Kunst Online

Online-Kunst

Die neuesten Tweets von KUNST-ONLINE (@KUNSTONLINE_ME). Seit langem werden nicht nur Gebrauchsgegenstände, sondern zunehmend auch Dienstleistungen und sogar Kunst online bestellt. In unserem Artikel Gemälde kaufen finden Sie wertvolle Tipps zum Kunstkauf im Internet.

Die Kunst ist Passion

Die com online.com ist eine Kunstplattform: Hier werden Werke von größtenteils unbekannten Newcomern versteigert und ersteigert. Die Kunst ist Passion. Aber was bedeutet das: Jeder von uns, ob nun ein Maler oder nicht, kannte ihn. Das tun sie mit viel Herzblut und viel Zeit, um etwas zu schaffen, das uns zum Denken bringt, uns begeistert oder uns ganz schlicht und ergreifend an unsere ästhetische Einstellung appelliert.

Viele dieser Talente verfolgen daher ihre Passion an der Seite, während sie ihr Einkommen mit einem anderen Job erwirtschaften. Die Zeit für Kunst ist also kurz. Unserer Meinung nach sollten sich Künstlerinnen und Künstlern ihre kostbare Zeit zum Photographieren, Bemalen und Zeichnen, Betrachten und Stapeln nehmen können. Das Kunstwerk kann wechselseitig oder mit violettem Herz beurteilt werden.

Interpreten, die in letzter Zeit Anmerkungen oder Ähnliches bekommen haben, werden auf der Startseite unter Aktuelle Anmerkungen und Vorlieben aufgeführt. Die Trendseite listet die Fotos mit den meisten violetten Herzchen auf. Die meisten Anmerkungen und die meisten Herzchen werden also verbreitet. Kunstschaffende wollen nicht nur ihre Kunst vermarkten.

Kunst ist nicht nur das Auffinden eines Bildes, das optimal in Ihr Zuhause einpasst. Für die meisten Einkäufer ist es auch von Bedeutung, mehr über den Maler zu lernen. Weshalb als Einkäufer? Also warum nicht online Kunst einkaufen? Untersuchungen haben ergeben, dass das Betrachten von Kunst Freude macht.

Die Augen wollen mit wahrer Kunst verwöhnen lassen. Endlich können auch ungeübte Kunstinteressierte hier Geborgenheit finden: Sie können sich auf die Einschätzungen und Anmerkungen der Community stützen. Weshalb als Kunstschaffender mitmachen? Gerade für Nachwuchskünstler ist es schwer, auf dem Markt Fuß zu fassen. Denn es ist nicht einfach. Anscheinend wollen die Leute keine Einzelstücke erwerben, wirkliche Kunst.

Das Hauptproblem auf dem Kunststoffmarkt ist, dass er immer noch von einer Expertengruppe bestimmt wird. Sie entscheiden, was Kunst ist und was nicht. Nur die von solchen Fachleuten gefundenen Kunstschaffenden werden dann in der Öffentlichkeit gut angenommen und beachtet. Auch alle anderen machen sich auf diesem Gebiet keinen guten Ruf.

Sobald sie von einem Maler in den Massenmedien oder in einer Gallerie gelesen haben, können sie sich die meisten seiner Werke ohnehin nicht mehr erlauben. Aber zuerst muss der Markt zerschlagen werden. Wer sich nicht mehr den Regeln des Elitekunstmarktes unterwirft, wer lieber auf das Rückgespräch der Community hört und nicht auf die Fachleute, die keine Griffe reinigen oder sich mit einer aufwendigen Webseite beschäftigen wollen, ist bei uns richtig.

Das bisher in der Regel nur ein totes Wort gebliebene Recht wird so umgesetzt, dass auch Kunstschaffende, die Kunstwerke unter CHF 4'000.- vertreiben, davon Gebrauch machen.

Mehr zum Thema