Graffiti Kunst

Grafitti-Kunst

Im Land USA hat ein Gericht ein Urteil über Graffiti gefällt. Es gibt einen erbitterten Streit zwischen Hausbesitzern und Sprayern über Graffiti. Die Meinungen über Graffiti sind sehr unterschiedlich. Graffiti wird von vielen Menschen als Verformung von Wänden wahrgenommen. Rechtlich gesehen, Kunst mit einer magischen Anziehungskraft für Jung und Alt, seit Jahrtausenden.

Graffiti-Kunst?

In der Debatte um Graffiti geht es immer um die Frage: Kunst oder Sachschaden? Die Kunst ist laut Duden "kreatives Design aus den unterschiedlichsten Werkstoffen oder mit den Möglichkeiten der Sprachen, den Klängen in Konfrontation mit der Umwelt und der Welt". "Damit ist der erste Teil der Fragestellung erledigt, Graffiti ist Kunst.

Eine Künstlerin verwendet ein Stoff (Farbe), um ein Graffiti zu schaffen, das die ganze Erde erforscht. Wenn etwas von ausländischem Besitz, wie z.B. eine Hausmauer, unrechtmäßig geändert wird, korrespondiert dies auch mit kriminellen Sachschäden. Beim Graffiti kollidieren zwei grundlegende Rechte gegeneinander, was auch im gerichtlichen Verfahren gegen die Artisten ersichtlich wird. Sie wägen die Freiheit der Kunst gegen die Garantie des Eigentums ab.

Zum Beispiel schätzt der zentrale Verband der Deutschen Haus- und Grundigentümer die Jahreskosten für die Graffitientfernung auf 500 Mio. EUR. Zugleich aber hat das Graffiti seit dem antiken Ägypten die Tatsache begründet, dass es oft unrechtmäßig im Öffentlichen Bereich produziert wird. Es wird nicht so rasch zu einer Lösung kommen. Vor allem aber erhielten wir die Frage, wie Graffiti in die Welt der Kunst einpasst.

Der Graffiti-Künstler Alessio B. kommt aus Italien. Karolina ist davon Ã?berzeugt, dass Kunst immer die eigene IdentitÃ?t zum Ausdruck bringt. Gilt das auch für Graffiti-Künstler? lch kann nur für mich selbst reden, aber meine Kunst ist eine Verlängerung meiner selbst. Graffiti mache ich aus dem Kommunikationsbedürfnis und weil es mir Spaß macht.

Ich möchte diese Begeisterung vermitteln, vielleicht können PassantInnen ihre alltäglichen Probleme für einen Augenblick hinter sich lassen, wenn sie mein Graffiti betrachten. Natürlich auch der Graffiti-Künstler. Im Mittelpunkt steht die Individualität: Das eigene Etikett - der Namen oder Graffiti-Name - steht im Mittelpunkt. Auf der anderen Seite können PassantInnen das Graffiti in der Regel nicht ablesen, sondern als Graffiti oder Kunstobjekt wahrnehmen, aber sie können die Eigenart nicht wiedererkennen, weil sie den Tag nicht abgelesen haben.

Das Graffiti hat seine eigene Bildsprache, die von der Bühne benutzt wird. Zugleich aber ist und muss auch bei Graffiti wie bei allen Formen der Kunst das Individuelle der Fall sein. Wie Graffiti in seiner Geburtsstadt Sofia tatsächlich nur für Hasstiraden und Diskriminierungen der Romas verwendet wird, schildert er.

Es gibt noch andere Arten von Graffiti in Sofia. In der Kunst ist es allgemein so, dass man nicht behaupten kann, dass diese Gestalt für hasserfüllt steht und das nicht. Die Kunst steht für das Empfinden und den Willen des Individuums, ob er wirklich für die Massen redet, das kann man nicht aussprechen.

Graffitis haben viel mehr mit einer Gemeinde zu tun als mit Haß oder Gewalttätigkeit. Egal, ob dies dann für andere Menschen, eine gewisse Gruppierung oder Kunstrichtung steht, ich würde es mir genau überlegen. Traurigerweise wird Graffiti auch als Propagandainstrument benutzt.... mal zu Werbezwecken und mal um andere zu benachteiligen. Die Leserin Marlene glaubt, dass die Kunst immer im Vordergrund steht.

Was hat Graffiti bewirkt? So haben die Social Media massgeblich dazu beitragen, Graffiti als Kunstrichtung zu präsentieren und Information dem breiten Publikum zur Verfügung zu stellen. Graffiti ist auch oft zu einem festen Teil von Städten geworden, die längst vergangene Stadtteile schmücken und weiter entwickeln können. Graffiti wurde vor 15 Jahren meistens in der Nacht und unter schwierigen Umständen gemacht.

Alle Kunstformen entwickeln sich weiter, aber Graffiti ist leicht zu erkennen: Graffiti-Kunst?

Auch interessant

Mehr zum Thema