Japanische Kunst Bilder

Bilder der japanischen Kunst

Welt")-Mandala und Taiz? (z.B. "Mutterschoß")-Mandala nach Japan. Buddhistische Malerei mit ihren Heiligen ist jetzt japanischer.

Holen Sie sich japanische Kunstbilder und lizenzfreie Bilder von iStock. Japonische und asiatische Malerei auf Acrylglas. Seit Jahrtausenden hat die asiatische Kunst ihr eigenes Gesicht behalten.

Günstige Japanische Drucke & Gemälde (ab 1945) bestellen

Im Bereich Japanische Kunst und Kunst seit 1945 findet man eine Vielzahl von Holzschnitten und Gemälden. Sie haben die Auswahl zwischen Arbeiten namhafter Japaner und Gemälden von Fremden. Hier findet man Bilder, die auf der jahrtausendealten jap. Überlieferung basieren, sowie Repräsentationen, die von westlicher Kunst beeinflusst sind.

Was sind die Sujets der Farbholzschnitte? Spannend ist die Vielfältigkeit der Objekte, die diese japanische Kunstausstellung zeigt. Die typischen Japaner machen einen großen Teil davon aus. Objektive und Abstraktes spielt auch in der Malerei eine wichtige Rolle, ebenso wie im Handwerk der Japaner ab 1945. Sehr beliebt sind tierische Darstellungen, vor allem der wertvollen Karpfenkois sowie von Vögeln und der Darstellung von Blümchen.

Gleiches ist bei Holzschnitten mit edel gekleideten Géishas der Fall. Gelegentlich werden Sie auch Farbholzschnitte und Bilder finden, in denen Sie Bilder aus dem alltäglichen Leben Japans sehen können. Zahlreiche Bilder sind auf feine Seidenstoffe aufgemalt, die einen einmaligen Glanz haben. Man kann die Werke mit oder ohne Glasleisten einhängen. Das lange und schmale Bildformat mit einem äußerst eleganten Erscheinungsbild wird für japanische Kunstgegenstände als charakteristisch angesehen.

Sätze mit mehreren Bildern gleicher Größe wirken besonders auffällig. Aquarelle und andere japanische Gemälde werden oft mit dem passenden Gestell geliefert.

Japans und Asiens Malerei auf Acrylglas

Die japanische Malerei und die asiatischen Werke inspirieren seit jeher die Phantasie der Menschen auf der ganzen Erde. Graziöse Kalligraphien oder mystische Tuschemalereien aus China und Japan haben einen ständigen Anteil in den Kollektionen der privaten Kunstfreunde und in den großen Kunstausstellungen der Museen. Solche Beweggründe, die bei Versteigerungen im Originalton zu enormen Preisen erzielt werden, können bald auch an Ihren Wandungen aufhängen.

Speziell für die Darstellung von anspruchsvollen Kunstfotografien hat sich Acrylglas als Medium durchgesetzt. Das Foto wird in hoher Qualität hinter einer reinen Acrylglasschicht gedruckt. Auf der einen Seite bleiben die Bilder vor äußeren Einflüssen abgeschirmt, auf der anderen Seite erhöht das Acrylglas die Helligkeit der Farbe und macht sie reicher und bunter.

Dadurch erhält man auch bei hochwertigen Motiven eine ganz spezielle Farbintensität, die z.B. durch den Abdruck auf Segeltuch nicht imitiert werden kann. Saftiger Grünbambus hat seine ganz eigene Schöne. Die Ursache dafür ist auch die mythische Wichtigkeit von Bambusholz. Traditionsgemäß wird er mit Langlebigkeit und Lebendigkeit in Verbindung gebracht, und seine reiche Farb- und Formgebung macht ihn auch zu einem überaus populären Motiv für viele Fotoabzüge bekannter Photographen.

Wenn man über japanische Kunst redet, fällt einem gewöhnlich die unnachahmliche Ausdruckskraft der Shodo- Kalligraphien bekannter Künstler ein. Die Kalligraphiebilder zählen neben der in der Edo-Zeit besonders populären Tuschmalerei und dem Holzschnitt nach wie vor zu den populärsten klassischen japanischen Werken. Je nach ihrer Bedeutsamkeit können sie als Antrieb zur Verinnerlichung bestimmter Vorzüge oder zur Erreichung bestimmter Zielsetzungen fungieren.

Doch neben ihrer eigentlichen Aussagekraft können diese Bilder auch durch ihre einfache Optik auffallen. Es ist nicht ohne Grund, dass das Anschauen einer Shodo-Übung Teil einer Meditation sein kann. So ist es nicht überraschend, dass japanische Kunst und Drucke bekannter Kunstwerke mit modernen Interieurs in Einklang stehen und von Innenarchitekten oft als dekorative Bilder inszeniert werden.

Mehr zum Thema