Kinderkunst

kindliche Kunst

Die Bilder, die Sie auf diesen Seiten sehen, wurden von Kindern gemalt. Sie werden im weltweit einzigen Kinderkunstmuseum in Oslo ausgestellt. Die Kinderkunst: So fördern Eltern die Entwicklung. von Silke R. Plagge.

Viele Kinder lieben das Malen. Schöpferisch sein macht Spaß - und noch mehr Spaß mit Kindern!

Jungmeister

Die hier gezeigten Fotos wurden von Jugendlichen gezeichnet. Sie werden im einzigartigen Kinderkunstmuseum der Welt in Oslo gezeigt. nein, nicht Pippi Longstocking. Weil hier, im westlichen Teil von Oslo, der norwegischen Landeshauptstadt, das Barnekunstmuseum liegt, das als einziges Kinderkunstmuseum der Welt gilt. Pippi Langestrumpf hat die bedeutendste Spielregel des Haus erfunden.

Sämtliche Werke, die Sie im Haus sehen, wurden von Kindern geschaffen.

Kinderkunst: Wie Kinder die Weiterentwicklung vorantreiben.

Bei den meisten Kindern ist das Zeichnen sehr beliebt. Was können Mütter und Väter für ihre Kleinen tun? Im Alter von etwa einem Jahr haben die meisten die ersten Wachsmalstifte in der Hand. 2. Kugelschreiber begegnet Papieren und Kindern wundert sich über das Wunder aus eigener Kraft. Aber auch die ersten Reaktion auf diese Erfahrung sind von Jahr zu Jahr unterschiedlich.

Manche kommen vom Streichen, gut gemacht, zum nächstem Ausflug. Andererseits können andere nicht von vornherein genug haben. Gekritzel, mit unterschiedlichen Kugelschreibern und Materialien umgehen und der Fantasie freie Bahn geben - das ist es, was viele Kids wollen. Aber die Erwachsenen finden oft keine speziellen Scribbles.

Weil es ein großer Schritt für das Kind ist", erläutert Kunstlehrerin Jakobine Wilz. "Malerei zu lernen, d.h. die Wahrnehmung auf einem Blatt zu erfassen, ist ein langer und schwerer Vorgang und geht bei allen Schülern durch unterschiedliche Zeitabschnitte. "Das Kind hat bedeutende Motorik - und Sinneserfahrungen im Bereich der Malerei und des Zeichnens. Sie sind phantasievoll und liebevoll beim Zeichnen.

Mit zunehmendem Alter werden die Bilder immer individuell. Verurteilungen wie "Schau, so sehen Katzen aus" machen aus. Zuerst werden die meisten Menschen von den Kindern unbekleidet gemalt und dann in Lagen gekleidet - nur ein einziges Mal kommt ihnen gar nicht in den Sinn. 2. Es kann sehr frustrierend sein, wenn einem Erwachsenen oder Kindern nur das Färben beigebracht wird.

Ihre zeichnerischen Fähigkeiten werden von den Kindern als nicht gut genug empfunden und versagen an ihren eigenen oder ausländischen Anforderungen. Wenn Sie Ihr Kleinkind zu kreativer Arbeit inspirieren wollen, können Sie ihm vor allem eines geben: Zeit und diverse Malmaterialien. Bei den Kleinen ist es natürlich besser, wenn die Mütter am Malertisch mitmachen.

Weil sie es selbst sagen. "Es ist aber nicht unwichtig, die Arbeit der Schüler zu schätzen", sagt Experte Wierz. Es ist auch darauf zu achten, dass keine Vergleiche zwischen den beiden durchgeführt werden. Jeder Mensch ist anders. Dennoch gibt es hier einen Gesamtüberblick über die grafischen Entwicklungsstadien von Kleinkindern - die Altersangabe ist nur annähernd, da die Entwicklung sehr unterschiedlich sein kann.

Ab einem Jahr fängt das Kleinkind mit dem Gekritzel an. Nur unbeabsichtigte Schläge können bis zu einem Lebensalter von ca. 16 Monate gezeichnet werden, nur dann können die Kleinen ihr Ellbogengelenk so manövrieren. Es wird immer mehr gegenständlicher. Ab dem fünften Lebensjahr entsteht ein Gesamtbild - und alles ist in der Regel miteinander verwandt.

Es ist sonnig und das Mädel hat ihren Mantel im Hause, weil sie danach in den Vorschulkindergarten gehen will. Ihre Familien, Erlebnisse und Erfahrungen werden von Kindern gemalt. Aber auch in diesem Lebensalter reagieren sie sehr empfindlich auf negative Rückmeldungen und erfüllen nicht ihre eigenen Erwartungen. So können nun auch die Kleinen das Display sehr zielgerichtet bedienen.

Dennoch zeichnen sie "Röntgenbilder", die das Interieur eines Gebäudes und die Strassen von oben aufzeigen. Acht bis zwölf Jahre ist die Entwicklungsphase beendet, die Schüler können nun wieder realitätsnahe Einblicke gewähren und andere Arbeiten signieren. Manche haben auf einmal wenig Selbstvertrauen und große Erwartungen. Unglücklicherweise verliert viele Menschen immer noch die Lust am gestalterischen Arbeiten durch den Schullauf.

Jedoch haben Sie als Erziehungsberechtigte die Gelegenheit, etwas von der kindgerechten Lebensfreude wiederzufinden. Begeben Sie sich zusammen auf eine Entdeckungsreise, bei der sie zusammen bemalen und tüfteln. Falls es so wunderschöne Materialien im Hause gibt, möchten Sie vielleicht wieder Farbe haben? Noch ein paar weitere Anregungen, wie Kinder und Erwachsene kreativ sein können: Experimente mit dem Thema Natur.

Was malt man, wenn man Mozart hört, wie in der Rockmusik? Begleiten Sie Ihr Baby in einen Bastel- und Zeichenbedarfsladen. Mit was möchte das Kleinkind gerne zusammenarbeiten? Auch für Verwandte sind Kinderbilder ein tolles Geschenk.

Mehr zum Thema