruppe, die zwischen 1855 und 1867 arbeitete und deren Kunststil durch "Farbflecken" und kontrastierendes Licht gekennzeichnet ist; sie ist der so genannten "Scuola di Staggia", der toskanischen Landschaftsmalergruppe, die sich 1854 um den Livorno Serafino de' Tivoli bildeten; unter anderem der Künstlergruppe "Scuola di Staggia", die in der Nähe von Tivoli liegt; eine Kunstsammlung, die sich mit dem Namen "Tivoli" schmückt;

Silvestro Lega (1826-1895); zusammen mit Arbeiten, die die Zeit der Wiedervereinigung Italiens glorifizieren; Kunstwerke aus der Zeit der Abspaltung; darunter Arbeiten von Elisabeth Chaplin (1890-1982).

Auch interessant

Mehr zum Thema