Geschichte der Malerei

Malereigeschichte

Geschichte der Malerei in wichtigen Stationen. Das Buch Geschichte der Malerei direkt im Online-Shop des DK Verlags kaufen und weitere spannende Bücher finden. Zur Geschichte und Entwicklung der Malerei. Aktuelle Strömungen, Künstler, Techniken der westlichen Kunst von der Frührenaissance bis Anselm Kiefer. Aktuelle Strömungen, Künstler, Techniken der westlichen Kunst von der Frührenaissance bis Anselm Kiefer.

Malereigeschichte der Malerei und Malerei`s | Deutscher Kunstverlag

Wie wäre unser alltägliches Dasein, wenn wir seine Auf und Ab nicht durch die Malerei erhellen und einfangen? Über Jahrhunderte hinweg hat die große Malerei Einfluss genommen und begeistert. Auch heute noch geben uns die Werke der einzelnen Zeitepochen spannende Einblicke in die politischen, sozialen und persönlichen Geschichten der einzelnen Völker und kulturellen Kreise. "Die Geschichte der Malerei" verbindet die Vorteile eines begründeten Nachschlagewerks mit der eindrucksvollen Kraft eines Bildbands.

Auf diese Weise werden die Charakteristika der vorherrschenden künstlerischen Trends vor dem politischen und gesellschaftlichen Kontext erkennbar gemacht und erforscht. Ausführliche Präsentationen von Meisterwerken der Epoche, kurze Biografien und klare Zeitlinien ergänzen jedes Teil.

Geschichte & Entwicklung der Malerei

Malerei - und Kunstgeschichte ist lang und fängt in der Vorzeit an. Die Malerei hat bis heute eine lange Geschichte hinter sich. Ausschlaggebend dafür waren die Entwicklungen von Arbeitsmaterialien, Ausbildung, Weltanschauungen und dergleichen. Die wechselvolle Geschichte der Malerei begann vor rund 20.000 Jahren.

Dieses Gemälde zeigt vor allem Tierbilder, weil es den Wunsch der Menschen nach einer gelungenen Jagt darstellt. Das erste Malmaterial der Geschichte waren geriebene Steinchen und Eschen, die sie mit tierischem oder pflanzlichem Fett zu natürlichen Farben aufbereiteten. Der zweite Höhepunkt in der Geschichte der Malerei ist die bildliche Darstellung der antiken Ägypten, die bis etwa 2.700 v. Chr. zurückverfolgt werden kann.

Auch die Tempel- und Pyramidenmalerei, die in den Farbtönen Kalkpulver, Malachit und Goldmehl entstanden ist, stammt aus dieser Zeit. Zwischen den großen Kräften der Geschichte Griechenlands und der Römer entstand eine sehr realistische Malerei, für die auch natürliche Farbtöne eingesetzt wurden. Ein Novum in der Geschichte der Malerei waren Mosaiken aus Keramikfliesen oder kleinen Steinchen.

Die Malerei des frühen Mittelalters kehrte in ihre Ursprünge zurück: Hier malte der Maler seine Gemälde auf noch feuchtem Kalk und lieferte mit den so entstandenen Wandmalereien die ersten dauerhaften Werke der Geschichte. Obgleich diese Malerei um 1400 in Italien begann, ist der gebürtige Deutscher Albert Durer einer der bekanntesten Vertreter der skulpturalen Malerei.

Zum ersten Mal in der Geschichte der Malerei konnten Räumlichkeiten und Landschaftsbilder in drei Dimensionen dargestellt werden, was zu einer entsprechenden Anzahl von Bildern zu diesen Motiven führte. Nach dem Dreißigjährigen Kriege war Geschichte, die Freude am Leben gewann die Überhand. Dies drückte sich in Opulenz und runden Gestalten aus, die auch in der Malerei des späten XVII. und beginnenden XVIII. Jh. (Barockzeit) zu finden waren und Peter Paul Rubens in die Geschichte der Malerei einbrachten.

War die Malerei bisher von Menschen, Tiere oder Gegenstände dominiert, so hat ein anderes Thema die Gemälde in der Romantischen Kunst erobert: Die heute beliebten Landschaftsgemälde forderten die Maler auf, Details und Motive einzufangen. Gegen 1850 gab die Entwicklung der Kamera der Geschichte der Malerei neue Impulse. Waren die einen nun arbeitslosen Maler mit der Wiedereinfärbung von Schwarz-Weiß-Fotografien zufrieden, so haben andere den "flüchtigen Moment" von 1870 zu einer neuen Form des Ausdrucks in der Malerei erhoben: Der impressionistische Eindruck hat sich aus unpräzisen Abbildungen in hellen Farbtönen entwickelt.

Unter seinen berühmtesten Repräsentanten waren unter anderem Claude Monet, Édouard Manet und Renoir. Der holländische Künstler und Grafiker Vincent van Gogh zählt zu den Begründern der Moderne. Nur 30 Jahre später war alles Geschichte. Infolgedessen repräsentierten ihre Aufnahmen die Wirklichkeit viel schlichter als eine Fotografie und fielen sofort in die Geschichte der Malerei ein.

Bei der konsequenten Fortsetzung der Geschichte wurden die konkreten Illustrationen zunehmend unterlassen. Jahrhundert malte der Maler keine Form mehr, sondern begnügte sich mit ungegenständlichen Farb- und Zeichenbildern. In der sogenannten abstractiven Malerei lag es nun am Zuschauer, was er in einem Gemälde wiedererkannte.

Zum ersten Mal in der Geschichte der Malerei tragen die Arbeiten daher keine Überschriften mehr. Zu den bekanntesten Malern des expressionistischen Stils gehörten Franz Marc, der das folgende Gemälde schuf, und Wassily Kandinsky - einer der Gründer des bekannten Redaktionsteams Der blaue Reiter. 2. Gegen 1950 kam der Fortschritt der Geschichte immer mehr zum Stillstand.

Auf der Suche nach immer neuen Konzepten konzentrierten sich die beiden immer mehr auf das Geschehen und die Darbietungen. Neue Ausdrucksweisen und Marketingstrategien haben seit Anfang des 20. Jahrhundert gezeigt, dass in der Geschichte der Malerei noch viel möglich ist. In der Geschichte der Malerei hat sich in der Geschichte eine lange Geschichte entwickelt.

Auch interessant

Mehr zum Thema