Künstler Acryl

Artisten Acryl

Artist Acryl steht für optimale und professionelle Lackierprozesse. immer mehr Künstler die Vorteile der Acrylfarbe für sich entdeckt haben. Ursprüngliche Acrylmalerei direkt vom Künstler. Dieser Begriff bezieht sich auf die kombinierte Verwendung von Acrylfarbe als erste Schicht, gefolgt von der Übermalung mit Ölfarbe. Haben Sie Lust auf eine neue Maltechnik beim Arbeiten mit Acryl?

Andy Larrett

Geboren 1987 in Saratow/Russland, aufgewachsen in einer Familie von Künstlern, so dass seine Karriere, die ihn von einem klassischen Malstudium zu seiner jetzigen freischaffenden Künstlertätigkeit geführt hat, nicht überraschend ist. Larrett erforscht als Maler die Möglichkeiten und Ausdruckstechniken über Stile hinweg, um dem Besucher seiner Werke so unmittelbar wie möglich eine Vorstellung davon zu geben, wie er visuelle Künste auslegt.

Im Eigenstudium entwickelt der Lateinamerikaner seine eigene Methode. Die Genauigkeit seiner Pinselstriche zeigt seine mehr als 20-jährige Berufserfahrung auf dem Gebiet der Malkunst. Angeregt durch zahlreiche Fahrten durch die unterschiedlichsten Staaten der Erde, entwickelt er seinen außergewöhnlichen Malstil als Selbstdarsteller. Das breite Interessenspektrum gibt seinen Bildern eine Vielzahl von Ausdrucksmöglichkeiten und Interpretationen, die dem Besucher einen spielerischen Zugang zu seinen Einsichten und Vorstellungen ermöglichen.

Überlegungen und Empfindungen, die sich mit politischen und alltäglichen Erfahrungen auseinandersetzen, kommen in einer beeindruckenden symbiotischen Form zum Vorschein, die zum Denken inspiriert, aber gleichzeitig immer konziliant ist. Je nach Art und Absicht unterschreibt der Künstler seine Werke mit A. Rojo oder Lounges. Das Malen gab ihr damals die sehr begrenzte Freiheit in Rumänien, auf Leinwänden konnte sie ohne Einschränkung ihren Wünschen, Vorstellungen und Vorstellungen nachgehen.

Auf der einen Seite steht die Malkunst für diese Freiheiten, denn dem Schaffensprozess sind keine Einschränkungen unterworfen - auf der anderen Seite behauptet sie die Malerin so sehr, dass sie sich - im guten Sinn - als "Sklavin der Kunst" ausgibt. Sie hat eine besondere Passion entwickelt, die diese Art von Arbeit zu einem unverzichtbaren Begleiter in ihrem ganzen Lebenslauf gemacht hat.

Sie absolvierte ihr Kunststudium an der Hochschule "George Ernescu" in Illinois. Dabei hat sie viele Gelegenheiten genutzt, ihre Werke im In- und Ausland auszustellen, unter anderem in Österreich, Dänemark, den USA und auch Deutschland. Deutung und Befragung sind erwünscht, aber keine Voraussetzung - denn auch ohne tiefere Bedeutung hat sie ihre Daseinsgrundlage.

Das Offensichtliche ist in diesem Zusammenhang sehr provokativ und stumpf: Warum kann denn nun einmal nicht auch die Malerei sein? - Ihre Leidenschaft für die Malerei entdeckte die 1964 in Waldenburg/Niederschlesien geborene Künstlerin schon früh, die sie seitdem als festen Teil ihres Lebensstils miterlebt. Mit dem Erwerb von zahlreichen Techniken, sowohl in Acryl als auch in Ölfarben, weiß sie virtuose kontrastierende Farbzusammenstellungen zu zaubern.

Ihre Werke sind gekennzeichnet von Zuversicht und Lebendigkeit, die durch die hellen Farbtöne und die klare Linienführung unmittelbar auf den Empfänger durchschlagen. Bereits seit über 10 Jahren macht die Malerin durch eine Vielzahl von Austellungen im In- und Ausland Furore, so dass heute schon viele Kunstfreunde stolz auf ihre Werke sind.

Christiane Middendorf aus Essen startete ihre Karriere im kommerziellen Umfeld, bevor sie sich 1990 schrittweise der Kunst zuwendete. Im Eigenstudium sowie in Gast- und Privatstudiengängen hat sie ihren Weg zur visuellen Kunst kontinuierlich fortgesetzt und ihren formlosen Arbeitsstil entwickelt, für den sie heute ohne Ausnahme weltweit bekannt ist.

Sie ist als Kunstvermittlerin und inzwischen auch über die Landesgrenzen hinaus als Mitglieder der BiK (Association of International Artists) sehr engagiert und freut sich, ihre Arbeiten hier präsentieren und präsentieren zu können. C. David Schwartz, geb. am 9. Mai 1972, lebt seit 13 Jahren in Deutschland, einem Staat, in dem er wohl wie kein anderer seine künstlerischen Entwicklungen voranbringen konnte, wie er selbst sagt.

Er wechselte in einem langen Kampfprozess von der figurativen zur eher abstrahierten Darstellung, ohne das Figurative aus den Augen verloren zu haben. Wir freuen uns, Ihnen die Malerin Cathy Ruskin vorstellen zu dürfen. Für die jugendliche Autorin ist ihre Arbeit ein Gegenpol zu ihrem extravaganten Lifestyle, der sie nicht nur immer wieder ins Land lockt, sondern auch mit dem schrillen Nachtleben der sich schnell bewegenden Gegenwartskunst zu tun hat.

Die Bilder des Künstlers reflektieren somit die gleichzeitige Suche nach Einklang und Schönheit und entsprechen somit dem zeitgenössischen Bedürfnis, das allgegenwärtige Gefühl von Zwietracht und Uneinigkeit zu kompensieren. Die Arbeiten des Dresdner Künstlers haben mit vollkommener Einfachheit eine Ausstrahlung, die dem Zuschauer zwangsläufig unter die Nase geht.

Seit 2016 werden Dirk Hieles Werke auf der EventART ausgestellt und Interessierten zur Verfügung gestellt. In den 80er Jahren ging es ihm vor allem um realistische und neoexpressionistische Ansätze, bevor er seinen aktuellen, unverkennbaren und trotzdem weit gefassten Style ausarbeitete. Der Diplomtheatermaler, der zurzeit an den Landesbühnen Sachsen arbeitet, beschäftigt sich mit den Werten seiner Werke, die in engem Zusammenhang mit seinem Menschenverständnis und der Nutzung der Möglichkeiten des Ausdrucks in der bildende Künste stehen.

Eileen Van der Meer lebt seit Jahren in Dresden. An der Rotterdamer Kunstschule in ihrer Heimatregion studierte sie und ist nun als freie Malerin tätig. Ihre Arbeit ist vor allem der Malkunst gewidmet. Van der Meer's Arbeiten sind für den Zuschauer leicht zugänglich, ganz nach dem Motto: "Kunst soll Spass machen".

In der Regel werden ihre Bilder in mehreren Etappen geschaffen, durch die sich das fertig gestellte Werk allmählich ausbildet. Als Fotokünstler und Vorstandsmitglied der Kulturhalle Vogtland e. V. hat er seine künstlerischen Laufbahnen stark weiterentwickelt, was sich auch in den neuen Herangehensweisen für seine Fotoarbeiten zeigt.

Der Spontaneität und Sinnlichkeit wird in seinen Werken so sehr Rechnung getragen, dass der Besucher von der Lebendigkeit und dem expressiven Charakter der Bilder von Gia Hung überrascht wird. Es freut uns, Ihnen einige der schoensten seiner Bilder vorstellen zu koennen, sich von der Faszination der Farben und Formen dieses jugendlichen Nachwuchskuenstlers einfangen zu koennen!

Der in Dresden lebende autodidaktische Künstler widmete sich schon früh der schönen Künste. In seinen Gemälden spiegelt sich das aus südamerikanischer Herkunft stammende Buschfeuer. Einladend und faszinierend, machen sie den Besucher zum Hingucker in jedem Zimmer und eignen sich ideal für Repräsentationszwecke.

Die ständige Internationalität und der stetig wachsende Kundenkreis bieten die besten Möglichkeiten, den Wert seiner Arbeiten zu steigern. Koroush Namasi, geboren 1959 in Teheran, ist ein Zeitgenosse. Er unterrichtete nach seinem Studium der Kunstmalerei und -geschichte an der University of Teheran und war als Kunsterzieher im Iran tätig.

Der Kunstpreisträger befindet sich in privatem Besitz und in weltweiten Kollektionen. Der Autodidakt Maya aus Dresden befindet sich sowohl auf ihren Fahrten, die sie vor allem in den wärmeren Süden führten, als auch in der pittoresken Stadt. Bei einem Blick auf die Bilder auf Maya´s entdeckt der Rezipient seltsame, aber dennoch bekannte Bereiche, die ihn zwangsläufig in ihren Bann schlagen.

In den Kunstwerken, die zumeist in Acryl-Mischtechnik hergestellt werden, zeigt sich die Experimentierfreude der Malerin und ihre grenzenlose Phantasie, die mit Hilfe verschiedenster Verfahren den Spagat zwischen expressiver Abstraktion und einer detaillierten Repräsentation von figurativer und geheimnisvoller Symbolhaftigkeit meistert. Das Statement und die Intention der Malerei bleibt immer im Verborgenen, der ruhige und in sich gekehrte Künstler weist die Interpretation von sich.

Mayas Bilder genießen durch Beständigkeit und ständige Anwesenheit wachsende Popularität. Inzwischen verschönern sie viele Privat- und Geschäftshäuser, sowohl in Deutschland als auch verstärkt in ganz Europa. Maja Kühnes aktuelle Werke beschäftigen sich mit eigenen Erlebnissen und unternehmen eine Zeitreise in die eigene Geschichte, um in die Erinnerung zu tauchen, Überlegungen und Augenblicke aufzunehmen und sie in ihrer Arbeit weiterleben zu lassen. 2.

Ihr malerisches Schaffen ist gekennzeichnet durch eine große Experimentierfreude, die mit einem geradezu zwanghaften Streben nach Vollkommenheit einhergeht. Kurzvita: - seit 2005 Beteiligung an verschiedenen Gemeinschaftsausstellungen der Gallerie "Abstrakte Momente" - Nov. 2009 Galeriemitglied der "Kunstzentrale Dresden" - Schlussveranstaltung Aug. 2010 " 10 Künstlerinnen zeigen - das Beste zum Schluss" beim Stadtfest der Gallerie "Kunstzentrale" Die KÃ?nstlerin Manuela Rathje erinnert sich nach vielen Jahren als Bankerin an ihre UrsprÃ?nge im Jahr 2012, die in der KÃ?nstlerei und spÃ?ter im Zeichnerberuf schon in der KÃ?nstlerei angesiedelt waren.

Durch autodidaktische Studien und Weiterbildungen bei Maria Isabell Brandis, Jan Helbig und der LAG Schleswig Holstein e.V. knüpfte sie an ihre bereits bestehende Verbundenheit zur bildenden Künste an und entfaltete ihren unverwechselbaren und unverwechselbaren Kunststil, der eine neue Eigendynamik in einer Mischung aus Neo-Expressionismus, Informell und Realität sowie expressiven Farbzusammenstellungen ausstrahlt und dem Empfänger den Zugriff auf die teilweise tiefen Themen leicht macht.

Sie ist seit 2004 als freie Mitarbeiterin im eigenen Studio tätig und seit 2011 aktiv in der Künstlervereinigung "Kunstraum-Benther-Berg e.V.". Das ist eine schöne Sache, so zu sein. Ein Gemälde ist für Martina Rick ein Teil eines Pfades, der sie zu einem neuen Image, einer neuen Aufgabe, neuen Auf und Ab des Zweifels, des Infragestellens und dann wieder eins zu sein mit den Formen, den Bildern und der Freude am Miteinander.

"Auszüge aus den Ausstellungen: 2009: Kunst- und Kulturverein Sarstedt e. V. 2010: Eintritt in den Lions-Klub - Kalender 2011 mit der Arbeit "Rosa Blumen" 2012: Eintritt in den Kunst-Katalog "ars artis 2012 " 2012: Kunstrat "Kunstraumbenther Berg" e. V. Der 1975 gebürtige Künstler Raphael König schafft mit einer abstrakt-symbolischen Formensprache Bildwelten, die den Zuschauer unmittelbar in ihren Bann ziehen.

In seinen hochemotionalen Werken geht es oft um naturwissenschaftliche Erscheinungen oder um die Beschaffenheit des Menschen. Aus dieser scheinbaren Inkompatibilität - Verhältnis einerseits, die von Vernunft und Rausch gekennzeichnete emotionale Welt andererseits - ergibt sich für jedes seiner oft sehr ähnlich gelagerten Bilder eine spannende Eigenart, die entweder das von Nietzsche propagierte apollonische oder das von ihm propagierte diözesane Prinzips wiedergibt.

So schafft er aufrichtige, vom Augenblick der Schöpfung angeregte Bilder, die den Betrachter ohne ästhetischen Anspruch in die Gefühls- und Bildwelten des Malers einladen. Kurzvita: In seinen Werken beschäftigt sich Andreas Garbe vor allem mit den Impressionen, die ihn zusammen mit seinem Partner um die ganze Erde führten.

Der Acryllack fungiert als Ausdrucksform, die es ihm erlaubt, die bearbeiteten Motive ein- und drei-dimensional zu visualisieren. Kurzer Lebenslauf: 2004 - 2008: mehrere Aufenthalte, darunter: - December 2007: Soloausstellung "Malerische Symbolik" - Seit Juni 2009: ständige Ausstellung bei Dresden Elektronik der " Ausgewählte Varianten " (Abstrakte Variationen)

Mehr zum Thema