Kunstgegenstände Kaufen

Kaufen Sie Kunstobjekte

Der Kauf von Kunst / Gemälden ist Vertrauenssache: Wir stellen Ihnen unser Know-how zur Verfügung. Jeder, der sich auf weniger bekannte Künstler konzentriert oder die Kunst vermietet, kann sich die Kosten der eigenen Kunstausstellung mit dem Finanzamt teilen. Ein Unternehmen mit Kunst, um Steuern zu sparen. Kaufen Sie Werke oder Auftragsarbeiten für Ihr Unternehmen, sammeln Sie Leasing und schreiben Sie beim Finanzamt ab. Die Kunst ist ein ästhetisches Kapital und die Freude daran ist eine emotionale Rückkehr mit imaginärem Interesse.

Renaissancestile Kaufen Art

Zuzurechnen an Lucas Gassel, Breite Flußlandschaft mit Christus und der wunderbare Petrusfischzug, Preisforschung: Kaufen Sie Art unter 2000 EUR? Es werden nicht alle Werke bewertet. Als Information und Präsentationsplattform für haben wir uns die Aufgabe gesetzt Präsentationsplattform und unabhängig die Kunstwerke bestmöglich zu vermarkten und Sie beim Ein- und/oder Ausstieg zu beraten.

Für Rückfragen Für das Werk oder den Beitrag kontaktieren Sie uns unter Händler

Für welche Art von Werken können Sie den Einkaufspreis als Kosten in Abzug bringen?

Für viele Unternehmen ist die Investition in das Kunsthandwerk Teil des Geschäfts. Jeder, der sich auf weniger renommierte Kunstschaffende spezialisiert oder die Werke vermietet, kann sich die Ausgaben für die eigene Kunstausstellung mit dem Finanzamt teilen. Nach Angaben der Kanzlei DHPG haben Steuerbeamte ein widersprüchliches Verständnis von Art. Schließlich unterscheidet das Finanzamt zwischen Arbeiten anerkannter und nicht anerkannter Kunstschaffender.

Diese Differenzierung bestimmt, ob ein Betrieb den Anschaffungspreis für ein Werk in der Rechnungslegung als steuerlich mindernde Betriebsausgaben erfassen kann oder nicht. Der kunstbewusste Steuerbeamte geht bei ausgewiesenen Kunstschaffenden davon aus, dass das Werk keinen Wertminderungen unterliegt, sondern im Lauf der Zeit einen Wertzuwachs erfahren wird. Eine Abschreibung des Kaufpreises für das Objekt ist daher nicht zulässig.

"Es können nur solche Posten abgeschrieben werden, die sich ökonomisch abnutzen", erläutert Thomas Nöthen, Auditor der DHPG in Euskirchen. "Nicht so bei Arbeiten unerkannter Künstler. Derartige Kunstwerke werden vom Fiskus als angewandte Kunst betrachtet, die in der Regel unzeitgemäß wird und mit der Zeit an Bedeutung einbüßt. Firmen können die Anschaffungs- und Herstellungskosten für angewandte Kunst über einen längeren Zeitrahmen von bis zu 15 Jahren abrechnen.

A propos Umsatzsteuer: Kunstgegenstände und Sammlerstücke fallen weiterhin unter den reduzierten Mehrwertsteuersatz von 7 Prozentpunkten. Für viele Kunstankäufe sieht der Gesetzentwurf jedoch eine Erhöhung auf 19% vor. Die heikle Fragestellung ist, ob ein Interpret erkannt wird oder nicht. Nach Ansicht des Bundesfinanzhofes ist ein Kuenstler erkannt, wenn Kunstexperten sein Schaffen fuer kuenstlerisch erachten.

Kunstpreisen, der Beteiligung an bedeutenden Messen, dem Erwerb von Arbeiten durch national renommierte Kunstmuseen. Natürlich sind die Finanzbehörden nicht immer auf dem neuesten Stand, wenn es um den Markt für Kunst geht. In vielen FÃ?llen ist daher der Einkaufspreis der ausschlaggebende Bezugspunkt, um die Weizenspreu vom KÃ?nstler zu unterscheiden. Dies ist ein Pluspunkt, jedenfalls für Firmen, die sich mit Kunstgegenständen im Billigsegment versorgen wollen.

Denn: "Ankäufe von bis zu 5.000 EUR gelten in der Rechtswissenschaft immer wieder als angewandte Kunst", so DHPG-Auditor Dr. Meier. "Für viele Firmen reicht diese Preisobergrenze aus, um ihre Räume mit künstlerischen Mitteln auszustatten. "Neben dem Ankauf von fertigen Kunstwerken sind auch Auftragswerke für jüngere unentdeckte Kunstschaffende eine gute Entscheidung. Wer ein auf seine Firma zugeschnittenes Konzept hat, kann diese auch von der Mehrwertsteuer abziehen.

Gleiches trifft auf die Kunstversicherung zu. Allerdings weist die DHPG auf eine regelrechte Sammelleidenschaft hin. Jeder, der zu viel in den Bereich der Künste investiere, könne dem Steuerbeamten nicht mehr glaubhaft machen, dass die Werke dem Unternehmensvermögen nützen. Das ist es, was das Untenehmen den verantwortlichen Steuerbeamten überzeugt. Für Werke namhafter Künstler mit einem ausgeprägten Marktpotenzial ist der Privatankauf oft die beste Lösung.

Obwohl Firmen zum Abzug der Vorsteuer befugt sind, können private Sammler unversteuerte Erträge aus der Wertsteigerung nach einem Kauf vereinnahmen. Firmen können Kunstgegenstände von speziellen Anbietern mieten. Darüber hinaus können Firmen auch die Transportkosten und Hängekosten abschätzen. Der Mietpreis sollte dem Zeitwert der Werke entsprechen und bei steigendem Zeitwert angepaßt werden.

Manche Firmen haben mit der Zeit Freude an angemieteten Werken und wollen sie langfristig beibehalten. Weil "unerkannte Kunst" aus steuerlichen Gründen an Bedeutung einbüßt, ist hier Kunstleasing erdenklich. Nach Ablauf der Vertragsdauer können Firmen die Werke entweder kaufen oder an den Fachhändler ausliefern.

Mehr zum Thema