Kunst Präsentieren

Die Kunst der Präsentation

In dem Buch geht es um die Doppelpräsentation. Es lebt von vielen praktischen Tipps und Tricks, die ein Profi der Präsentationskunst sowohl Neueinsteigern als auch "alten Hasen" näher bringt. Und wie präsentiere ich mich erfolgreich innerhalb und außerhalb meines Unternehmens? Der "Espace François Mitterrand" soll per Definition große Kunst präsentieren. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "present art" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen.

Fotos und Kunst richtig präsentieren

Die Kunst kann viel bewirken - wenn man weiß, wie man sie ins rechte Licht rückt. Schon aus diesem Grund sollten sie so dargestellt werden, dass sie angemessen gewürdigt werden können. Wenn die Fotos auch wirtschaftlich sinnvoll sind, wird ihnen selbstverständlich ein Platz der Ehre eingeräumt. Schon vor der Plazierung des Bilds entsteht die Fragestellung, wie es umrahmt wird.

So können z.B. Fotos auf verschiedenen Werkstoffen montiert, unterglasiert oder in einem Gestell dargestellt werden. Entsprechende abnehmbare Gestelle finden sich gelegentlich auf Trödelmärkten und in Klumpenräumen. Wenn die Fotos zum Hängen fertig sind, ergibt sich die Fragestellung, ob sie alleine oder in einer kleinen Runde gezeigt werden sollen. In ihrem gleichnamigen Werk "Living with Art" gibt die britische Galeriebesitzerin und Kunstwissenschaftlerin Tiddy Rowan folgende Ratschläge: "Große Malereien benötigen viel Raum, damit sie auch aus der Ferne betrachtet werden können.

Die Tiddy Rowan hält daher die Aufstellung über großen Möbeln für unpassend. Außerdem schienen kleine Fotos im Unterschied zu großen Bildern allein verschwunden zu sein - sie brauchten ein Gruppenarrangement. Rowan benennt mehrere sinnvolle Gruppierungsmöglichkeiten. Ein einheitlicher Oberrand ist auch ein geeigneter Weg, um eine ganze Truppe zu präsentieren. Als Faustformel für die Bildhöhe gilt: Die Mitte des Bildes sollte auf gleicher Ebene sein.

Besonders niedrig sollten Fotos auf einem Esstisch oder Sofa hängen, da sie hauptsächlich im sitzenden Zustand zu sehen sind. Skulpturen stellen eine besondere Herausforderung dar. Daraus erwächst schon die erste Maxime: Skulpturen brauchen viel Platz, um sich zu entfalten. Weil es leichter ist, Skulpturen wahrzunehmen, wenn sie erhoben werden.

Lediglich sehr große Skulpturen sollten nicht erhoben werden. Die Schriftstellerin Tiddy Rowan hat in ihrem Werk "Leben mit Kunst" mit vielen Abbildungen gezeigt, wie man ohne großen Kraftaufwand zu schönen und dekorativen Dingen kommt, wie man billig Werke erwerben kann und wie man sein eigenes Kunst-Profil entwickelt. Der Autor gibt viele Hinweise zum richtigen Einrahmen und Aufhängen der Fotos, beschreibt unterschiedliche Richtungen und beschreibt, wie sich Kunst in unterschiedlichste räumliche Situationen integrieren lässt.

Mehr zum Thema