Gerichtsvollzieher Auktionen Online

Vogt Versteigerung Online

über die Justiz Internet-Auktionsplattform justiz-auktion. at. Diese Online-Auktionen werden über die Internetplattform www.justiz-auktion.de.

durchgeführt. Zu den Auktionen - Audio-, HiFi- und IT-Geräte. Online-Auktionen sind zeitlich begrenzt und haben oft Mindestgebote. Bei der Justizauktion handelt es sich um ein Landesauktionshaus des Justizministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen für die Versteigerung von Mobilien.

Abverkauf

Das Justizwesen des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen unterhält eine eigene Versteigerungsplattform unter der Adresse www.justiz-auktion.de Alleiniger Versteigerer ist die Judikative. Über die Auktions-Plattform kann jeder Staatsbürger auf das Objekt seiner Wahl mitbieten. Im Gegensatz zu den üblichen Internet-Auktionen sind die Verkäufer ausschliesslich die Gerichte mit ihren Gerichtshöfen, Strafverfolgungsbehörden und Vollstreckungsbehörden.

Alle Gerichtsvollzieher und Gerichtsvollzieher in Deutschland können als Anbieter teilnehmen. Deutschland und Österreich kooperieren seit 2015 bei der Auktionsplattform. Durch die Inkraftsetzung des Internetauktionsgesetzes und der Internetauktionsverordnung des Staates können beschlagnahmte Objekte ab Jänner 2010 auch von Vollstreckungsbeamten über die Justizauktion im Netz ersteigert werden.

Justizversteigerung

können ersteigert werden. Der zuständige Gerichtsvollzieher entscheidet über die Durchführung einer Internetauktion. In der Justizauktion kooperiert die Österreichische Rechtspflege mit der seit 2006 erfolgreichen Internetauktionsplattform justiz-auktion.de. Bei der Justizauktion Deutschland handelt es sich um eine vom Ministerium der Landesjustiz des Landes Nordrhein-Westfalen im Jahr 2006 gegründete und noch heute von ihm veröffentlichte Internet-Plattform zur Auktion aller zur ( (Online-)Versteigerung geeigneter und von (Justiz-)Behörden zu nutzender beweglicher Gegenstande.

Für das Bieten bei den Auktionen ist eine Anmeldung bei der Gerichtsauktion vonnöten. An den Auktionen können prinzipiell alle rechtsfähigen natürliche und juristische Person teilnehmen. Der Schuldner und der Bevollmächtigte des Schuldners sind von der Auktion ausgenommen.

Inkassofirmen und Geschäftsinformationen

Erfreuliche Nachrichten für Kreditgeber und Schuldner: Mehr Auktionen im Intranet. Justizministerin Brigitte Zypries hat einen Gesetzesentwurf zur Internet-Versteigerung im Zwangsversteigerungsverfahren initiiert. Damit soll die vom Gerichtsvollzieher beschlagnahmte Ware in der Regel zusätzlich zur normalen örtlichen Auktion über das Netz versteigert werden.

Ein Gerichtsurteil oder ein anderes Zahlungsinstrument ist nicht nur im Sinne des Zahlungsempfängers wirksam durchzusetzen. "Vor allem für den Gläubiger ist es sehr bedeutsam, den höchstmöglichen Versteigerungserlös zu erzielen. Je größer der Verkaufserlös, umso weniger Artikel müssen ersteigert werden, damit der Debitor seine Schulden bezahlen kann.

Die geplante Internetauktion wird vermutlich mehr einbringen. Weil wir eine viel grössere Gruppe von Bietern über das Netz ansprechen und die Versteigerungsplattform 24h am Tag für alle da ist. Außerdem helfen wir den Gläubigern bei der Eintreibung ihrer ausstehenden Forderungen", so Zypries. Bisher ist die Auktion so genannter beweglicher Vermögensgegenstände - also keine Parzellen - vor Ort durch den Gerichtsvollzieher als Auktion in der Zivilprozeßordnung geregelt.

Ein Gerichtsvollzieher kann das gepfändete Vermögen nur dann auf andere Weise - zum Beispiel über das Netz - verkaufen, wenn ein Kreditgeber oder Zahlungspflichtiger dies beantragt. Zukünftig soll es möglich sein, bewegliche Gegenstände einfach im Netz zu ersteigern. In den Bundesländern werden die Details der Internetauktion, wie die Auktionsplattform, Start, Ende und Verlauf der Aktion oder die Bedingungen für die Beteiligung an der Aktion durch Verordnung geregelt.

Zu diesem Zweck wird neben der lokalen Auktion auch die Internet-Versteigerung von Mobilien in der Steuergesetzgebung gesetzlich verankert. Der Auktionsablauf erfolgt auf der Auktions-Plattform www.zoll-auktion.de.

Mehr zum Thema