Kandinsky Abstrakte Kunst

Abstrakte Kunst von Kandinsky

Wasily Kandinsky: Leben, Werk und Kunststil des bedeutenden und berühmten russischen Künstlers der abstrakten Malerei und des Expressionismus. In die Theorie der abstrakten Kunst wurden persönliche Arbeitspräferenzen einbezogen und der berühmte Vortrag "Über abstrakte Kunst" persönlich eröffnet. Die Kandinsky hat den Farben Interpretationen zugeordnet und Gegensätze aufgestellt: Sie kann aber als wegweisende Schrift der abstrakten Kunst angesehen werden.

Wassili Kandinsky: Die Kunst der Entziehung

Unterbewertet und von seinen Altersgenossen verfolgte, war dies ein kunsthistorischer Meilenstein: Der Künstler Wassily Kandinsky hatte sein ganzes Leben lang Schwierigkeiten mit seiner Abstraktion. Wassili Kandinsky (1866-1944) ist einer der berühmtesten Künstler Russlands und wird als Pionier der gegenstandslosen Kunst angesehen. Jeder, der über diese Kunstform redet, erinnert sich in der Regel an ihn und seine Werke mit ihren hellen Farbtupfern und Geometrie.

Er kam durch Zufall und verhältnismäßig lange Zeit, im zehnten Lebensjahr, zur Malkunst. Kandinsky war bis dahin ein erfolgreiches Rechtsanwalt und hatte an renommierten Hochschulen unterrichtete. Die Bemalung hat ihn tief bewegt. Die beiden Erfahrungen sollten bei Kandinsky das Geschick verändern. Plötzlich wendet er sich von seinem Anwaltsberuf ab und zieht nach München, um zu malen.

Kandinsky's Story erzählt die Entwicklung von Paul Gauguin. Anfangs hatte er auch nicht an die Bemalung gedacht. Er zeichnete sich eher als erfolgreiches Börsenmaklerunternehmen aus. Das Malen hat für manche Menschen offenbar eine so große Anziehung, dass sie für sie viel zu verlieren haben.

Die Maltechniken von Kandinsky sind schwierig zu bewerten. Er hat sogar Landschaftsbilder so gemalt, dass es schwierig ist, exakt zu sehen, was abgebildet ist. Natürlich kann man nicht von der darstellenden Kunst im engen Sinn sprechen. Die Gemälde von Kandinsky erscheinen wie Kunst. Sein Gemälde ist sehr musikantisch - er war Violoncellist, und wie man so schön sagt, auch ein sehr talentierter.

Kandinsky wurde jedoch zunächst nicht durch seine Werke bekannt. Stattdessen "erfand" er die abstrakte Kunst und entwickelt die dahinter stehende Theorien. Nur durch Zufall kam er zur Abstraktion: Als er eines Tages nach Haus kam, sah er etwas, das ihn mit einer ungewöhnlichen Farbzusammenstellung verblüffte. Seither hat Kandinsky keine Repräsentationsbilder mehr gemalt.

Das Abstrakte hat er sich ganz der Abstraktion verschrieben. Er hat seine Werke nicht erworben. Kandinsky hat nach Ansicht der Kritik nahezu einstimmig unnütze Flecken hinterlassen. Sowjetische Ideenforscher erklärten die abstrakte Kunst rasch für entartet, und Kandinsky selbst vermisste das Label eines "Handlanger der Bourgeoisie". Alle in den Ausstellungen ausgestellten Werke des Malers wurden beschlagnahmt.

Nachdem er erkannt hatte, dass seine Kunst in seiner Heimatregion keinen Stellenwert hat, kehrte Kandinsky nach Deutschland zurück. Bei Hitler waren die Gemälde von Kandinsky als degenerierte Kunst mißbilligt. Gelegentlich malt er auch ganz normal mit Guasch auf Pappe. Alles in allem ist es nachvollziehbar, warum die Kunst von Kandinsky in den Totalitäten keinen Raum fand.

Mehr zum Thema