Kunst Kunst

Art Kunst

Die Kunst in der Architektur kann mehr sein als nur Dekoration. Die logische Kunst ist Kunst, die etwas deutlich macht. Die Kunst ist die letzte Bastion der Meinungsfreiheit. Im Kunsthaus Zürich werden die Grenzen zwischen Mode, Kunst und Macht gefeiert. Studio und Galerie für Außenseiterkunst.

Wo wird Kunst als Kunst betrachtet?

Ab wann ist ein einziger Pinselduktus Kunst? Warum darf ein angeblich einfaches dunkles Viereck als Arbeit im Haus aufhängen? Die meisten Menschen sind sich einig über Da Vincis "Mona Lisa" oder Monets "Seerosen": Das ist Kunst. Viele Kunstwerke wurden gar aufgeräumt oder "abgewischt", weil sie nicht als Kunst anerkannt wurden.

Wie kann man Kunst wiedererkennen? Ab wann ist ein Werk ein Werk?

Wenn ist Kunst Kunst - Harald Nägelis Auseinandersetzung mit dem Recht in Zürich - News

Sind es Kunst oder Sachschäden oder beides in einem? Die Anklage der Anklage listet genau auf, was Harald Nägeli in den Jahren 2012 und 2013 in der Hansestadt Zürich getan haben soll: Vor fast 40 Jahren haben Nägelis Gestalten zum ersten Mal Menschen berührt und die Züricher Verwaltung besetzt.

Die Betonbauten in Zürich verwandelte er in seinen Spielplatz. Nachdem die Miliz Harald Nageli geschnappt hatte, spürte er die Strenge der Rechtsstaatlichkeit. Er fühlt sich von seiner Geburtsstadt mißverstanden und verlässt Zürich für Jahrzehnte. Der heute weltberühmte Maler wurde erst 2004 von Zürich virtuell wiederhergestellt. Um eines seiner ehemals ungesetzlichen Kunstwerke an der Vorderseite der Uni Zürich für die Zukunft zu bewahren, ließ der Staat eines seiner Arbeiten wiederherstellen.

Zurich scheint sich mit dem ehemals verfolgter Maler zu versöhnen. Er wurde sogar in einem Lehrbuch des Züricher Lehrmittelverlages als Züricher Wegbereiter ausgezeichnet. Den Stadtverwaltungen gefiel es nicht, als die Sprühdose vor fünf Jahren von der Firma G. A. G. A. wieder in Betrieb genommen wurde. Erschien ein Nagel an einer Hausmauer, wurde er sofort von der Stadtreinigungsabteilung beseitigt.

Laut dem Züricher Kunstexperten Philipp Ursprung ist dies eine heikle Anspielung. Es zeigt, dass die Stadtverwaltung von Zürich in den vergangenen 40 Jahren nichts erlernt hat. Laut Ursprung geht es in Nägelis Kunst genau um die Fragestellung, wo die Grenzen zwischen Recht und Befreiung liegen. Es ist seine Kunst. Heute ist die Hansestadt aufgerufen, sich mit der neuen Sichtweise auseinanderzusetzen.

Dies hat sich anscheinend auch das Landgericht Zürich gesagt, weil es heute kein Urteil gegen Harald Nageli erlässt. Vielmehr rief sie den 78-Jährigen auf, eine außergerichtliche Einigung mit der Stadtverwaltung zu erwirken. Dies ist noch nicht die grosse Geste der Versöhnung zwischen der Hansestadt Zürich und einem ihrer berühmtesten Maler, aber es ist ein Zwischenschritt.

Auch interessant

Mehr zum Thema