Kubismus Kunstunterricht

Kunstunterricht im Kubismus

Der Kubismus entwickelt sich in einer Welt, die von einer anderen geprägt ist. Der Umgang mit Kunstwerken und der Umgang mit Bildern wird vermittelt. Zeichenkarten für den Kunstunterricht - Kubistische Collagen mit Musikinstrumenten à la Pa. Seinen eigenen Stil prägte er - den Kubismus. A: Sie befassen sich mit George Braque als Vertreter der Kunst des Kubismus.

Kubismus: Pablo Picasso & Georges Braque

Pablo Picasso: "Gitarre" (1913), "Erstkommunion" (1895/96), Les Demoiselles d'Avignon (1907), Porträt von Amroise Vollard (1910), George Braque: Paar Banderillas (1911), Skulptur des Kubismus, Collagen, Zusammenstellungen, Fotomontagen, "The Absinthe Glass - Cubist Plastic and/or Ready made? Kunststoff, Zusammenbau, Montage, Objekt " Les Demoiselles d'Avignon - Pablo Picasso, 1907, Öl auf Tuch Pablo Picasso - Der Teich von Horta, 1909, Öl auf Tuch Peter Paul Rubens - Das Urteil des Paris, um 1638-1639 Georges Braque - Violine und Krug 1910, Öl auf Tuch Pablo Picasso - Guitarre und Esstisch, um 1910,

Eiffelturmansicht, 1910 Öl auf Tuch Juan Gris - Fantômas, 1915 Picasso Maquette -Gitarre "Paris, 1912 Pappe und Leitung (restauriert) Kunstkubismus - Analytischer Kubismus Merkmale Cezannes Stil. Ausschnitte: "Picasso hatte schon früher zusammen mit dem Poeten Güllaume Apollinaire den Ausdruck "Surrealismus" erfunden.

Er war einer der Pioniere der surrealistischen Entwicklungen, neben Gustav von Chirico (1888-1978) und Marcel Duchamp (1887-1968)". Für die surrealistischen Künstler waren es gerade die Simplifizierungen von Picassos kubistischer Malerei, die das Thema so kompliziert machten, dass es wirklich spannend wurde. Der Kubist fragmentierte Menschen und Sachen in scharfe einzelne Teile, überwand die Eindimensionalität und machte so das Dargestellte von mehreren Seiten zugleich ersichtlich.

Arbeit nach Picasso

Die radikalsten Innovationen Picassos sind weit weg über Ein halbes Jahrhundert zurück; aber die Werke der modernen Art verdanken ihm noch heute alle wesentlichen Leistungen. Picasso ständig wurde, wie die meisten großen Künstler unserer Zeit, mit enormer Kraft erneuert. Für Picasso-Farbe ist die Verkörperung des Spontanen, das sich auf die Umgebung bezieht.

Der unmittelbare Ausdruck macht es schwierig, die Gemälde Picassos ausreichend zu klassifizieren. Von der neoklassischen Malerei "Sitting Pierrot" bis zum künstlichen Kubismus in der Guitarre - beide Aufnahmen stammen aus dem Jahr 1918. Eine von Picassos frühesten Arbeiten ist Mann mit Mütze von 1895: Die gesicherte Aufnahme des Essentiellen und das techn. Können verrät bereits sein beeindruckendes Können.

Picasso's Interessensbekundung für Die Malerei wurde von seinem Familienvater José Ruiz, der an der Akademie der KÃ?nste in Barcelona lehrte, erregt. Im Barcelona zählte Picasso zum Stammgästen des Cafà  "Els 4 GatsÂ", das einen Begegnungspunkt für bilden. Während dieser Zeit, die sich von 1897 bis 1900 erstreckt, hat Picasso unermüdlich gezeichnet; bis 1898 unterschrieb er mit den Nachnamen seines Vaterhauses José Ruiz und seiner Frau Maria Picasso; interessant ist, dass er ab 1901 nur noch mit Picasso malt.

Bis 1902 hielt der Einfluss von Toulouse-Lautrec an. Heute ist hinter nahezu allen Arbeiten Picassos bis 1906 eine Fin-de-siècle-Stimmung zu sehen. Im Jahre 1904 zieht Picasso nach Paris. Zwischen 1904 und 1906 konnte Picasso sein Formenspektrum stark ausweiten. Die Künstler haben Picasso Mut gemacht. An Picassos frühen Freunde zählte Apollinaire, der bald einer seiner begierigsten Freunde werden würde Anhänger

Auch Picasso studiert sorgfältig Originalarbeiten im Musée du Louvre. Es ist ein sehr interessantes Werk. 1907 Picasso trifft die alte iberische Plastik mit gefühlsbetonten und Qualitäten Qualitäten. Es gab auch ein großes Gedächtnisausstellung zu Ehren der provenzalischen Meisterin Cezanne. Das Bild dieser neu entdeckten Ästhetik begründete den in Frühjahr 1907 Kubismus im Großformat Gemälde "Mädchen aus Avignon".

Während 1907 wurde Picassos Bildfantasie vor allem von der primitiven afrikanischen Skulptur inspiriert, in der er die ExpressivitÃ?t von gefühlsstarke und das Körperdesign von willkürliche bewundert. Kubismus wäre ohne Cezannes ursprüngliche Skulptur und Malerei ist nicht auftaucht. Die Gemälde "Mädchen von Avignon" hat eine doppelte Bedeutung: Sie repräsentiert einerseits einen Riss zwischen der künstlerischen Laufbahn des 20. und den Werken des letzten und des vorigen Jahrhunderts.

Picasso hielt sich im Jahre 1909 in Horta de S. Juan in der Region Tarragona auf, wo er die Experimente der letzten zwei Jahre untersuchte. Sein Gemälde von 1909 bis 1912 begründeten jene Ausrichtung des Kubismus, die gemeinhin als  "analytischÂ" bezeichne. Im Porträt von Daniel-Henry Kahnweiler tritt Picasso 1910 in seine Klassikphase ein: Das gesamte Bild -Feld wird in eine kleine Flächen unterteilt, die die Gestalt und den Untergrund überziehen bildet, so dass eine Geometrieeinheit gebildet wird; kleine Bruchstücke sichtbare Realität wie Schnauzbart und Hände oder andere Details bleiben, so dass der Realitätskontakt nicht völlig unterbrechen.

Zwischen 1912 und 1914 nahm Picasso fügte konkrete Sachen in seine Arbeiten auf. Der eigentliche Fortschritt war die Erstellung der realen Kollage, die als Vorläuferin des Kunstkubismus anzusehen ist. Im Jahre 1914 verwendet Picasso wieder ein reicheres Farbschema in seinem Gemälden; er malt pointillistisch, indem er bestimmte Details wie Vorhänge oder Tapete betont.

Der rasante Werdegang der Gemälde zwischen 1910 und 1914 wurde maßgeblich durch Picassos Karriere auf künstlerische bestimmt. Bemerkenswerterweise hat er 1915 eine Serie von Bildern im Stil von Ingres geschaffen, die wegen ihres außergewöhnlichen Realitätssinns besonders auffallen. Picasso malt fortan in Stilen, die manchmal stark von einander abweichen, aber gleichzeitig stattfinden.

Im Jahre 1918 hatte Picasso mehrere Einflüsse, die er immer an seinen eigenen Style anzupassen wusste, miteinbezogen. Aber Picasso hat zunächst den künstlichen Kubismus entwickelt - jetzt üppiger, bunter und sinnlicher. Die Abbildung "Drei Tänzerinnen" von 1925 weist nur geringfügige kubische Merkmale auf, weist jedoch insbesondere Linksverzerrungen auf Tänzerin

Diese Arbeit gehört sozusagen zu den Jahresberichten des surrealistischen Lebens, mit denen Picasso verbunden war. Doch Picasso selbst nahm einen unkonventionellen Gesichtspunkt ein. Zahlreiche Abbildungen von Picasso, die zwischen 1927 und 1930 gemacht wurden, vermitteln den Anschein von Skulptur. Im Jahre 1930 entstand eine Reihe von 30 Gravuren zu Ovids  "MetamorphosenÂ" in neoklassischer Weise; in all diesen Arbeiten, wie dem "Sitzenden Badenden" von 1930, werden die destruktiven Umweltkräfte durchleuchtet.

Der Prozess der Verwendung von Verzerrungen als lyrische Elemente, überdauerte aber nicht mehrere Gemälde des 1932 entstandenen Motives "Sleeping Woman": Das Motiv ist voller Informalität; Picasso verwendete sanfte Form und helle, helle, deutliche Farbe. Zu dieser Zeit hat Picasso eine Serie von Figuren geschaffen, darunter mehrere Köpfe, die in einer bestimmten Relation zu den Akten von 1932 standen und gleichzeitig an Matisse's Figuren erinnerten.

Eine von Picassos Spezialradierungen ist die 495Ã690 Millimeter groÃ?e Miniatur-Aromachie von 1935, seitdem ist der Minotaurus eine Hauptperson in Picassos GebÃ?rdensprache. Picasso erhält im Jänner 1937 den Zuschlag für die Bemalung eines großen Gemälde für, des Pavillons der Welt-Ausstellung in Paris; er beginnt seine Arbeiten am 2. März, zwei Tage nach der Zerstörung Guernicas durch die Deutschen.

An dieser Stelle später Picasso war sozusagen seine Ahnung von den Ereignissen, die nur für ein paar Jahre eintraten später Im Jahre 1936 hatte Picasso die Künstlerin und Photographin Dora Maar kennengelernt, die zu seiner Frau wurde Lebensgefährtin Die Fotografien von jeder der übereinanderliegenden Versionen von Guernica und übte sind ein entscheidender Einfluss auf Picassos künstlerische Tätigkeit Für zahlreich es Gemälde saß sie vorbildlich.

Im Jahre 1938 hat Picasso einen im Volksmund als "Korbgeflecht" bezeichneten Kunststil entwickelt: Für das alte Problem von Porträtdarstellung hat Picasso eine eigene Lösung gefunden: Er stellt z.B. einen Hinterkopf dar und wendet ihn dabei so weit, dass die Gesichtszüge im Voll- oder Halbformat erscheint, wodurch die Härchen oft eine Abtrennung zwischen den beiden Repräsentationen des gleichen Kopfs ausbilden.

In Picassos Werken spiegeln sich die schrecklichen Geschehnisse des Zweiten Weltkriegs in vielfältiger Art und Weise wieder. Im Jahre 1940 kehrt Künstler nach Paris zurück zurück, wo es während des ganzen Kriegs ist. Er hat in diesen konfliktträchtigen Jahren nur wenige Gemälde geschaffen, und er hat sich in einer schwierigen verständlichen Gestalt an äuà gehalten. Als Picasso 1944 der französischen KP beitrat; als er seine Position als später und Mitglied der KPD an Künstler Erklärung über abtreten musste, kam es zu einer gewissen Verwechslung - zum Teil mit den KP, für, die er immer noch ein  "BourgeoisÂ" war, was soviel wie formalistisch bedeutete abschätzig, und zum Teil mit den Vertretern der Gegenwartskunst, die alle Auseinandersetzungen des Kommunismus als Ausdruck einer autoritÃ?ren Macht auffanden.

Dazu erklärte Picasso 1945: "Was denken Sie, ist ein erklärte? Dabei ist er zugleich ein politischer Mensch, immer empfänglich für bewegte, verbrennende oder glückliche Veranstaltungen, die er in jeder Hinsicht beantwortet. Ist es möglich, für anderen Menschen kein lnteresse zu schenken und in einen Elfenbeinturm vor dem Tode an flüchten, den sie Ihnen so reichhaltig schenken?

Pablo Picasso machte weiter Formerfindungen zu allen möglichen Aspekten von auszudrücken. An solche Innovationen zählt die "Replik" der klassischen Arbeiten, wie das Selbstporträt Porträt eines Künstlers - nach El Greco von 1950 prägt, das eine Idee von Picassos Respekt vor den großen Meistern der Geschichte wiedergibt.

Er hat 15 Varianten dieses Themas geschaffen. Im Jahre 1957 hat Picasso 58 Varianten nach Velazquez'  "Las MeninasÂ" geschaffen: Sie reichen von kleinen Untersuchungen des Infantakopfes bis hin zu vollfigurigen Darstellungen. Er war vor allem Kunstmaler, aber auch gelegentlicher Plastiker. Ab 1947 hat Picasso mit dem Töpfer Georges Ramià und seiner Gattin Steingut Töpfe und Platten in der kleinen provenzalischen Ortschaft Vallauris kreiert, die er mit bunten Glasuren ausstattete überzog.

Aber er begnügte sich nicht mit der Produktion von Gebrauchsgegenständen, sondern verwendete das Bildmaterial für fantastische Eigenkreationen: Im Musée Grimaldi sind viele dieser Arbeiten mit Gemälden, Skizzen und Lithografien in antiken Werken vertreten. Schließlich hat Picasso die ganze Menschheit gezwungen, die ästhetischen Wertvorstellungen neu zu definieren. Der Pablo Ruiz Picasso wurde am 25. September in Málaga als erstes der Kinder von DON Josá Ruiz Blasco (1838 - 1913) und seiner Frau Dona Maria Picasso y Lopez (l855 - 1939) gebohren.

Der aus dem hohen Norden stammende Sohn ist Kunstmaler und Kunstlehrer an der örtlichen Schule für Kunsthandwerk in San Telmo, seine Frau ist andalusier. Das Jahr 1892 tritt der Kunsthochschule von La Coruna bei. Im Jahre 1895 Übersiedlung nach Barcelona. Eingetreten in die Kunsthochschule  "La LonjaÂ", wo der Papa überspringt die ersten Unterrichtseinheiten unterrichtet und Ã?bergibt Prüfung Prüfung Prüfung die obere Schule mit GlÃ?ck.

Im Jahre 1896 wird das erste große Ölgemälde, Â "Die ErstkommunionÂ", gezeigt. Im Jahre 1897 Â "Wissenschaft und NächstenliebeÂ" (Barcelona Museo Picasso), das zweite groÃ?e Ã-lbild, wird auf der National Art Exhibition in Madrid erwähnt gelobt und erhÃ?lt eine Gold-Medaille in Málaga. Existiert Aufnahmeprüfung für Seniorenkurs an der Königlichen Fernandoakademie in Madrid, den er im Sommer zurück. 1898 wird er an Scharlach krank und kommt nach Barcelona zurück zurück.

Um 1899 zurück in Barcelona. Er trifft im Pariser Kabarettcafà "The Four Cats" Malern, dem Plastiker Hugué, dem Brüder de Soto und dem Poeten Sabartés (sein späterer Sekretär und langjÃ?hriger Freund). Kennenlernen des Werkes von Toulouse Lautrec, Abbildungen für Zeitung; erste Kupferstich. 19 00 Uhr Werkstatt mit Kasagemen in Barcelona Vorstellung von ca. 150 Bildern im Kabarettcafé.

Das Atelier am Montmartre in Paris im Okt. Sehen Sie Arbeiten von Cézanne, Toulouse Lautrec, Degas, Bonnard und anderen Kunsthändler Manñach offeriert 150 Franken pro Woche im Gegenzug. Reisen nach Barcelona und Málaga mit dem Schiff Kasachstan. Im Jahre 1901 beging er Selbstmord. Pablo Picasso fährt nach Madrid; dort Co-Herausgeber von  "Arte JovenÂ".

Rückkehr nach Barcelona. Nahezu nur Ziehungen, da kein Bargeld für Leinwände. Im Jänner 1903 Rückkehr nach Barcelona. Umzug nach Paris 1904 Endgültige Sommerausflug nach Schönbrunn. Treffen Matisse, Derain and the Kunsthändler Derain. Fullard erwirbt die meisten  "rosaÂ" GemÃ?lde und ermöglicht Picasso zum ersten Mal ein unbeschwertes Dasein. Reise mit Ferdinand zu ihren Vätern nach Barcelona und weiter nach Nordkatalonien nach Go?ol.

Erstellt in vielen Untersuchungen und Varianten das große Gemälde "Les Demoiselles d'Avignon", das er im Juni beendet: das erste  "kubistischeÂ" Motiv, noch vor der  "ErfindungÂ" des Kubismus. In der Sommersaison mit Ferdinand in der Rue des Bois nördlich von Paris. Die erste kubistische Fotografie von L Estaque in der Ausstellung von Braque in Estaque.

Ein großes Festmahl zu Ehren von Henri Rousseau, von dem er ein Gemälde kaufte, im Studio von Picasso. Anfang des  "analytischenÂ" Kubismus (Aufgabe der zentralen Perspektive und Aufteilung der Formen in facettenhafte Formen). Besucht im Monat März in Barcelona Freunde und Verwandte. Landschaft und Architektur ( "Der Stausee, Horta de ElbroÂ") im Analysekubismus.

Im Jahre 1910 werden die berühmten kubistische Porträts von Kunsthändler Vollard und dem Kritiker Uhde fertiggestellt. In Cadaqués bei Barcelona mit Ferdinand und Frauen. In Céret (Pyrenäen) mit Ferdinand und Bracie. Die erste Kollage (Â "Stillleben mit RohrstuhlÂ", Paris, Musée Picasso) mit Rohware zur Nachahmung von Geflecht. Septembers Einzug von Montmartre nach Montparnas, Boulevard Raspail 242. 3 Jahre lang vertraglich mit der Firma für

Vater's Tot in Barcelona. Der  "paper collésÂ" fÃ?hrt zum  "synthetischenÂ" Kubismus über (toll, flächige. " " "symbolischeÂ" Formulare; er kommt schlecht nach Paris zurück zurÃ?ck. Aus Picassos Bildern wird düster. Das Ballettprojekt  "ParadeÂ" für das  "Russische BallettÂ" mit Ornamenten Picasso. Entwürfe für Â" "Parade". Treffen Sie Strawinsky und die Russin Tänzerin Olga Koklowa.

Reise mit den Truppen nach Madrid und Barcelona für Olga. Und Olga wohnt bei ihm. Heirate Olga. Besetzt zwei Etagen mit Olga in der Rue La Boétie Nr. 23. 1919 trifft sie Mirà und ersteht sich ein Foto. Entwürfe für  "Le TricorneÂ"; Zeichner Tänzer. Mit Olga im Hochsommer in Saint Raphael an der Riviera.

Farben  "Schlafende BauernÂ" und kubische Stilleben. 20 20er Jahre Entwürfe für Strawinski Ballett  "PulcinellaÂ". Mit Olga in Saint RaphaeI und Juan-les-Pins. Im Jahre 1921 wird sein Sohn Paul geboren, das Thema "Mutter und Kind" erscheint wieder. In Fontainebleau im Hochsommer mit Olga. Der 1922er Kollektor Dubcet erwirbt für 25000 Franken die "Demoiselles d´AvignonÂÂ". Mit Olga und Paul in Dirnard (Bretagne).

Da  "Laufende Damen am StrandÂ" und Wintervorhang für Cocteau  "AntigoneÂ". Summer in Cap d´Antibes; seine Mama Mary kommt zu Gast. Porträts von Olga und Paul in Paris. Im Jahre 1924 mehrere große Stillleben im dekorativen kubistischen Stil. Urlaub mit Olga und Paul in Juan-les-Pins. Im Jahre 1925 Frühjahr mit Olga und Paul bei einem Ballett-Gastspiel in Mailand.

Malz  "Der TanzÂ" (London, Tate Gallery), in dem die ersten Verspannungen in der Verhältnis Ã?ber Olga angezeigt werden. Juan-les-Pins im Jahr. Ausflug mit Olga nach Barcelona. Mit Olga und Paul in Dinard. Diverse Seilkonstruktionen als Skizze für Apollinaire Denkmal. Reihe aggressiv Gemälde mit Frauenköpfen Signale Ehe Krise, in Dinard. Malz  "KreuzigungÂ" (Paris. Musee Picasso).

Erwirbt das Schloss Boisgeloup in Gisors nördlich von Paris. Finden Sie das Appartement für Marie Thérèse in der Rue La Boétie Nr. 44. 1941 Skulpte  "FrauenkopfÂ" aus verschiedenen, von der Firma hergestellten Produkten. Die 1932er Reihe von sitzenden oder liegenden blonden Damen, für, die Marie-Thérèse wirft. Große Werkschau in Paris (236 Werke) und Zürich. Im Jahre 1933 entstanden Kupferstiche zum Bildhaueratelier für die spätere  "Suite VollardÂ" sowie Skizzen fÃ?r den  "MinotaurusÂ".

Themensommerferien in Cannes mit Olga und Paul. Danach Fahrt nach Barcelona und Begegnung mit Bekannten. Versuchen Sie vergebens, das Erinnerungsbuch von OIivier zu unterdrücken. Spanien-Reise mit Olga und Paul nach Stierkämpfen (San Sebastián, Madrid. Toledo, Barcelona). Abspaltung Olga und Paul: Ehescheidung wird wegen Vermögensverteilung aufschoben.

Picasso: "Die schlechteste Zeit meines Lebens". Oktobers, Geburt von Maria de la Concepción, die Maya, das zweite Picassos. Sabartés, Picassos Jugendfreund, wird es sein. Barcelona, Bilbao Madrid. berläà Olga im herbstlichen Boisgeloup und Einzug ins Vobtards. Nach der Luftangriffe auf Guernica (26. April) bemalt er dort einen riesigen Wandgemälde für den spanischem Zelt bei der internationalen Ausstellung  "GuernicaÂ" in Paris.

Porträt von Dora Maar im Mougins. Besuch bei Paul Klee in Bern. Das Museum of Modern Art in New York erwirbt  "Les Demoiselles d´AvignonÂ" für 24000 Dollars. LebensgroÃ?e Fotocollage  "Frau auf der ToiletteÂ" (Paris, Musée Picasso). Mit Dora im Urlaub in Mougins. 1935 wird Picassos Frau in Barcelona sterben. Aufenthalte, mit Unterbrechungen, bis in den August 1940 Große Werkschau in New York mit 344 Werken, darunter  "GuernicaÂ".

Umzug von Marie Thérèse mit Maya zum Prachtboulevard Henri IV; Picasso kommt an den Wochenende zu ihr. Ich kann Paris nicht in Boisgeloup aufgeben. Großplastik  "Mann mit SchafÂ". Lektüre von Stücks  "How to pack Wünsche at the tailÂ", mit Teilnahme von Abert Camus, Simone de Beauvoir, Jean-Paul Sartre, Raymond Queneau et al. Eintritt in die Kommissio.

Mieten Sie Räume für Françoise in der Nähe, aber in der Bretagne für. Kaufen Sie für Dora ein Ferienhaus im Ort Ménerbes und bezahlen Sie mit einem Stillleben. Er durfte im Antibenmuseum tätig sein und schenkte dem Musée National de Art Moderne in Paris nach vier Monaten eine Vielzahl von GemÃ?lden, bald Musée Picasso genannt. 10 GemÃ?lde wurden dem Musée National de Art Moderne in Paris geschenkt.

Françoise gebiert am 1. Januar Claude, Picassos drittes Leben. Keramik-Ausstellung in Paris. 1949 Lithographie  "Die TaubeÂ", das Plakat-Motiv für Weltfriedenskongress in Paris. 19. April: Geboren in Paloma (benannt nach Plakat-Motiv), Picassos viertes Kindprodukt. Mieten Sie die alten Parfümerie in Vallauris als Studio und Lagerhaus. für Keramik. 50 Malz  "Frauen an der Seine bis CourbetÂ" (Basel, Kunstmuseum).

Bildhauerei  "Pavian mit JungeÂ" in Tokio. 1952 entstehen zwei groÃ?e Wandmalereien,  "Der KriegÂ" und  "Der FriedenÂ", für  "Tempel des FriedensÂ" in Vallauris. Große Ausstellungen in Rom, Lyon, Mailand und Sao Paulo. Fahren Sie mit Maya und Paul nach Perpignan. Bei Maya und Paul in Perpignan. Matthias verstirbt (Picasso: "Grundsätzlich gibt es nur Matisse").

Olga Picasso verstirbt 1955 in Cannes. In der Provence mit Jakqueline, der größten Pariser Werkschau (damals München, Köln, Hamburg). Porträts von Jacu Jueline. 1956 Serien von Studiobildern, darunter "The Studio", "La Californie" in Cannes und  "Jacqueline im StudioÂ" Grosse Bronze-Skulptur  "The BathersÂ" nach Zusammenstellungen in Holzscheit. Erhält Order für Wandgemälde Wandgemälde Wandgemälde in the new UNESCO Gebäude in Paris. 1958 UNESCO ended Wandgemälde  "The Fall of IcarusÂ".

Entwürfe aus ausgeschnittenem Karton für flächige Metallplastiken. Bühnenbild für Paris Ballet. Eröffnung des Museo Picasso in Barcelona. Ab 1966 wieder Zeichnen und Malen; ab Mitte des Sommers auch Drucken. Große Werkschau im Grand Palais und Petit Palais in Paris (über 700 Werke); viele Plastiken aus Picassos Sammlung. Austellungen in London und New York. 1968 Sabartés verstarb.

Pablo Picasso spendet 58 Gemälde  "Las MeninasÂ" an das Stadtmuseum in Barcelona. 1970-Jahrhundert spendet alle Arbeiten aus dem spanischen Familieneigentum an das Musée de Barcelona (Jugendwerke aus Barcelona und La Coruna). Spendet das New Yorker Kunstmuseum  "wire constructionÂ" von 1928. 1973 stirbt am 08. August in Mougins und wird am 09. August im Schloà Vauvenargues begraben.

Mehr zum Thema