Günstige Online Auktionen

Billige Online-Auktionen

Der Preis bei Hood ist im Vergleich zu eBay sehr günstig. Das Auktionsportal zieht Kunden mit niedrigen Preisen an. Kaufen Sie Sammlerstücke billig mit Auktionen und Online-Auktionen. Aldi, und besonders billige Waren zu kaufen. Zollauktion: Der Kauf eines Autos bei einer Auktion kann billig sein.

Kurze Beschreibung des Auktionsprozesses

Pro Angebot benötigen Sie 1 Cent. Hier gibt es freie Cents und kaufen Cents. Kaufen Sie Cents. Bei jedem Angebot ändert sich der Preis um den angegebenen Betrag. Bei jedem Angebot während des Clickouts startet der CLICKOUT-Countdown erneut. Wenn niemand im CLICKOUT ein Angebot abgibt, geht der Count-Down aus und die Versteigerung ist zu Ende.

Die Person, die das zuletzt abgegebene Angebot abgibt, hat die Versteigerung für sich entschieden und kann den Gegenstand zum Versteigerungspreis ersteigern. Wer nicht gewinnt, erhält einen Teil der Kauf-Centos in Form von Pay-Backs für den Pay-Backs-Austauschshop.

Cent-Auktionen: Betrügen oder feilschen?

Dies sind echte Schnäppchen: 30 EUR für einen Tablet-PC oder nur 14 EUR für ein Handy. Auf so genannten Cent-Auktionen sollten solche Kurse keine Rarität sein. Manche Leute hier riechen Betrügereien. Also, wie rechtmäßig sind diese Auktionen und Sie am Ende der Auktion? Cent-Auktionen: Abmachung oder Täuschung?

Sie lachen, sie setzen sich da hin, die Einkäufer der angeblichen Deals. Lieferanten von Cent-Auktionen im Netz stellen Fotos von den Glückspilzen aus, die Ihre versteigerten Artikel stolzerweise in der Hand haben. Das Auktionsportal zieht mit niedrigen Verkaufspreisen an. Für einen Flachbildfernseher sollten diese z.B. nur 10? ausgeben. Tatsächlich ein gutes Geschäft, aber hinter dem Schnäppchenpreis stehen andere Ausgaben, die dem Bewerber nicht gleich ins Blickfeld geraten und Betrugsvorwürfe machen.

Anbieter solcher Cent-Auktionen sind "bidfun. de", "swoggi. de" oder "centgebote.tv". Einige dieser Cent-Auktionen testete die Stiftung Warentest" im Juli 2012 auf der Handelsplattform "bidfun. de" und kam zu einem nüchternen Fazit. Zum Beispiel müssen Sie bezahlen, um überhaupt ein Angebot abzugeben - im Gegensatz zu Auktionsplattformen wie z. B. e-Bay, wo das Anbieten selbst kostenfrei ist.

Das Honorar für diese so genannten Bidpoints bei "bidfun. de" beträgt zwischen 60 und 75 Cen. Letztendlich haben Sie für eine Versteigerung bezahlt, ohne etwas dafür zu bekommen. Bei vielen Auktionsportalen wird die Versteigerung für jedes neue Angebot um 20 bis 30 Sek. erweitert. Damit wird die Versteigerung länger.

Betrügereien sind in diesem Falle nicht erkennbar, aber trotzdem lassen diese Geschäftspraktiken einen dumpfen Vorgeschmack. In einem Beispiel der " Stiftung Warentest" hat ein Anbieter ein derzeitiges Smartphone-Modell für 742 Bietpunkte erworben. Mit der Punktgebühr von bifun. de hat der KÃ?ufer also schon allein zwischen rund 445 und 556, um mitzubieten.

Dazu kommt die Versteigerungssumme von 37,12 EUR, für die er das Produkt ersteigerte. Letztendlich hat der Kunde bis zu 593 EUR für das Handy bezahlt. Das Cent-Auktionshaus verblieb ein voller Profit von über 2.200 EUR, den es durch die Einkünfte aus den Punktgebühren aller verbliebenen Anbieter einbrachte.

Beim Smartphone machte der Einkäufer ein kleines Geschäft zu einem Preis von rund 650 EUR. Den Verursachern kann jedoch kein Vorwurf des Betrugs gemacht werden, denn die Kurse sind richtig - auch wenn sie überholt sind. Thorsten Reinhardt, Fachbereichsleiter in der Abteilung für Lotterien und Glücksspielgesetz des Regierungspräsidiums Karlsruhe, weist jedoch auf die "Stiftung Warentest" hin: "Wenn der Auktionsteilnehmer zunächst Angebotspunkte kaufen muss, um bei der Versteigerung mitbieten zu können, und er die Gelegenheit hat, das betreffende Objekt durch die Versteigerung erheblich unter seinem Gegenwert zu ersteigern, ist eine solche Versteigerung wahrscheinlich ein nicht zulässiges Gewinnspiel.

"Auch wenn Cent-Auktionen kein Schwindel sind: Wer sich an den vermeintlichen "Glücksspielen" mit den Cent-Auktionen beteiligen will, sollte bedenken, dass man schnell genug zocken kann.

Auch interessant

Mehr zum Thema