Künstlerische Fotos Verkaufen

Verkaufen Sie künstlerische Fotos

die Möglichkeit, als Künstler, Galerist oder Sammler tätig zu werden. "Es gibt einfach zu viele Künstler und zu wenige Leute, die etwas kaufen. Mit Ihren Fotos und Illustrationen Geld verdienen. Ein Künstler ist eine Leidenschaft. Was kann ein Künstler für sich und seine Kunst tun?

Vermarktung eigener Fotos

Aber was ist, wenn ich keine Aktienfotos verkaufen will oder keinen eigenen Poster-/Bildkalender-Shop zum Verkauf meiner Fotos einrichten will? Ich kann Ihnen nicht viel über Stock-Fotografie sagen, denn zunächst einmal bin ich kein Freund von ihr, ich habe sie nicht ausprobiert und ich denke, die Erfolgschancen sind aufgrund der großen Menge an Bildern ziemlich niedrig.

Natürlich gab es schon einige Spitzenverdiener, aber einige waren von vornherein dabei. Auf die Frage, was ich von der Werbung für einen Plakat-/Bildkalendershop halten würde, antworte ich: "Ich habe es ausprobiert. Jetzt bleiben die "Online-Galerien", in denen Sie Ihre Arbeiten einstellen können und die sich auch um Marketing und Vertrieb kümmer.

Das hat den großen Nachteil, dass Sie keinen eigenen Laden bauen müssen und mit etwas Erfolg Ihre Fotos schnell verkaufen können. Nachteilig ist, wie bei nahezu allen Marketingmöglichkeiten, dass inzwischen sehr viele Photographen ihre Fotos bereitstellen. Sie können hier Ihre Tonträger entweder über die Community oder über Ihren eigenen Laden verkaufen.

Verkaufen über die Community ist ganz leicht. Dann ordnen Sie es verschiedenen Rubriken zu und geben es zum Kauf frei. Zuerst wird es der Gemeinschaft für eine erste Evaluierung zur Verfügung stehen. So kann es auch dann in den Laden kommen, wenn es von der Community keine Stars bekommt, die Editoren es aber für verkaufsfähig halten.

Wenn Sie ein Foto gekauft haben, erhalten Sie eine E-Mail und können umgehend prüfen, wie hoch Ihr Provisionsanteil ist. Ich mag die Möglichkeit zwischen Gemeinschaftsverkäufen und meinem eigenen Shops. Ich empfehle aber ganz eindeutig für die Community, da die Verkaufszahlen hier besser sind als im Internet.

Sie müssen sich keine Sorgen um das Marketing machen, nach der erfolgreichen Eintragung in den FineArtPrint (FAP) Bildkatalog machen Sie es selbst. Durch die große Anzahl von Bildern (FAP werbt mit mehreren Mio. Bildern) kann es natürlich sein, dass der Umsatz am Beginn gar nicht oder nur schleppend voranschreitet. Aber wenn Sie ein einzigartiges Verkaufsargument haben, haben Sie gute Aussichten, viel zu verkaufen.

Die Community-Accounts gibt es in zwei Varianten: ein kostenloses Standardkonto und ein bezahltes Premium-Konto (4,99 ? pro Monat). Der einzige Unterschied ist, dass Sie beliebig viele Fotos uploaden und zum Kauf bereitstellen können. Der kostenlose Zugang beinhaltet 50 Fotos.

Mehr zum Thema